Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe erschüttert Türkei und Syrien – mehr als 6000 Tote 

Nach Schock für England-Star Sterling kehrt zu Englands WM-Team nach Katar zurück

Nach einem bewaffneten Einbruch in das Haus seiner Familie wurde die WM für Raheem Sterling zur Nebensache. Nun aber kehrt der England-Star nach Katar zurück.

Am kommenden Samstag (10. Dezember 2022, 20 Uhr) ist England im WM-Achtelfinale gegen Frankreich gefordert. Einer, der beim Achtelfinal-Sieg gegen den Senegal (3:0) nicht dabei war, könnte Nationaltrainer Gareth Southgate dann wieder zur Verfügung stehen.

Die Rede ist von Raheem Sterling. Der Angreifer kehrt zurück zum englischen Team. Der 28-Jährige wird am Freitag vor dem Viertelfinale gegen Frankreich wieder im Teamcamp in Katar erwartet, teilte der englische Fußballverband FA am Donnerstag (8. Dezember) mit.

WM 2022: Sterling reist nach bewaffnetem Einbruch ab

Sterling war nach einem bewaffneten Einbruch in sein Haus – während seine Familie Zuhause war – vor dem Achtelfinale vorzeitig abgereist, hielt sich eine Rückkehr aber offen. Nun soll er rechtzeitig für das Viertelfinale in Al-Chaur zurück sein.

Alles zum Thema Manchester City

„Wir müssen ihm Zeit geben, das Problem zu lösen oder für seine Familie da zu sein. Das ist zu diesem Zeitpunkt das Wichtigste, also werden wir ihm diesen Raum geben. Die Familie geht vor“, hatte Cheftrainer Gareth Southgate (52) nach Bekanntwerden der Situation gesagt.

Nehmen Sie hier an einer EXPRESS.de-Umfrage teil:

„Wir müssen von Tag zu Tag schauen und die beste Entscheidung für ihn und seine Familie treffen. Wir als Team schicken ihm die besten Wünsche und hoffen, dass wir ihn so bald wie möglich wiedersehen“, hatte England-Kapitän Harry Kane (29) ergänzt.

Eine Entscheidung über Sterlings Rückkehr ins Teamquartier nach Al-Wakra südlich von Doha ist nun gefallen. Es gilt aber als fraglich, ob der eigentlich bei Trainer Gareth Southgate gesetzte Offensivspieler nach mehreren verpassten Trainings direkt wieder von Anfang an spielt.

Auf links hat sich in den vergangenen beiden England-Spielen Phil Foden von Manchester City empfohlen. Sterling wird gegen den Weltmeister eher in einer Jokerrolle erwartet. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.