Videos aufgetaucht Mercedes-Teamchef Wolff feiert wilde Party gegen den WM-Frust

Toto Wolff schaut ernst.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff, hier am 12. Dezember 2021 vor dem Rennen in Abu Dhabi, feierte nach dem Rennen ausgiebig.

Bei Mercedes war man nach dem Saisonfinale mächtig sauer, scheiterte außerdem mit zwei Berufungen bei der Rennleitung. Teamchef Toto Wolff feierte sich danach offenbar den Frust von der Seele.

Der Frust bei Mercedes saß tief! Max Verstappen (24) überholte Lewis Hamilton (36) nach Safety-Car-Chaos im letzten Rennen der Saison am Sonntag (12. Dezember 2021) auf der letzten Runde und krönte sich in Abu Dhabi zum Formel-1-Weltmeister 2021.

Noch während die letzte Runde lief, funkte Mercedes-Teamchef Toto Wolff (49) an Rennleiter Michael Masi (42): „Nein Michael, nein“ und „Nein, nein Michael, das war so nicht richtig.“ Die TV-Kameras fingen in der Box den deutlich wütenden Wolff dann auch noch im Bild ein.

Rennleiter Michael Masi: „Toto, das ist Racing“

Masi konterte den Österreicher nur mit den Worten: „Toto, das ist Racing!“ Wolff aber war auf der Palme, sagte sofort alle Medienrunden von Mercedes nach dem Rennen ab, Hamilton erschien unter anderem nicht auf der obligatorischen Pressekonferenz.

Alles zum Thema Social Media
  • Netiquette von EXPRESS.de Ihre Meinung ist uns wichtig, aber es gibt auch Regeln – was wir nicht dulden
  • Die süßeste Szene der Saison Mini-Fan Luis schafft es in Saisonrückblick der Bundesliga
  • Formel 1 Mit 700.000-Euro-Uhr & Lamborghini-Yacht: Hier protzt MMA-Star McGregor in Monaco
  • „Bridgerton“ Schauspielerin spricht über psychische Probleme: „Ich will überleben“
  • Superstar in Europa Billie Eilish singt sich in Bonn warm – Wiedersehen in Köln
  • Nach Zverev-Horror Freundin Sophia Thomalla geschockt: „Mein Herz zerschellte in tausend Teile“
  • „Was ist dein scheiß Problem?“ FC-Kickerin zeigt sich sinnlich am Strand: Fans haben klare Meinung
  • Schmerzhafter Schnapper-Clip Hund beißt Internet-Star in die Hoden – „Jeder Mann konnte es spüren“
  • „Traumfrau“ Für Rammstein-Show: Hier zeigt sich Ex-Box-Queen Regina Halmich im knappen Rocker-Outfit
  • Skandal-Stream YouTuber (23) sorgt mit Livestream für Eklat – „1500 Euro? Die piss ich, du Geringverdiener“

Anschließend legte Wolff zusammen mit einem bereits vor dem Rennen eingeflogenen Star-Anwalt Protest ein. Beides von Masi und der Rennleitung abgeschmettert! Nun bleibt dem 49-Jährigen und Mercedes nur noch die Berufung, die sie bis Donnerstag einlegen können.

Toto Wolff feiert mit Stagediving zu „Freed from Desire“

Wolff also weiter auf 180? In der Nacht nach dem Rennen wohl erstmal nicht. Denn bei Instagram tauchten (inzwischen wieder gelöschte) Videos von einer Party auf!

Und auf der lässt es sich ein ziemlich gelöster und glücklicher Wolff, mit weißem T-Shirt und blauem offenen Hemd gekleidet, gut gehen. Der Mercedes-Boss steht auf einer Bühne, wartet auf den Refrain vom Party-Hit „Freed from Desire“ von Gala. Dann nimmt er Anlauf und springt in die Hände der feiernden und grölenden Meute.

Stagediving gegen den WM-Frust! Einen guten Grund zum Feiern hatte Wolff aber doch: mit Mercedes holte er trotz Hamiltons persönlicher WM-Niederlage zum achten Mal in Folge den Konstrukteurstitel.

Feiernde wollen Toto Wolffs Portemonnaie

Völlig verschwitzt oder auch nass von diversen verschütteten Getränken lässt ihn die Menge dann wieder runter, am Boden wird dann weiter gesungen und gesprungen.

Ein anderes Video zeigt einen komplett durchnässten Wolff wieder beim Stagediving. Mittlerweile hat er sich des blauen Hemds entledigt. Es ist zu hören wie die Leute sagen: „Schnappt euch das Portemonnaie“. Diesmal wurde übrigens zum legendären Queen-Song „We are the Champions“ gefeiert. Ob Wolffs Brieftasche wirklich abhandenkam, bleibt offen. Momentan genauso offen, ob Mercedes im WM-Chaos nun noch Berufung einlegen wird. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.