Köln feiert Corona-Weihnachten Heiligabend im Dom? Jetzt gibt es schlechte Nachrichten

Woelki_Gottesdienst_Dom

Im Kölner Dom, hier Kardinal Woelki bei einem Gottesdienst im Mai 2020, finden an Heiligabend gleich vier Christmetten statt.

Köln – Weihnachten unter Corona-Bedingungen; das wird ein (hoffentlich) einzigartiges Fest. Wegen des harten Lockdowns in Deutschland können auch die meisten Kölner das Fest nicht wie gewohnt feiern. Eine beliebte Kölner Tradition, die 2020 lange Zeit ebenfalls wackelte, aber doch bestehen bleibt: Heiligabend im Kölner Dom.

Christmetten Kölner Dom: Tickets für 2020 schon komplett vergriffen

Doch selbst für die Christmetten in der Kölner Kathedrale gibt es nun schlechte Nachrichten: Sie sind bereits komplett ausverkauft!  

Wie ein Sprecher des Dom der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, wurden die jeweils 250 verfügbaren Plätze für eine Andacht um 16 Uhr und Messen um 18 Uhr, 20 Uhr und 22 Uhr sowie das Pontifikalamt um Mitternacht alle binnen weniger Stunden gebucht.

Kölner Dom: Tickets für Gottesdienste an Heiligabend ausgebucht

Allerdings gebe es noch einige Plätze für die Gottesdienste am ersten und zweiten Weihnachtstag. Der Besuch der Messen ist zwar kostenlos, wegen der Corona-Pandemie müssen die Tickets aber vorab online gebucht werden. Das ist nun am 24. Dezember nicht mehr möglich.

Erst seit Montag (14. Dezember) um 9 Uhr war der Link auf der Seite des Kölner Doms freigeschaltet, der Run auf die 250 Plätze pro Messe war riesig.

Kölner Dom: Wegen Corona gibt es vier Christmetten an Heiligabend 

Mitte November war die Entscheidung gefallen, an Heiligabend gleich vier Christmetten im Dom anzubieten, da das Hygienekonzept nicht mehr als 250 Menschen gleichzeitig in der Kirche zulässt. Um mehr Gläubigen einen Besuch im Dom zu ermöglichen, wurde – wie in vielen anderen Gemeinden – aufgestockt. Die Christmette um Mitternacht findet mit Kardinal Woelki statt.

Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, ist der Run auf die Tickets auch in vielen anderen Gemeinden groß. Viele Heiligabend-Gottesdienste seien ebenfalls ausgebucht, natürlich unter Auflagen.

Gottesdienste in Köln: Gläubige müssen auf Silvester und Neujahr hoffen

„Dass wir bei unseren Gottesdiensten alles tun wollen, um Gefährdungen der Gesundheit auszuschließen, ist für uns selbstverständlich und eine klare Konsequenz des christlichen Nächstenliebegebots“, sagte ein Sprecher der evangelischen Kirche in Deutschland.

Für Köln gilt: Gläubige, die in Sachen Tickets an Heiligabend leer ausgegangen sind, können nun auf Silvester und Neujahr (Tickets ab 23. Dezember, telefonisch zwischen 23. und 28. Dezember, 11 bis 13 Uhr) sowie den Dreikönigstag (ab 30. Dezember, telefonisch am 30.12, 4.1. und 5.1. 11 bis 13 Uhr) hoffen.

Telefonisch sind Karten unter 0221-17940-222 erhältlich, alternativ geht es auch im Internet unter www.koelner-dom.de/zugangskarten. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.