„Werdet ihr noch lernen“ Kölner Erzbischof: Woelki-Eklat bei Wallfahrt in Rom 

Er dachte, er muss sterben Brutaler Überfall auf Ex-Profi Ashley Cole – Täter zu 30 Jahren Haft verurteilt

Ashley Cole schaut fokussiert vor der Partie gegen den FC Brentford.

Everton-Coach Ashley Cole kurz vor der FA-Cup-Partie gegen den FC Brentford am 5. Februar 2022.

Mittlerweile liegt der brutale Überfall auf Ex-Chelsea-Profi Ashley Cole rund zweieinhalb Jahre zurück. Jetzt wurde einer der Räuber vor Gericht zu einer harten Strafe verurteilt. 

Sie brachen in sein Haus ein und drohten ihm und seinen Kindern mit brutaler Gewalt. Der ehemalige englische Nationalspieler Ashley Cole (41) wurde Anfang 2020 von einer vierköpfigen Bande in seinem Anwesen in Fetcham südwestlich von London überfallen.

Am Freitag (15. Juli 2022) verurteilte nun ein Gericht in Nottingham einen der Räuber zu 30 Jahren Gefängnis. Der 35-Jährige sowie seine drei Kumpanen drohten dem Ex-Profi sogar die Finger abzuschneiden. Coles Tochter erlebte mit, wie ihr Vater mit Kabelbindern gefesselt wurde. Seine Partnerin versteckte sich mit dem Sohn in einem Schrank.

Ashley Cole: Räuber drohten ihm die Finger abzuschneiden

„Das Entsetzen und die Verwirrung im Gesicht meiner Kinder werden mich nie verlassen“, zitierte ein Ankläger aus einer Stellungnahme Coles, der nicht im Gericht anwesend war. Er habe gedacht, dass er sterben müsse.

Alles zum Thema FC Chelsea

„Diese Bilder und Erinnerungen werden nie aus meinem Kopf verschwinden und können jederzeit auftauchen.“ Er habe seitdem so stark in Sicherheit investiert, dass sich das Haus nun wie eine Festung anfühle. Aber er könne noch immer nicht ohne Taschenlampe und seinen Hund zum Mülleimer gehen, betonte der 41-Jährige.

Der Täter wurde über eine DNA-Spur auf den Kabelbindern identifiziert und als einziges Bandenmitglied gefasst. Das Gericht verurteilte den Mann auch wegen seiner Teilnahme an einer Serie von Einbrüchen und Diebstählen zwischen Oktober 2018 und Januar 2020.

Profifußballer werden immer häufiger zu Opfern von Überfällen

Profifußballer wurden in der Vergangenheit in Großbritannien immer wieder Opfer brutaler Raubüberfälle. Im Januar stiegen Diebe bei Victor Lindelöf (27) ein, während der Schwede mit Manchester United beim FC Brentford in London spielte. Lindelöfs Frau und zwei Kinder waren während des Einbruchs zu Hause, blieben aber unverletzt.

Joao Cancelo (28) von Manchester City berichtete zum Jahresende, er sei von vier Einbrechern verletzt worden, die seinen Schmuck stahlen.

Im März 2021 brachen vier Bewaffnete beim schwedischen Nationaltorwart Robin Olsen (32) ein und bedrohten den damaligen Everton-Spieler mit Macheten. (dpa, fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.