Oranje patzt spät Zwei Top-Favoriten buchen Katar-Ticket – Haaland droht WM-Aus

Davy Klaassen sitzt im Spiel der Niederlande auf dem Rasen.

Der frühere Bremer Davy Klaassen verpasste mit Holland am 13. November 2021 in Montenegro die vorzeitige WM-Qualifikation.

Der nächste Schwung an Teilnehmern für die WM 2022 in Katar steht fest. Frankreich und Belgien machten vorzeitig alles klar und ergänzen das Teilnehmerfeld für die Wüsten-Weltmeisterschaft.

Podgorica/Paris/Brüssel. Zwei weitere Teilnehmer haben am Samstagabend (13. November 2021) ihr Ticket für die Fußball-WM 2022 in Katar gebucht. Frankreich und Belgien machten nach souveränen Siegen schon ein Spiel vor Quali-Ende ihre Teilnahme perfekt.

Die Niederlande hatten ihre Qualifikation nach der verpassten Endrunde 2018 bereits zum Greifen nahe, verspielten aber in den letzten zehn Minuten eine 2:0-Führung in Montenegro und dürfen das Quali-Finale gegen Norwegen nicht verlieren.

Louis van Gaal verpasst vorzeitige WM-Qualifikation mit Holland

Dank eines Doppelpacks von Memphis Depay (25. und 54.) sah Oranje im sechsten Spiel unter Bondscoach Louis van Gaal (70) schon wie der sichere Sieger aus, doch nach dem Anschlusstor durch Ilija Vukotic (82.) begann das große Zittern, Nikola Vujnovic (86.) sorgte wenig später für den Ausgleich.

Alles zum Thema Katar
  • Wirtschaftsminister erklärt Reise Habecks zwiespältige Gefühle bei Suche nach Gas für Deutschland
  • Ein Traum am Persischen Golf Im Video: Das könnte das deutsche WM-Quartier werden
  • WM 2022 Quali-Finale steht bevor: Hier werden die letzten Tickets vergeben
  • „Wir müssen Fragen beantworten“ Nationalspieler stimmen sich mit ganz besonderem Abend auf Katar ein
  • Kommentar Weg vom Putin-Gas – doch Habecks Lösung ist ein schlechter Scherz
  • Länderspiel gegen Israel Flicks Katar-Casting startet in Sinsheim: Bundestrainer verrät erste Details
  • Nach „Bullshit“-Kritik Katar schießt scharf gegen Louis van Gaal zurück
  • WM 2022 Teilnehmerfeld füllt sich: Diese Nationen haben ihr Ticket für Katar schon sicher
  • Ukraine-Krieg Selenskyj fordert Katar zu schneller Maßnahme auf – „Zukunft Europas“ hänge davon ab
  • Ex-DFB-Kapitän ungewohnt deutlich Philipp Lahm fordert radikalen Wandel nach Fußball-WM

Doch in Gruppe G waren die Niederländer nicht das einzige Team, das eine bessere Ausgangsposition verpatzte. Verfolger Norwegen kam ohne den verletzten Erling Haaland (21) nicht über ein 0:0 gegen Lettland hinaus und wurde von der Türkei (6:0 gegen Gibraltar) von Platz zwei verdrängt wurde.

Nach der verpassten EM im Sommer droht Borussia Dortmunds Superstar Haaland also auch das zweite große Turnier seiner Laufbahn zu verpassen. Im direkten Duell in Amsterdam am Dienstag muss Norwegen gewinnen, um die WM-Chancen zu wahren.

Kbappé und Benzema schießen Frankreich nach Katar

Letzte Zweifel an der WM-Teilnahme schossen bei Frankreichs furiosem 8:0-Heimsieg gegen Kasachstan die beiden Sturm-Stars Kylian Mbappé (22) und Karim Benzema (33) in den Wind. Auf einen Hattrick von Mbappé vor der Pause ließ Benzema im zweiten Durchgang einen Doppelpack folgen. Adrien Rabiot (26), Antoine Griezmann (30) und erneut Mbappé schraubten das Ergebnis deutlich nach oben.

Nach der enttäuschenden EM im Sommer mit dem Achtelfinal-Aus gegen die Schweiz steht der Weltmeister in Katar unter Erfolgsdruck. Dank des hochkarätig besetzte Kaders mit weiteren Stars wie Antoine Griezmann (30), Paul Pogba (28) und N'golo Kanté (30) geht es für die Équipe in Katar ausschließlich um die Mission Titelverteidigung.

Nicht ganz so torreich lief es in Brüssel, wo Belgien für kurze Zeit sogar um den 3:1-Sieg gegen Estland zittern musste. Gute 20 Minuten vor dem Ende verkürzten die Gäste noch einmal auf 1:2, doch keine fünf Minuten später stellte Borussia Dortmunds Thorgan Hazard (28) den alten Abstand wieder her. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.