Mega-Gehalt, XXL-Laufzeit Verstappen unterschreibt Rekord-Vertrag bei Red Bull – bald Porsche?

Max Verstappen sitzt im Cockpit seines Wagens.

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen (hier bei Testfahrten am 23. Februar 2022) hat einen neuen Vertrag bei Red Bull unterschrieben.

Red Bull macht bei Max Verstappen Nägel mit Köpfen. Der Niederländer erhält einen unglaublichen Vertrag, den es so nie zuvor in der Geschichte der Formel 1 gegeben hat.

Mit seinem Weltmeister-Titel in der Formel 1 hat sich Max Verstappen (24) besonders kostbar gemacht. Red Bull setzt daher weiter auf den begehrten Fahrer – vorzeitig und langfristig.

Der Niederländer verlängerte seinen bis 2023 datierten Vertrag um weitere fünf Jahre und steigt in der Gehaltsklasse in die Liga seines WM-Rivalen Lewis Hamilton (37) auf. Der lukrative Deal soll Verstappen angeblich jährlich bis zu 50 Millionen Euro garantieren.

Red Bull bestätigte die Einigung am Donnerstag (3. März 2022), nannte dabei allerdings keine Zahlen. „Ich genieße es sehr, ein Teil dieses Teams zu sein. Die Entscheidung, bis 2028 zu verlängern, ist mir sehr leicht gefallen“, sagte Verstappen. „Ich liebe dieses Team, und das vergangene Jahr war einfach unglaublich. Unser Ziel, seitdem wir 2016 zusammenkamen, war es, die Meisterschaft zu gewinnen, und das haben wir geschafft. Also geht es jetzt darum, die Nummer eins langfristig auf dem Auto zu halten“.

Alles zum Thema Max Verstappen
  • Formel 1 in Saudi-Arabien Verstappen gewinnt vor Leclerc, Pole-Setter Perez Pechvogel des Tages
  • Bahrain-Revanche Wildes Racing in letzten Runden: Verstappen gewinnt Saudi-Arabien-GP vor Leclerc
  • Formel 1 Prinz Charles Leclerc fordert Mad Max Verstappen: Diese WM-Rivalen machen uns Spaß
  • Formel 1 in Melbourne live Nach Verstappen-Aus: Leclerc fährt Sieg entgegen – auch Vettel raus
  • Formel 1 in Melbourne Leclerc holt Pole Position vor Verstappen – Landsmänner mit Slapstick-Crash
  • Formel 1 in Australien „Katastrophe“: Verstappen nach Ausfall ernüchtert – auch Vettel enttäuscht
  • Formel 1 in Imola live Erstes Sprint-Wochenende der Saison: 2. Freies Training vor Rennen am Samstag
  • Regen-Chaos in Imola Verstappen gewinnt Quali für Sprintrennen am Samstag – Schumacher im Pech
  • Formel 1 Verstappen fährt Sprint-Sieg nach Hause – Mick Schumacher vor Hamilton
  • Formel 1 live Mick Schumacher fällt weit zurück – Vettel in Italien auf Punkte-Kurs

Red Bull: Max Verstappen soll langfristig die Nummer eins sein

Teamchef Christian Horner (48) lobte Verstappens Unterschrift als „echtes Statement“ des „besten Fahrers“. Der Red-Bull-Boss weiter: „Unser unmittelbarer Fokus liegt darauf, den Weltmeistertitel von Max zu behalten, aber dieser Vertrag zeigt auch, dass er ein Teil der langfristigen Planung des Teams ist.“

Ein Vertrag bis 2028 – es ist somit der am längsten laufende Fahrervertrag in der Geschichte der Formel 1. Verstappen hatte seinen Wunsch nach einem langfristigen Verbleib bei Red Bull bereits nach dem kontroversen Saisonfinale 2021 in Abu Dhabi geäußert. „Es gibt keinen Grund für einen Abschied. Ich möchte noch lange für dieses Team fahren“, hatte Verstappen gesagt. Und das Team könnte bald eine deutsche Beteiligung bekommen.

Nach Informationen von „Sport1“ und „Autobild“ sitzt Verstappen bald in einem Porsche-Red Bull. Der Sportwagenhersteller aus Stuttgart und Tochter des VW-Konzerns soll kurz vor einem Vertrag mit Red Bull stehen. Porsche will für das neue Motorreglement 2026 einen eigenen Antrieb entwickeln. Verstappen soll dann auch Porsche-Botschafter werden. Er wird dann sogar in die Entwicklung einer Sonderedition der Kultmarke integriert werden. Das Auto soll die Farbe Orange bekommen, Projektname: „VMax“.

Der Niederländer fährt seit 2015 in der Formel 1. Im Red-Bull-Cockpit sitzt er seit 2016. Seither hat Verstappen 20 Rennen gewonnen, im Vorjahr feierte er seinen ersten Titelgewinn. (msw/sid/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.