„Trauern um einen großen Sohn unserer Stadt“ Öffentliche Gedenkfeier für Gerd Müller

Gerd Müller jubelt am 7. Juli 1974 mit Bundestrainer Helmut Schön (l) über den Sieg im WM-Finale Deutschland gegen Niederlande bei der Fußball-WM in Deutschland.

Gerd Müller (hier mit dem damaligen Bundestrainer Helmut Schön beim WM-Sieg am 7. Juli 1974) ist tot.

Die Welt trauert um Gerd Müller. Der Bomber der Nation erhält eine öffentliche Gedenkfeier in seiner Heimatstadt Nördlingen.

Nördlingen. Nach dem Tod des früheren Weltklassestürmers Gerd Müller (†75) wird es in Nördlingen eine öffentliche Gedenkfeier geben. Die Veranstaltung im Gedenken an die Fußball-Legende findet an diesem Freitag (20. August 2021/18 Uhr) im Stadtsaal Klösterle statt. „Wir trauern um einen großen Sohn unserer Stadt, der bei seinen Auftritten im In- und Ausland stets auch Botschafter seiner Heimatstadt Nördlingen war“, erklärte am Dienstag Oberbürgermeister David Wittner (39).

Trauerfeier für Gerd Müller in Nördlingen

Neben geladenen Gästen seien auch interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger eingeladen. Wegen der Abstands- und Hygienevorschriften in Corona-Zeiten steht den Angaben zufolge im Stadtsaal nur eine begrenzte Zahl von Sitzplätzen zur Verfügung. Als Zeichen der Trauer hat der Oberbürgermeister zudem am Tag der Gedenkfeier für das Rathaus Trauerbeflaggung angeordnet.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Gerd Müller war 1964 als 18-Jähriger vom schwäbischen Amateurligisten TSV 1861 Nördlingen zum FC Bayern München gewechselt und prägte als Stürmer eine Ära. Der frühere Nationalspieler starb am Sonntag im Alter von 75 Jahren. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.