Vermummte stürmen den Platz FC-Ultras sorgen für Eklat bei Youth-League-Spiel in Genk

Formel 1 Bottas oder Russell? Mercedes kündigt Entscheidung über Hamilton-Partner an

Valtteri Bottas (r.) und George Russel gehen über die Rennstrecke beim Österreich-GP der Formel 1.

Valtteri Bottas (r.) und George Russel, hier am 4. Juli beim Österreich-GP der Formel 1 in Spielberg, kämpfen für 2022 um das Mercedes-Cockpit.

Valtteri Bottas oder George Russell? Der Zweikampf um das zweite Mercedes-Cockpit für die kommende Saison in der Formel 1 geht in die heiße Phase. Teamchef Toto Wolff kündigt eine baldig Entscheidung an.

Brackley. Halbzeit in der Formel 1. Doch auch während der Sommerpause laufen die Planungen für die kommende Saison schon auf Hochtouren. Besonders bei Mercedes gibt es hinter den Kulissen viel Gesprächsbedarf.

Zwar übernahm Lewis Hamilton (36) nach zwischenzeitlichem Rückstand inzwischen wieder Platz eins in der Fahrerwertung, das große Sorgenkind ist aber ohnehin Edelhelfer Valtteri Bottas (31). Der Finne fährt in 2021 häufig fehlerbehaftet, liefert seine schwächste Saison bei den Silberpfeilen. Entsprechend heiß wird über sein Aus spekuliert.

Mercedes-Zukunft von Valtteri Bottas hängt am seidenen Faden

Schon 2020 verlängerte Mercedes den Bottas-Vertrag nur um ein Jahr, eine erneute Ausdehnung des Arbeitsverhältnisses scheint angesichts der jüngsten Eindrücke unwahrscheinlich. Klarheit über die Ausrichtung für die Saison 2022 soll bereits in den kommenden Wochen geben.

Toto Wolff sitzt bei einer virtuellen Pressekonferenz.

Toto Wolff am 30. Juli bei der Pressekonferenz vor dem Ungarn-Rennen der Formel 1.

„Ich will das Thema im September erledigt haben, damit sich beide für die kommende Saison richtig aufstellen können“, sagte Teamchef Toto Wolff (49) der „Bild am Sonntag“. Die Mercedes-Bosse müssen dabei zwischen zwei Optionen wählen.

Valtteri Bottas und George Russell kämpfen um Mercedes-Cockpit in der Formel 1

Auf der einen Seite der erfahrene Bottas, der ein kollegiales Verhältnis zu Hamilton pflegt und sich abseits der Strecke nichts hat zuschulden kommen lassen. Die Alternative: Youngster George Russell (23), der bei Williams starke Leistungen abliefert und bereits in der vergangenen Saison nach dem Corona-Ausfall von Hamilton ein starkes Rennen für Mercedes in Bahrain fuhr .

Und auch wenn Wolff nach dem erneuten Bottas-Patzer in Ungarn versicherte, dass die Entscheidung nicht von einem Fehler abhänge, häufen sich die negativen Eindrücke. „Wir müssen uns zwischen der Stabilität von Valtteri und dem Talent von George, wo die Zukunft liegt, entscheiden“, erläuterte der Teamchef die die beiden Optionen.

Der endgültige Entschluss soll bereits in Kürze getroffen werden. Ob es bereits zum kommenden Rennen der Formel 1 am 29. August in Spa eine Entscheidung gibt, ist allerdings noch offen. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.