Lostöpfe stehen fest Quali zur WM 2022: So laufen die Playoffs – Termine, Teilnehmer, Modus

Portugals Cristiano Ronaldo schaut genervt in den Himmel.

Cristiano Ronaldo reagiert frustriert nach Portugals Spiel gegen Serbien am 14. November 2021.

Zehn europäische Nationen haben ihr WM-Ticket für Katar 2022 bereits in der Tasche. Neben den Gruppensiegern können sich noch drei weitere Nationen über den harten Kampf in den Playoffs qualifizieren.

Köln. Zehn der 13 WM-Tickets für Europa sind seit Dienstag (16. November 2021) vergeben, jetzt beginnt das große Hauen und Stechen um die drei letzten Plätze für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

Noch nie war das Playoff-Rennen so umkämpft wie diesmal, zumal mit Portugal und Torgarant Cristiano Ronaldo (36), Europameister Italien,  Schweden um Rückkehrer Zlatan Ibrahimovic (40) sowie Polen mit Weltfußballer Robert Lewandowski (33) viele ambitionierte Nationen mit alternden Stars unbedingt zur Wüsten-WM wollen – schließlich könnte es für die drei Superstars letzte sein.

WM 2022: Wie ist der Modus der Playoffs?

Zwölf Nationalteams haben die Chance, sich über die „Ehrenrunde“ noch für die WM 2022 zu qualifizieren. Dabei handelt es sich um die zehn  Gruppenzweiten der Qualifikationsgruppen und die beiden besten Gruppensieger der Nations League 2020/21, die es in der WM-Qualifikation nicht auf Tabellenplatz eins oder zwei geschafft haben.

Alleine schon das Format sorgt für Hochspannung: Diesmal reicht nicht nur der Sieg gegen einen Gegner, um das WM-Ticket zu buchen. Stattdessen fahren aus zwölf Playoff-Teilnehmern nur drei auch nach Katar. Halbfinale und Finale müssen für die Qualifikation überstanden werden.

Die sechs besten Gruppenzweiten sind in Lostopf 1 und dürfen im Halbfinale zu Hause antreten, die vier schwächeren Gruppenzweiten sowie die zwei Gruppensieger aus der Nations League kommen in Lostopf 2 und treten auswärts an. Hin- und Rückspiele gibt es nicht, stattdessen fällt die Entscheidung in nur einer Partie.

WM 2022: Playoffs bestehen aus sechs Halbfinals und drei Finals

Bei der Auslosung werden zuerst die Mannschaften aus Topf 1 gezogen und den Halbfinals 1, 2, 3, 4, 5 und 6 zugeordnet. Danach werden die Mannschaften aus Topf 2 zugelost. Den Playoff-Weg A bilden die Halbfinalspiele 1 und 2, den Weg B die Halbfinalspiele 3 und 4 und den Weg C die Halbfinalspiele 5 und 6. Die Gastgeber der Finalspiele werden ebenfalls ausgelost.

WM 2022: Die Lostöpfe für die Playoffs im Überblick

Lostopf 1:

Portugal
Schottland
Italien
Russland
Schweden
Wales

Lostopf 2:

Türkei
Polen
Nordmazedonien
Ukraine
Österreich (über die Nations League)
Tschechische Republik (über die Nations League)

WM 2022: Gibt es bei den Playoffs Beschränkungen?

Abhängig von den zwölf Mannschaften wird entschieden, ob es Beschränkungen gibt, so würden zum Beispiel die Ukraine und Russland nicht zusammen gelost werden.

WM 2022: Wann werden die Playoffs ausgelost?

Die Auslosung der Playoffs der europäischen WM-Qualifikation steigt am Freitag, den 26. November 2021 (17 Uhr) in Zürich.

WM 2022: Wann werden die Playoffs gespielt?

Die Playoff-Halbfinals sind am Donnerstag, 24. März 2022. Die Playoff-Endspiele am Dienstag, 29. März 2022. Die Anstoßzeiten werden nach der Auslosung bestimmt.

WM 2022: Wer überträgt die Playoffs?

DAZN überträgt alle sechs Halbfinals sowie die drei Endspiele – insgesamt also neun Playoff-Partien - live und exklusiv.

WM 2022: Wann findet das Turnier statt?

Die WM in Katar findet zwischen dem 21. November und dem 18. Dezember 2022 statt. Ausgelost wird die Endrunde wohl im April 2022.

WM 2022: Top-Nationen droht direktes Duell in Playoffs

Die sechs Halbfinal-Sieger treffen anschließend in drei Endspielen aufeinander, erneut in nur einer Begegnung. Die drei Sieger sind schließlich bei der WM 2022 dabei. In den drei Finals kann es dabei auch zum direkten Aufeinandertreffen zweier zuvor gesetzter Top-Teams kommen.

Eine Setzliste gibt es nach dem Halbfinale nämlich nicht. So könnte sich die Geschichte von vor der WM 2014 wiederholen, als es zum Playoff-Duell zwischen Ibrahimovic und Ronaldo kam. Beim 4:2-Gesamtsieg der Portugiesen (1:0 und 3:2) schoss Ronaldo alle vier Tore, Ibrahimovic blieb mit Schweden trotz seiner beiden Tore ohne WM-Ticket.

Und: Bei der „Squadra Azzurra“ werden schon jetzt böse Erinnerungen wach. Die WM 2018 hatte Italien verpasst – damals nach dem Playoff-Aus gegen Schweden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.