Final Four in Köln Lanxess-Arena kocht bei 35 Grad: Wolff sichert sich Finalticket – FC Barcelona wartet

Andreas Wolff jubelt und breitet die Arme auseinander.

Andreas Wollf zog am 18. Juni 2022 mit Vive Kielce ins Finale der Handball-Champions-League ein.

Der erste Tag der Champions League Final Four in Köln ist vorbei und hatte einige Highlights zu bieten. Die Stimmung beim größten Handball-Event in Europa, in dem sich Kielce und Barcelona das Finale sicherten, war grandios.

Es war in jeder Hinsicht ein Spektakel! Am Samstag (18. Juni 2022) stieg der erste Tag der EHF Champions League Final Four in der Kölner Lanxess-Arena. Die vier besten Teams Europas kämpfen dabei um die wichtigste Trophäe im europäischen Handball.

In Spiel eins schnappte sich Deutschlands Nationaltorhüter Andreas Wolff (31) mit seinem polnischen Klub Vive Kielce das erste Finalticket. Finalgegner wird der FC Barcelona, der sein Halbfinale gegen den THW Kiel gewann.

EHF Final Four: Vive Kielce und der FC Barcelona im Finale

Die hohen Temperaturen von rund 35 Grad hielten die Fans nicht davon ab, schon vor der Arena ausgelassen zu feiern. 3.000 stimmgewaltige Fans aus Veszprem und etwas mehr als 1.000 ebenfalls sehr laustarke Anhänger aus dem polnischen Kielce wurden erwartet. Der Großteil der Arena war jedoch in deutschen Händen.

Alles zum Thema FC Barcelona
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • Transfer-Ticker Offensiv-Star verlängert beim FC Bayern München bis 2024
  • FC Bayern München Hoeneß schießt gegen Dortmund und Leipzig – Barça dementiert Lewandowski-Gerüchte
  • „Die Leistungen sind zu schwach“ Vor Köln-Rückkehr: VW-Boss macht Wolfsburgs Schmadtke Feuer
  • Transfer-News Lukaku zurück zu Inter – Rekord-Abgang in Bochum: „Nie dagewesene Dimensionen“
  • Vorentscheidung um Meisterschaft? Nach Liverpool-Patzer: Manchester City überrollt Newcastle
  • Überraschende Zahlen Endlich offiziell: Haaland verlässt BVB im Sommer Richtung Premier League
  • FC Barcelona Schock-Szenen in Spanien: Notarzteinsatz überschattet Katalanen-Sieg
  • FC Bayern München Berichte: Entscheidung im Lewandowski-Poker gefallen – schon im Sommer zu Barça?
  • „Haltung ist bekannt“ Nagelsmann deutet an: FC Bayern geht auf Konfrontation zu Lewandowski

Es war für alles gesorgt, was das Handball-Herz begehrt. Mit toller Unterhaltung, auch neben dem Spielfeld, wurde es zu einem unvergesslichen Erlebnis für jeden Zuschauer. Glücklicherweise kam es zu keinen bekannten Zwischenfällen aufgrund der brutalen Hitze.

Kurz vor Anpfiff der ersten Partie läutete die EHF das Event mit einer fulminanten Eröffnungsshow ein. Die Fans versetzten dabei die Lanxess-Arena in einen Hexenkessel. Mit einer Laser-Show, die von unzähligen Handy-Taschenlampen der Zuschauer begleitet wurde, gab es direkt zu Beginn einen Gänsehautmoment.

Kielce und Veszprem lieferten sich in der ersten Halbfinal-Partie einen wilden Schlagabtausch. Nach einer umkämpften ersten Halbzeit kassierte Veszprem gleich zu Beginn von Hälfte zwei einen Dämpfer. Blaž Blagotinšek (28) musste mit einer Roten Karte vom Spielfeld.

EHF Final Four: Fans versetzten Arena in einen Hexenkessel

Kielce drehte anschließend auf und konnte sich einen kleinen Vorsprung aufbauen, mit einer hervorragenden Leistung ihres Keepers Wolff. Im Vorfeld erklärter bereits Handball-Legende Bob Hanning (54) bei EXPRESS.de, dass es vor allem auf die Torhüterleistung ankommen würde. Das stellte der Deutsche direkt mal unter Beweis.

Getragen von einer unglaublichen Stimmung sicherten sich die Polen das erste Ticket für das Finale gegen Ungarn- Klub Veszprem mit einem 37:35-Sieg. 

Im zweiten Match traf am Abend der THW Kiel auf die amtierenden Champions, den FC Barcelona. Beide Teams zeigten, warum sie im Halbfinale der Champions League stehen.

Zur Pause führte der Klub aus Spanien mit einem Treffer Vorsprung. Trotz der schweren Ausfälle ihrer Topstars Sander Sogasen (26) und Hendrik Pekeler (30) zeigten die Kieler aber eine kämpferisch sehr starke Leistung – am Ende aber ohne Erfolg.

Mit der 30:34-Niederlage musste sich der THW gegen den die erfahrene Truppe aus Spanien geschlagen geben. Ein Tag voller Topklasse-Handball und überragenden Fans ging zu Ende.

Am Sonntag (19. Juni) findet der zweite Tag des Final Four statt. Dort treffen nach dem Spiel um Platz drei (Kiel gegen Kielce) am Abend die beiden Finalgegner Kielce und Barcelona aufeinander und kämpfen um die europäische Handball-Krone (18 Uhr).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.