Spieler getreten und weitere Aussetzer NFL-Klub feuert Trainer Urban Meyer nach nur 13 Duellen

Am Ende war es einfach zu krass und der Klub zog die Reißleine. Die Jacksonville Jaguars haben ihren Trainer entlassen.

Nach nur 13 Spielen haben die Jacksonville Jaguars aus der US-Football-Profiliga NFL ihren Cheftrainer Urban Meyer (57) entlassen. Dabei wurden dem erfolgreichen College-Coach die anhaltenden Probleme außerhalb des Spielfelds zum Verhängnis. Sportlich steht der Klub aus Florida um den an Nummer eins gedrafteten Quarterback Trevor Lawrence bei einer Bilanz von 2:11 Siegen.

„Ich bin bitter enttäuscht, dass ich nach mehrwöchiger Beratung und gründlicher Analyse der gesamten Amtszeit von Urban mit unserem Team zu dem Schluss kommen musste, dass ein sofortiger Wechsel für alle zwingend erforderlich ist“, teilte Klub-Besitzer Shahid Khan mit. Meyer sei es nicht gelungen „unser Vertrauen und unseren Respekt zurückzugewinnen“.

NFL: Trainer Meyer seit Wochen im Zwielicht

Meyer stand seit Saisonbeginn in der NFL im Zwielicht. Unter anderem verpflichtete er einen Athletiktrainer, dem Rassismus zur Last gelegt wird, für Aufregung sorgte vor allem, dass er in der Corona-Hochphase in einer Bar tanzend mit einer Frau gefilmt wurde, die nicht seine Ehefrau war. Hinzu kamen permanente Auseinandersetzungen mit Spielern und Trainern. Seine Assistenten soll Meyer als „Verlierer“ bezeichnet haben.

Die Entscheidung zur Entlassung fiel am Mittwoch nach dem jüngsten Aufreger. Der ehemalige Jaguars-Kicker Josh Lambo hatte der New York Times erzählt, Meyer habe ihn beim Training getreten. „Als ich ihm sagte, er soll mich nicht treten, sagte er nur: ‚Ich trete wen immer ich will‘ und ging davon“, berichtete er. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.