+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Star Trek“-Star Schauspieler Kenneth Mitchell mit nur 49 Jahren gestorben

+++ EILMELDUNG +++ Große Trauer um „Star Trek“-Star Schauspieler Kenneth Mitchell mit nur 49 Jahren gestorben

Köln Messe/Deutz im FokusSkurriler DB-Post sorgt für Häme im Netz – „krasses Statement“

Menschen warten am Bahnsteig in Köln Messe/Deutz auf einen Zug.

Der Bahnhof Köln Messe/Deutz, hier ein Foto aus dem Jahr 2017, war Gegenstand eines ungewollt komischen Posts.

Der Bahnhof Köln Messe/Deutz steht im Fokus eines ungewollt komischen Tweets auf einem Account der Deutschen Bahn. Die Menschen sorgen dort für ihr eigenes Entertainment.

Von Entertainment sind die Service-Accounts der Deutschen Bahn so weit entfernt wie Köln vom Altbier-Kult. Unter „DB-Regio AG – NRW“ etwa werden auf Twitter Tweets zu Einschränkungen oder Sperrungen im NRW-Bahnverkehr gemeldet – guter Service, sonst nichts.

Doch aktuell ist das anders. Ein Tweet des Accounts vom Mittwoch (18. Januar 2023) sorgt derzeit gerade bei Kölner Followerinnen und Followern ungewollt für Freude – und Häme. 

DB-Tweet rätselhaft: Menschen reagieren auf ihre Weise

Der Tweet ist aufgrund seiner Kürze so glasklar wie rätselhaft: „Köln Messe/Deutz“, steht da. Mehr nicht. Um 18.31 Uhr wurde der Tweet abgesetzt. Offensichtlich ein Fehler, doch auch drei Tage später, am Samstag (21. Januar 2023), ist er nicht gelöscht.

Alles zum Thema Deutsche Bahn

1
/
4

Was genau passiert ist? Unklar. Denn um die Uhrzeit ist für den Bereich Köln Messe/Deutz auch keine Störung oder ein besonderes Vorkommnis gemeldet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Twitter angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Twitter-Userinnen und -User machen sich seitdem lustig – auf ihre Weise. „Köln Hauptbahnhof“, antwortet ein User. „Köln Süd“, „Köln West“ oder „Köln Trimbornstraße“ antworten andere, ganz im Sinne des Ursprungs-Posts. Auch deutschlandweit (Hamburg Altona) oder international (San José Diridon-Station) wird reagiert.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Andere sind von der Klarheit der Aussage beeindruckt: „Aber der Wahrheitsgehalt liegt unbestritten bei 100 %“, kommentiert ein Nutzer. „Krasse Aussage“ oder „Ach hört doch auf“ sind andere Reaktionen.

Das skurille Ergebnis: Mit Stand Samstagmorgen (8.30 Uhr) haben bereits etwa 74.000 Menschen den Tweet gesehen, normale Meldungen auf dem Kanal liegen etwa bei 1000 bis 1500. Ein ungewollter Erfolg, der weiter rätselhaft bleibt. (tw)