Trauer um Comedian „RTL Samstag Nacht“-Star: Mirco Nontschew ist tot

Ohne Müller und Kroos EM-Doppelpass: Basler präsentiert abenteuerliche DFB-Aufstellung

Doppelpass 0606 Mario Basler

Mario Basler erklärte im EM Doppelpass, wieso er auf Thomas Müller, Timo Werner und Toni Kroos in der Startelf verzichten würde.

München – Nur noch ein Testspiel, dann wird es Ernst für die deutsche Nationalmannschaft. Am 15. Juni startet die DFB-Auswahl gegen Frankreich in die EM 2021. Doch wer sollte für die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw (61) bei der Europameisterschaft auflaufen? Damit beschäftigten sich am Sonntag (6. Juni) die Experten im EM-Doppelpass.

  • Im „Doppelpass“ am 6. Juni ging es um die EM 2021 und die deutsche Nationalmannschaft
  • Zu Gast waren Markus Babbel, Mario Basler, Marcel Reif, Tobias Holtkamp und Helmut Krug
  • Mario Basler über Timo Werner: „Trifft im Moment kein Hochhaus“

Beim 1:1-Unentschieden der DFB-Elf gegen Dänemark fehlten Jogi Löw noch die vier England-Legionäre Antonio Rüdiger, Ilkay Gündogan, Kai Havertz und Timo Werner, da alle im Champions-League-Finale auf dem Platz standen.

Für Mario Basler (52) ist Timo Werner trotz des Champions-League-Siegs keine Option für die Startelf. Auch Rückkehrer Thomas Müller und Toni Kroos fehlen in Baslers DFB-Aufstellung.

EM Doppelpass: Basler präsentiert überraschende DFB-Aufstellung

Der Ex-Nationalspieler präsentierte am Sonntagmorgen im Doppelpass seine Startelf der deutschen Nationalmannschaft für die EM 2021 und das erste Spiel gegen Frankreich. Die hatte es in sich und bot einige Überraschungen.

Doppelpass Basler Aufstellung

Mit dieser Aufstellung würde Mario Basler mit der deutschen Nationalmannschaft in die EM gehen.

Während der zuletzt in der DFB-Auswahl umstrittene Leroy Sané für Basler gesetzt ist, sucht man Thomas Müller, Toni Kroos oder auch Timo Werner vergeblich in der Aufstellung. Basler setzt im Mittelfeld mit Leon Goretzka, Joshua Kimmich, Ilkay Gündogan und Florian Neuhaus auf vier zentrale Mittelfeldspieler und im Sturm auf Serge Gnabry, Kai Havertz und eben Sané.

„Du kannst Gnabry nicht rauslassen wegen seiner Geschwindigkeit. Havertz kannst du nicht rausnehmen, der hat die Champions League gewonnen und das entscheidende Tor gemacht“, erklärt Basler zu seiner Auswahl im Sturm. Müller hätte laut Basler zwar eineinhalb gute Jahre gespielt, der Experte sieht ihn aber nicht auf dem Flügel und Löw habe von Anfang klargemacht, dass der Rückkehrer keine Stammplatzgarantie habe.

EM Doppelpass: Mario Basler setzt auf umstrittenen Leroy Sané 

Die Argumentation, warum Sané für Basler gesetzt ist, zeigt das Problem mit dem Bayern-Star. „Du kannst Sané nicht rauslassen, wenn er seine Leistung auf den Platz bringt“, erklärte der Experte.

Doch da liegt das Problem, denn genau das ist ihm zuletzt nicht gelungen. Gerade in der Defensiv-Arbeit war der Flügel-Stürmer oft zu nachlässig.

Basler setzt weiter auf Sanés Technik und seine Schnelligkeit und behält die Hoffnung, dass er mit zwei, drei guten Aktionen Spiele entscheiden kann. Aus der Runde kommt dafür nicht nur Zustimmung. Tobias Holtkamp (41) entgegnet beispielsweise, dass das Risiko in einem Turnier zu groß wäre, einen Spieler aufzustellen, bei dem nicht klar ist, welche Leistung er auf den Platz bringt. 

EM Doppelpass: Babbel setzt auf Thomas Müller und Timo Werner

Auch Markus Babbel (48) stellte seine Aufstellung für das erste EM-Spiel gegen Frankreich vor. Im Gegensatz zu Basler würde der Europameister von 1996 auf Müller und Werner setzen, der zuletzt an Covid-19 erkrankte Toni Kroos würde auch bei ihm nicht in der Startelf stehen.

Doppelpass Babbel Aufstellung

Markus Babbel setzt in seiner Aufstellung auf Timo Werner und Thomas Müller.

„Kroos sehe ich da im Moment nicht. Ich bin der Überzeugung, dass die anderen gerade besser sind“, erklärt Babbel. Ähnlich sieht es Basler: „Kroos hatte Corona, du weißt nicht in welcher Verfassung er ist. Ich würde ihn erstmal auf der Bank lassen.“

Im Sturm würde Babbel auf viel Rotation innerhalb des Spiels setzen und mit zwei Zehnern und einem zentralen Stürmer spielen lassen, ähnlich wie Chelsea im Champions-League-Finale. Etwas überraschend würde Babbel im Mittelfeld auf Emre Can, statt auf Ilkay Gündogan setzen. Auch wenn Gündogan bei Manchester City überragende Leistungen bringe, fand Babbel seine Auftritte in der Nationalmannschaft bisher noch unglücklich.

EM Doppelpass: Mario Basler kritisiert Timo Werner scharf

Bei einer Personalie gehen die Meinungen bei Basler und Babbel jedoch stark auseinander. „Werner trifft ja kein Hochhaus im Moment, den sehe ich etwas verbraucht da“, wird Basler deutlich und legt kurze Zeit später nach: „Wegen ihm haben Sie die Champions League nicht gewonnen.“

Babbel hält jedoch dagegen: „Klar, Werner ist im Moment nicht in der besten Verfassung, aber ist ein Spieler der extrem viel arbeitet.“

Für Marcel Reif (71) ist die Aufstellung von Werner stark vom Gegner abhängig: „Wenn es ein Gegner ist, der selbst Fußball spielen will, gibt’s Räume für Werner, sonst ist er verschenkt.“

Prinzipiell ist sich die Runde jedoch einig, dass die Aufstellung stark vom Gegner abhängig ist. Gegen Frankreich, wo der Gegner vermutlich das Spiel machen wird, bräuchte es zum Beispiel mehr Schnelligkeit als zum Beispiel gegen Ungarn. (cho)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.