Novak Djokovic Neuer Impf-Wirbel: Tennis-Superstar drohen wieder drastische Konsequenzen

Tennis-Profi Novak Djokovic in Aktion.

Tennis-Star Novak Djokovic (hier am 23 Juni 2022) startet in Wimbledon gegen Kwon Soon-woo.

Tennis-Superstar Novak Djokovic bleibt trotz des nächsten Turnier-Ausschlusses weiter hart. Der Serbe will sich nicht gegen das Corona-Virus impfen lassen.

Novak Djokovic (35) ist weiterhin nicht gegen Corona geimpft und wird sich auch nicht impfen lassen. Dies stellte der serbische Tennis-Topstar zwei Tage vor Beginn des Rasenklassikers in Wimbledon noch einmal klar.

Damit dürfte Djokovic Ende August nicht zu den US Open in die USA einreisen und würde nach den Australian Open zum zweiten Mal ein Grand-Slam-Turnier in diesem Jahr verpassen.

Djokovic zu Ausschluss: „Liegt an US-Regierung, Entscheidung zu treffen“

„Ich würde liebend gerne in die Staaten reisen. Aber nach heutigem Stand ist das nicht möglich, und da gibt es nicht viel, das ich tun kann“, sagte Djokovic: „Es liegt an der US-Regierung, eine Entscheidung zu treffen, ob sie ungeimpfte Menschen in ihr Land lassen.“ Derzeit ist nur geimpften Personen die Einreise gestattet.

Alles zum Thema Novak Djokovic
  • Novak Djokovic Wimbledon-Sieger immer noch ungeimpft – Teilnahme an US-Open? „Hoffnung stirbt zuletzt“
  • Wimbledon Djokovic feiert siebten Coup – Tennis-Rüpel Kyrgios sorgt für Final-Aufreger
  • Wimbledon 2022 Einer vor Gericht, der andere mit Turnier-Verbot: Skandal-Spiel Kyrgios gegen Djokovic
  • Bum-Bum-Otte Hotelbuchung verpennt: Wird Kölner Tennis-Profi trotzdem neuer Wimbledon-Held?
  • Tour, Wimbledon, Fußball-EM Versaut uns Corona den Sport-Sommer? Viele Stars haben große Angst
  • Startverbot in Wimbledon Ausschluss von russischen Profis „verrückt“ – so reagiert Tennis-Star Djokovic
  • Zwei Buhmänner unter sich Jonglier-Duell: In Monte Carlo trifft Novak Djokovic auf PSG-Star Neymar
  • Ukraine-Krieg Ex-Tennis-Profi bewaffnet im Einsatz – Djokovic bietet Hilfe an
  • Nach Djokovic-Hammer Erstmals seit 2004 keiner der „großen Vier“ in Tennis-Weltrangliste vorne
  • „So darfst du nicht handeln“ Nach Djokovic: Auch Nadal teilt gegen Alexander Zverev aus

In Wimbledon darf Djokovic wie zuletzt auch bei den French Open (Aus im Viertelfinale gegen Rafael Nadal) auch ungeimpft antreten. Im Januar war der 20-malige Grand-Slam-Sieger zu den Australian Open nach Melbourne geflogen, nach großem Hickhack dann aber des Landes verwiesen worden.

Die Aussicht, nicht bei den US Open antreten zu dürfen, sei für Djokovic eine „zusätzliche Motivation, in Wimbledon gut zu spielen“, sagte er. Der sechsmalige Turniersieger kann zum vierten Mal in Serie den Titel im All England Club holen. Dies ist bislang nur Björn Borg (66), Pete Sampras (50) und Roger Federer (40) gelungen.

Dass der Serbe durch seine Turnier-Ausschlüsse in Melbourne und New York sowie der Nicht-Vergabe von Punkten in Wimbledon – wegen Ausschlusses belarussischer und russischer Athleten – womöglich aus der Top 10 rausfliegen könnte, ist dem Tennis-Star aber egal.

„Weltranglisten-Punkte sind für mich nicht wichtig. Klar, sind sie natürlich, aber nicht mehr so, wie sie es mal waren. Jetzt jage ich dem Ranking nicht mehr so hinterher wie bis zu dem Zeitpunkt, als ich die meisten Wochen die Nummer 1 war. Seitdem ich das erreicht habe, sind die Punkte nicht mehr so wichtig für mich“, sagte Djokovic. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.