Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

11.11. mit Partylaune Kölner Karneval bietet etwas, das Politik oft vermissen lässt

11.11.in Köln

Ein positives Signal: Der 11.11.2021 auf dem Heumarkt wird stattfinden. Unter welchen Bedingungen, steht zwar noch in den Sternen. Wohl eher nicht denkbar, dass so gefeiert wird wie auf unserem Foto vom 11.11.2019.

Köln – Die Sessionseröffnung am 11.11.2021 in Köln findet statt. Die Jecke kehren auf den Heumarkt und an den Tanzbrunnen zurück. Eine gute und richtige Entscheidung, findet unser Autor. Ein Kommentar.

  • Entscheidung zum 11.11. in Köln positives Signal
  • 11.11. in Köln wird stattfinden
  • Eröffnung an Heumarkt und Tanzbrunnen

Erinnern wir uns kurz an das vergangene Jahr: Niemand wusste im Sommer so recht, wie es am 11.11.2020 in Köln in Sachen Corona aussehen würde. Aber man hätte ahnen können, dass die Eröffnung auf dem Kölner Heumarkt nicht würde stattfinden können. Da hätte man gut dran getan, frühzeitig alle Veranstaltungen abzusagen.

Karneval 2021: Köln schunkelt nicht um jeden Preis

Jetzt sind wir ein Jahr weiter, haben viel gelernt und viele Joker in der Tasche: Impfungen, Testungen, Genesungen. Deshalb ist die Entscheidung der Kölner Karnevalisten gut und richtig, sich jetzt schon darauf festzulegen, dass der Kölner Karneval wieder zurückkehrt! Kritikern gehen damit die Argumente aus, weshalb das kölsche Lebensgefühl, natürlich immer mit Bedacht und unter Einhaltung der Regeln, nicht zurückkehren sollte.

Ralf Schlegelmilch

Ostermann-Präsident Ralf Schlegelmilch musste 2020 eine bittere Entscheidung treffen. In diesem Jahr ist das anders.

Die kölschen Jecken wissen sehr genau, dass man sich das Fest auf behutsame Art und Weise zurückerobern muss. Deshalb überlegen die Macher beim Festkomitee und den Gesellschaften schon jetzt sehr genau, wie die Session 2021/22 anzugehen ist.

Mit Hätz, Jeföhl und einem Konzept, das das Feiern wieder erlaubt. Mit Sicherheit werden wir keine Bilder von 70.000 Menschen in der Altstadt sehen. Aber wenn es die Lage zulässt, sollte man ihnen zurufen: Mach et, Kölle! Die Menschen brauchen diese Perspektive.

Aber klar ist auch: Köln wird nicht feiern um jeden Preis. Köln wird nicht vergessen, wie viele Opfer diese furchtbare Pandemie gekostet hat. Auch wirtschaftlich und seelisch hat Corona Spuren hinterlassen.

Leichtfertig geht keiner der Verantwortlichen diese Sache an: Immer wieder wird betont, dass man nur unter den geltenden Auflagen die Veranstaltungen angeht, damit alle sicher und mit einem guten Gefühl werden feiern können.

Köln schunkelt mit diesem Schritt mitnichten die Pandemie weg – aber mit dieser Entscheidung wird eine Perspektive aufgezeigt im Rahmen der Möglichkeiten. Ein Schritt, den man sich von der Politik öfter wünschen würde.