Tränen-Rücktritt bewegt auch Guardiola Herzprobleme: Rekord-Stürmer Sergio Aguero macht Schluss

Stürmer-Star Sergio Aguero sitzt weinend auf der Bühne

Abschied unter Tränen: Stürmer-Star Sergio Aguero hat am Mittwoch (15. Dezember 2021) sein Karriere-Ende bekannt gegeben. Der Argentinier hatte zuletzt mit Herzproblemen zu kämpfen.

Sergio Aguero hat wegen Herzproblemen seinen Rücktritt vom aktiven Fußball verkündet. Der Star-Angreifer des FC Barcelona galt als einer der besten Stürmer der Gegenwart.

Tränen-Rücktritt eines der besten Stürmer des Weltfußballs: Sergio Aguero (33) zieht einen Schlussstrich! Der argentinische Angreifer in Diensten des FC Barcelona verkündete am Mittwoch (15. Dezember 2021) in Barcelona sein Karriere-Ende.

Aguero hatte seit Ende Oktober aufgrund anhaltender Herzprobleme pausiert, nun ist klar: Seine lange und ruhmreiche Profi-Karriere ist vorbei.

FC Barcelona: Sergio Aguero verkündet Karriere-Ende

„Ich habe mich dazu entschieden, nicht mehr professionell Fußball zu spielen. Ich habe die Entscheidung vor einer Woche getroffen. Ich habe alles versucht, aber nach Beratungen mit den Ärzten habe ich diese Entscheidung für meine Gesundheit getroffen. Es ist ein sehr schwieriger Moment für mich“, sagte Aguero bei einer Presskonferenz in Barcelona.

Alles zum Thema Youtube

Es war eine emotionale Veranstaltung: Immer wieder brach der Stürmer-Star auf der Bühne in Tränen aus, rang mit den Worten. Im Publikum: unter anderem sein langjähriger Coach Pep Guardiola (50) von Manchester City. Auch Barcelona-Präsident Joan Laporta (59) sowie zahlreiche Mitspieler und Familie saßen im Publikum. „Ich gehe erhobenen Hauptes“, sagte Aguero, sichtlich angefasst.

Aguero war im Sommer nach zehn Jahren bei City nach Barcelona gekommen, absolvierte für die Katalanen in der laufenden Saison aber lediglich fünf Pflichtspiele. Sein einziges Barcelona-Tor gelang ihm am 24. Oktober ausgerechnet im Liga-Clásico gegen Real Madrid (1:2).

Sergio Aguero: Karriere-Ende nach 666 Profi-Spielen und 379 Toren

Aguero begann seine Laufbahn in der Jugend seines Heimatklubs Independiente, wechselte im Sommer 2006 dann nach Europa zu Atlético Madrid. Dort sollte der Stern des Stürmers aufgehen: Für die „Colchoneros“ erzielte er in 230 Spielen 100 Tore (45 Vorlagen) und gewann mit den Madridern 2010 die Europa League.

Sergio Aguero weint während seiner Rücktritts-PK in Barcelona

Immer wieder rang Sergio Aguero während seiner Rücktritts-PK in Barcelona am Mittwoch (15. Dezember 2021) mit den Tränen.

Nach fünf Jahren in Spanien ging es dann im Sommer 2011 auf die Insel zu Manchester City. Mit dem Team von Star-Coach Pep Guardiola gewann der Argentinier unter anderem fünf Meisterschaften und wurde mit 260 Treffern in 390 Pflichtspielen zum Rekordtorschützen der „Citizens“. Mit Argentinien gewann der 101-fache Nationalspieler (41 Tore) zudem 2021 die Copa America und Olympia-Gold 2009.

Nun hängt Aguero die Schuhe an den Nagel – nach 666 Profi-Spielen und sagenhaften 379 Toren. Der Weltfußball verliert damit einen der besten und torgefährlichsten Angreifer des Jahrtausends.

Wie es für den Star-Angreifer weitergeht, ist derzeit noch unklar. „Da mache ich mir keinen Stress. Ich werde jetzt erst mal eine Weile gar nichts machen“, erklärte Aguero. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.