WM-Quali Europameister muss weiter bangen – England fehlt ein Punkt – Rot nach 19 Sekunden

Italien spielt in der WM-Qualifikation gegen die Schweiz.

Italien um Nicola Barella kam gegen Renato Steffens (r.) Schweizer am 12. November 2021 nicht über ein 1:1 hinaus.

Mit Italien und England waren am Freitagabend zwei Top-Teams in der WM-Qualifikation im Einsatz. Beide Nationen haben ihr Ticket für Katar 2022 noch nicht sicher.

Rom. Europameister Italien muss weiter um das Direkt-Ticket für die Fußball-WM in Katar bangen. Im Spitzenspiel der Gruppe C kam die Squadra Azzurra am Freitag (12. November 2021) gegen die Schweiz nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

Jorginho setzte dabei kurz vor Schluss einen Foulelfmeter nach Videobeweis über das Tor der Eidgenossen (90.). Beide Teams stehen vor dem letzten Spieltag bei 15 Punkten. Eine bessere Ausgangsposition hat sich England erarbeitet.

Silvan Widmer brachte die Schweizer in Führung (11.), Giovanni di Lorenzo glich aus (36.). Italien (13:2) liegt nur wegen des besseren Torverhältnisses vor den Schweizern (11:2). Italien tritt am Montag in Nordirland an, die Schweizer empfangen Bulgarien (beide 20.45 Uhr).

Alles zum Thema WM 2022

Englands WM-Qualifikation nur noch Formsache

In Gruppe I gehen die Engländer aus einer ausgezeichneten Ausgangslage in das Fernduell um das direkte WM-Ticket gegen Polen. Die „Three Lions“ bezwangen Albanien 5:0 (5:0) und liegen mit 23 Punkten weiter drei Zähler vor dem Verfolger an der Tabellenspitze. Am Montag kann der Weltmeister von 1966 bereits mit einem Remis in San Marino die Qualifikation perfekt machen.

Harry Maguire (9.), Harry Kane (18./33./45.+2) und Jordan Henderson (28.) trafen für die furios aufspielenden Engländer bei strömendem Regen im Londoner Wembley-Stadion.

Die Polen lösten ihre Pflichtaufgabe in Andorra souverän. Das Team um Superstar Robert Lewandowski gewann in Überzahl mit 4:1 (3:1) und hat mindestens den Play-off-Platz sicher. Lewandowski (5./73.), Kamil Jozwiak (11.) und Arkadiusz Milik (45.+2) erzielten die Treffer, Marc Vales war für den Außenseiter erfolgreich (45.). Andorras Ricard Fernandez sah bereits nach 19 Sekunden die Rote Karte.

Dänemark kassiert erstes Gegentor gegen Färöer

Dänemark hat seine weiße Weste in der Gruppe F gewahrt. Der EM-Halbfinalist setzte sich dank der Treffer von Andreas Skov Olsen (18.), Hoffenheims Jacob Bruun Larsen (63.) und Joakim Maehle (90.+3) mit 3:1 (1:0) gegen die Färöer durch. Damit bleiben die bereits qualifizierten Dänen nach neun Partien verlustpunktfrei, kassierten aber ihr erstes Gegentor.

Mit einem 2:0 (1:0)-Sieg in Moldau sicherte sich Schottland den Play-off-Rang hinter Dänemark. Österreich schlug derweil Israel mit 4:2 (0:1). Trotz Platz vier darf die Alpenrepublik noch auf die WM-Teilnahme hoffen. Wenn aus dem Quintett Belgien, Italien, Spanien, Frankreich und Wales vier Teams in ihren Quali-Gruppen Erster oder Zweiter werden, steht Österreich in den Play-offs. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.