Alarm in Kölner Veedel  Fliegerbombe gefunden – es muss evakuiert werden, Verkehrschaos droht

Kölner RB24 Mann (46) will im Zug auf WC – als Bruder ihn findet, ist es schon zu spät

Regionalbahn_Symbol (1)

In der Nacht auf Sonntag (23. August) kam es in einer Kölner Regionalbahn zum Eklat. Das Symbolfoto wurde im Mai 2020 in Potsdam aufgenommen.

Köln/Dahlem – Die RB24, eine Regionalbahn von Köln in Richtung Eifel, fährt vom Hauptbahnhof über Erftstadt, Euskirchen, Blankenheim, Schmidtheim und viele kleinere Stationen in Richtung Gerolstein. Auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag (23. August). Doch die Fahrt war keine wie jede andere. Für ein Brüderpaar endete sie in einem Schock, der nun auch die Polizei beschäftigt.

RB24 aus Köln: Mann (46) will auf Toilette, Bruder findet ihn zu spät

Um 0.11 Uhr fuhr die RB24 vom Hauptbahnhof los, nach etwa 80 Minuten war sie in der Nähe von Blankenheim. Einer der Brüder, ein 46-jähriger Mann, wollte während der Fahrt die Toilette im Zug benutzen und tat das auch.

Dann ging alles ganz schnell: Der Mann wollte nach dem Toilettengang zurück zu seinem Platz, als ihn ein junger Mann anrempelte und laut auf ihn einredete. Als ihn der 46-Jährige zur Rede stellen wollte, schlug der Unbekannte sofort auf ihn ein. Ein Schock, der allerdings noch schlimmer wurde, denn der Angreifer hatte Verstärkung dabei. Weitere vier bis fünf Männer kamen dazu und schlugen ebenfalls auf den Mann ein, bis er zu Boden ging.

RB24 aus Köln: Zwei Brüder in Regionalbahn zusammengeschlagen

Erst mit Verspätung bemerkte der andere Bruder, was da im Zug los war und kam zur Hilfe. Doch auch musste von er Gruppe viele Schläge einstecken. Erst an der Haltestelle Schmidtheim ließen die Männer von ihren Opfern ab und verließen die Bahn um 1.36 Uhr.

Prüfung abgelegt: Schon erkannt? Welche prominente Kölnerin fährt hier die KVB-Bahn durch die Stadt

Die beiden Brüder alarmierten die Polizei und stiegen an der nächsten Haltestelle (Dahlem) selbst aus. Die Beamten nahmen die Verletzungen des 46-Jährigen auf. Er hatte Verletzungen im Gesicht und an der Hand erlitten. Eine Behandlung lehnte er jedoch ab und fuhr mit seinem Bruder selbst ins Krankenhaus.

Schläge in RB24: Bundespolizei hofft auf Hinweise von Zeugen

Die Bundespolizei bittet jetzt die Bevölkerung und Reisende um Mithilfe: Wem ist am Sonntag in der Zeit von 0.11 Uhr bis 1.36 Uhr, eine Gruppe von vier bis sechs Männern in der Regionalbahn 24 auf der Fahrstrecke Hauptbahnhof Köln nach Gerolstein, aufgefallen? Hinweise bitte an die Telefonnummer 0800 6 888 000 oder an eine Dienststelle der Polizei.

Alle Mitglieder der Gruppe sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt und osteuropäischer Herkunft sein. Dazu können zu dem Mann, der zuerst auf den 46-Jährigen einschlug, folgende Angaben gemacht werden: Er ist ca. 1,70 Meter groß, hat eine schlanke und sportliche Figur, redet gebrochenes Deutsch. Auch er soll zwischen 20 und 25 Jahre alt sein. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.