Christian Lindner FDP-Chef gibt erschütternde Todesnachricht bekannt

Schwimm-WM Trainerin rettet bewusstlose Athletin im Wasser und übt scharfe Kritik: „Nur geglotzt“

Anita Alvarez wird bei der Schwimm-WM nach der Rettung von Sanitätern aus dem Wasser gezogen und am Beckenrand erstversorgt.

Anita Alvarez wird bei der Schwimm-WM am Mittwoch (22. Juni 2022) nach der Rettung von Sanitätern aus dem Wasser gezogen und am Beckenrand erstversorgt.

Bei diesen Szenen hielten alle Fans während der Schwimm-WM in Budapest den Atem an. Anita Alvarez verlor im Wasser das Bewusstsein, ihre Trainerin sprang zur Rettung geistesgegenwärtig ins Becken.

Dramatische Szenen im WM-Becken von Budapest! Bei den Weltmeisterschaften in der ungarischen Hauptstadt ereignete sich am Mittwoch (22. Juni 2022) ein gefährlicher Zwischenfall, der nur dank der schnellen Reaktion mehrerer Anwesender ohne größere Folgen blieb.

Die US-Amerikanerin Anita Alvarez (25) war unmittelbar nach ihrer Darbietung bei der Entscheidung in der freien Solo-Kür bewusstlos im Becken untergegangen. Sie musste von ihrer Trainerin und einer weiteren Person gerettet werden.

Hinweis der Redaktion: Die Fotos des dramatischen Vorfalls gehen unter die Haut und sind erschreckend. Weil durch das beherzte Eingreifen mehrerer Retterinnen und Retter Schlimmeres verhindert wurde und Anita Alvarez inzwischen wieder wohlauf ist, haben wir uns dazu entschlossen, einige der Bilder zu zeigen.

Schwimm-WM: Anita Alvarez bewusstlos aus dem Wasser gerettet

Die frühere spanische Weltklasse-Synchronschwimmerin Andrea Fuentes (39), die Alvarez als Trainerin betreut, reagierte blitzschnell. Sie sprang zu ihrer regungslos in Richtung Beckengrund treibenden Athletin und zog sie gemeinsam mit einem Helfer aus dem Wasser.

Trainerin Andrea Fuentes taucht zu Schwimmerin Anita Alvarez, die nach ihrem Wettkampf bei der Schwimm-WM in Budapest am 22. Juni 2022 bewusstlos am Boden des Beckens treibt.

Dieses Foto geht unter die Haut: Trainerin Andrea Fuentes taucht zu Schwimmerin Anita Alvarez, die nach ihrem Wettkampf bei der Schwimm-WM in Budapest am 22. Juni 2022 bewusstlos am Boden des Beckens treibt.

Dort wurde Alvarez erstversorgt und auf einer Trage aus dem Stadion gebracht. Der Sportlerin sei es schnell wieder deutlich besser gegangen, nach dem Wettkampf und seinen Folgen sei jetzt die Zeit zur Erholung gekommen, so Fuentes.

„Ich habe alle möglichen Emotionen durchlebt“, schrieb die erleichterte Trainerin am Abend bei Instagram: „Anitas Solo war so gut, es war ihr bester Auftritt aller Zeiten. Sie ist einfach über ihre Grenzen gegangen und hat sie dann zu spüren bekommen.“

Schwimm-WM: Andrea Fuentes kritisiert Rettungsschwimmer

In den Kommentaren sprachen viele Fans Fuentes ein Lob für ihre schnelle Rettung aus. Tatsächlich konnte durch den geistesgegenwärtigen Sprung ins Wasser wohl Schlimmeres verhindert werden. „Du bist ein Engel“, schrieb eine Nutzerin, eine andere ergänzte: Deine schnelle Reaktion hat ihr Leben gerettet.

Weil sie derartige Situationen auch im Training hin und wieder erlebe, hatte die spektakuläre Rettung beinahe Routine. Die anwesenden Sicherheitskräfte seien dagegen mit der Situation überfordert gewesen.

Die Rettungsschwimmer hätten zunächst nur „geglotzt“, deshalb sei sie selbst instinktiv ins Wasser gesprungen. „Sie war schwer, das war gar nicht so einfach“, sagte Fuentes der spanischen Sportzeitung „AS“ anschließend. Als ein Rettungsschwimmer schließlich zur Hilfe eilte, sorgte das nur für weitere Probleme.

„Man muss sie seitlich legen, damit sie kein Wasser schluckt, er wollte sie mit dem Gesicht nach oben drehen, dadurch ist ein kleiner absurder Kampf darum entstanden, wie genau wir sie positionieren sollen“, so Fuentes: „Er hat außerdem kein Englisch gesprochen und mich nicht verstanden.“ (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.