„Werdet ihr noch lernen“ Kölner Erzbischof: Woelki-Eklat bei Ministranten-Wallfahrt in Rom 

FC-Stars unterstützen ihn 96-Keeper geht gegen Rauswurf vor: „Versuchen, mich hinauszudrängen“

Martin Hansen mit Ron-Robert Zieler beim Training von Hannover 96.

Martin Hansen (l.) am 23. Januar 2022 mit Ron-Robert Zieler im Training von Hannover 96.

Martin Hansen steht noch bis 2023 bei Hannover 96 unter Vertrag, der Keeper soll aber jetzt mit der U23 trainieren. Hansen sieht den Verein im Unrecht und will gegen die Ausbootung vorgehen.

Dass Spieler ihren Verein bestreiken, um einen Wechsel zu erzwingen, kommt (leider) immer mal wieder vor. Dass aber auch Vereine ihre Spieler auf eine ähnliche Weise rausekeln wollen, zeigt der neueste Fall Martin Hansen (32) bei Hannover 96.

Der Torwart absolvierte in der vergangenen Saison elf Spiele in der 2. Bundesliga für die 96er, hat jetzt aber Zoff mit dem Klub!

Martin Hansen: „Sie versuchen, mich hinauszudrängen“

Dem Dänen und Teamkollege Franck Evina (22) wurde vor dem Trainingslager des Zweitligisten mitgeteilt, dass er künftig mit der U23 des Vereins trainieren solle.

Alles zum Thema Hannover 96

„Sie werden vorerst nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. Zeitnah sollen sie ins Mannschaftstraining der U23 einsteigen“, sagte 96-Sportdirektor Marcus Mann (38). Hansen sieht dafür aber keinen triftigen Grund – und will nun womöglich rechtlich dagegen vorgehen!

In der dänischen Zeitung „Tipsbladet“ sagte er: „Sie versuchen, mich hinauszudrängen. Man hört oft von Spielern, die nicht zum Training erscheinen, weil sie einen Wechsel erzwingen wollen. Das ist eine Plage für Fußballer, aber ich möchte auch nur sagen, dass die Vereine genau das Gleiche tun, wenn sie einen Spieler loswerden wollen.“

Martin Hansen holt sich Anwalt an die Seite

Rumms! Harte Anschuldigungen gegen Hannover 96. Hansen versucht aktuell, mit seinem Frankfurter Anwalt Horst Kletke herauszufinden, ob die Vorgehensweise des Vereins legal ist.

Kletke hat darin bereits Erfahrung, hatte zuletzt Ex-Hannover-Trainer Jan Zimmermann (42) in einem Rechtsstreit gegen den Klub vertreten. Der wurde allerdings beigelegt.

Hansen beschwert sich weiter: „Sie können einen Spieler in die U23-Mannschaft schicken, wenn es sportliche Gründe gibt. Aber ich habe vergangene Saison elf Ligaspiele gespielt und war gut.“

Profis des 1. FC Köln unterstützen Martin Hansen

In Hannover gebe es laut Aussagen des Keepers „den Trend, dass es mit sehr vielen der ehemaligen Mitarbeiter zu Klagen kommt. Ich bin nur einer und ich bin sicherlich nicht der Letzte.“

In seinem Vorhaben wird er auch von drei (Ex-)Profis des 1. FC Köln unterstützt. Kingsley Schindler (28), Linton Maina (23) und Jannes Horn (25) – allesamt mit Hannoveraner Vergangenheit – posteten in ihrer Instagram-Story am Montag (11. Juli 2022) ein Bild von Hansen.

Dazu schrieben sie den Hashtag #HansenWeHearYou und sprachen ihm so ihre Unterstützung aus. Hansen kam im Januar 2021 von Strömsgodset IF aus Norwegen an den Maschsee, sein Vertrag läuft noch bis 2023. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.