Kult-Keeper mit Glück oder System? In einem Spiel ist Buffon unbesiegbar

Torhüter Gianluigi Buffon.

Gianluigi Buffon spielt inzwischen im Tor von Parma Calcio, hier im Heimspiel der Serie B gegen Pisa am 26. September 2021.

Lustiges Video von Gianluigi Buffon. Der Weltmeister von 2006 zeigt sich im Kinderspiel Stein-Schere-Papier unbezwingbar und bringt damit seine Teamkollegen zum lachen.

Parma. Schon auf dem Fußball-Feld gilt er seit Jahrzehnten als nahezu unbezwingbarer Gegner: Gianluigi Buffon, Italiens Ausnahme-Keeper, Weltmeister 2006 und auch mit 43 Jahren noch für Parma Calcio aktiv.

Und da lässt der alte Haudegen, der lange Jahre bei Juventus Turin Erfolge feierte, seine Kollegen richtig alt aussehen. Beim Kinderspiel „Schere-Stein-Papier“ bezwingt Buffon einen Mitspieler nach dem anderen. Wie das funktioniert? Der Keeper steht mit beiden Händen auf dem Rücken seinem Kontrahenten gegenüber, beide müssen mit einer Hand eins der drei Symbole wählen.

Gianluigi Buffon mit magischem Händchen

Und Buffon hat ganz offenbar ein magisches Händchen. Kollege nach Kollege beißt sich an ihm die Zähne aus, die Mannschaft johlt fröhlich. 

Alles zum Thema Juventus Turin
  • Aufregung bei Eintracht Frankfurt Geht der größte Star gleich nach dem Bundesliga-Auftakt?
  • Matthijs de Ligt zum FC Bayern Mega-Deal jetzt offiziell – Abwehr-Star bringt Model-Freundin mit
  • Europas Shopping-Champions Bayern-Boss Kahn will mehr: „Rennen hört ja jetzt nicht auf“
  • Transfer-Poker um de Ligt FC Bayern weiter heißer Kandidat: Trainer spricht schon über Nachfolger
  • Vertragsauflösung unterzeichnet Reingelegt: Fan trickst Juventus-Profi Aaron Ramsey aus
  • Nächster Bayern-Coup? De Ligt der Nächste auf der Liste – Bayern-Legende sieht „Riesen-Verstärkung“
  • „Ronaldo zu Bayern wäre sexy!“ Matthäus erklärt: So kann München den Superstar finanzieren
  • Bayern, BVB, Real & Co. Das sind die neuen Trikots der Top-Vereine – ein Klub setzt Anti-Trend
  • Nach Vertrags-Zoff Paul Pogba ätzt gegen Manchester United und zieht heftigen Jesus-Vergleich
  • Joker-Einsatz für FC-Eigengewächs Özcan-Premiere: Bald-Dortmunder feiert ersten Länderspiel-Sieg

Vielleicht hat es ja damit zu tun, dass er während seiner Karrier gelernt hat, den Gegner auszugucken. Buffon war 2001 für 52,88 Millionen Euro als damals teuerster Keeper aller Zeiten von Parma zu Juventus Turin gewechselt. 2019 suchte er dann nochmal eine neue Herausforderung und ging zu Paris St. Germain.

In diesem Sommer wollte Buffon immer noch nicht Schluss machen und schloss sich noch einmal dem Serie B-Klub in seiner Heimatstadt an. Und da ist er weiter schwer zu bezwingen. Auf dem Feld – und bei Schere-Stein-Papier!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.