Wetter in NRW Gefahr durch Glatteisregen – hier kann's besonders heikel werden

„Denke nicht, dass wir je darüber hinwegkommen“ Hört Hamilton nach dem WM-Drama auf?

Lewis Hamilton wischt sich den Schweiß von der Stirn.

Formel-1-Pilot Lewis Hamilton am 21. Dezember 2021. Fährt er weiter bei Mercedes?

Es war ein Drama im letzten WM-Rennen, das bei Mercedes und Lewis Hamilton Spuren hinterlassen hat. Ob er nun die Karriere beendet?

Es war der wohl bitterste Weg, den schon sicher geglaubten achten WM-Titel doch noch zu verlieren. Lewis Hamilton (36) wurde im letzten Rennen der Formel-1-Saison in Abu Dhabi in der letzten Runde noch von Max Verstappen (24) überholt – der Niederländer wurde daraufhin zum ersten Mal Weltmeister!

Und Hamilton? Der blieb nach dem Rennen erst einige Minuten noch in seinem Auto sitzen, versuchte wohl zu verarbeiten, was da im arabischen Wüstenstaat soeben passiert war.

Lewis Hamilton zeigt sich nach WM-Niederlage als großer Sportsmann

Danach verhielt der frisch zum Ritter geschlagene Lewis Hamilton sich wie ein ganz großer Sportsmann! Er gratulierte Verstappen fair, stieß oben auf dem Siegerpodest mit dem Neu-Weltmeister dann auch noch mit Rosenwasser an.

Aber wie sieht es in ihm aus? Was sagt er zum endgültigen Verlust der WM, nachdem Mercedes keinen Einspruch einlegt? Wird er im nächsten Jahr nochmal angreifen?

Toto Wolff: „Es wird eine lange Zeit brauchen, um das zu verdauen“

Kurz nach dem Rennen sagte der Brite zwar, dass er nächste Saison wieder mit Verstappen um die Formel-1-Krone kämpfen will – mit etwas Abstand auf das Saisonfinale kommen allerdings doch Zweifel daran auf. Denn Hamilton hat seitdem nicht mehr öffentlich geredet, selbst in den sozialen Netzwerken postete der entthronte Weltmeister nichts.

„Das Schweigen ist da, weil ihm auch einfach die Worte fehlen“, sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff (49), ein enger Vertrauter Hamiltons: „Es wird eine lange Zeit brauchen, um das zu verdauen, was da am Sonntag passiert ist. Ich denke nicht, dass wir je darüber hinwegkommen. Das ist unmöglich. Ganz besonders nicht für ihn als Fahrer.“

Toto Wolff hofft, dass Lewis Hamilton weiterfährt

Gekränkt, wütend, verzweifelt – so in etwa sieht die Gefühlslage bei Mercedes und Hamilton aus, nachdem der Brite seinem achten WM-Titel ganz nahe war, ehe doch Verstappen nach einer umstrittenen Entscheidung der Rennleitung der strahlende Sieger war. Die Silberpfeile gehen dagegen nicht weiter vor, das Thema ist aber längst nicht abgehakt. Und viele Fans fragen sich: Hört Hamilton nach der Enttäuschung jetzt etwa auf?

„Ich hoffe sehr, dass Lewis weiterfährt. Und ich denke, als Rennfahrer wird sein Herz sagen, ich muss weitermachen, denn er ist auf dem Höhepunkt seines Könnens“, sagte Wolff, 100 Prozent sicher kann der Österreicher aber natürlich nicht sein.

Toto Wolff über Lewis Hamilton: „Er ist ein Mann mit klaren Werten“

„Ich muss einfach alles tun, was ich kann, um ihm zu helfen, diese aktuellen Gefühle zu überwinden, damit er im nächsten Jahr gestärkt zurückkehren kann“, sagte Wolff: „Mit der Liebe zum Sport und dem Vertrauen in die Entscheidungsfindung des Sports. Wir wünschen uns sehr, dass dies der Fall sein wird.“

Keiner hat mehr Siege und Pole Positions (jeweils 103) geholt als Hamilton, mit Michael Schumacher (52) zusammen ist er Rekordweltmeister (sieben Titel) – Hamilton sei für ihn der „größte Fahrer aller Zeiten“, sagte Wolff. Sein Vertrag bei Mercedes läuft noch bis 2023, doch Hamiltons Werte und Überzeugungen seien in Abu Dhabi eben auch „mit Füßen getreten“ worden, sagte Wolff.

„Wir müssen auch den Schmerz überwinden, der ihm am Sonntag zugefügt wurde, denn er ist ein Mann mit klaren Werten“, sagte Wolff, es sei „schwer zu verstehen, dass das passiert ist.“ In Zukunft gehe es auch darum, dass sich ein solches Szenario nicht wiederholt, die Regeln „robuster“ werden. Dafür will sich Wolff einsetzen. Und hofft, dass er Hamilton weiter an seiner Seite hat. (tsc/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.