FC-Wechsel fix Liebes-Botschaft zum Abschied: So erklärt Modeste sein Köln-Aus

„So emotional für mich“ Gänsehaut-Moment: Ukraine-Star bricht nach Tor in Tränen aus

Andriy Yarmolenko sinkt auf die Knie und weint.

Andriy Yarmolenko wurde nach seinem Tor gegen Aston Villa am 13. März 2022 von seinen Gefühlen übermannt.

Der ukrainische Stürmer Andriy Yarmolenko hat bei der Premier-League-Partie zwischen West Ham United und Aston Villa für emotionale Momente gesorgt.

Andriy Yarmolenko (32) hat in seiner Karriere schon viele Tore erzielt. Doch kein Treffer dürfte für ihn so emotional gewesen sein wie sein 1:0 für West Ham beim 2:1-Sieg gegen Aston Villa am Sonntag (13. März 2022) in der Premier League.

In der 70. Minute gelang dem ukrainischen Stürmer die Führung für die Gastgeber. Sofort nach seinem Tor riss der frühere BVB-Stürmer die Arme gen Himmel, sank auf die Knie und vergoss bittere Tränen. Seine Teamkollegen scharten sich um ihn, trösteten ihn.

„Es war so emotional für mich, wegen der Situation in meinem Land. Es ist so schwierig für mich, aktuell überhaupt an Fußball zu denken, weil die russische Armee Tag für Tag ukrainische Menschen umbringt“, sagte Yarmolenko bei Sky.

Alles zum Thema Premier League
  • Premier League Ex-Bundesliga-Profi düpiert United und Ronaldo – Haaland feiert Traum-Debüt
  • Rekord-Transfer Tuchel holt neuen Chelsea-Star – doch im Fokus steht schon jetzt seine Freundin
  • 360 Millionen Euro für Sesko? Dieser Salzburg-Bubi könnte alle Transfer-Dimensionen sprengen
  • „Nicht wiederzuerkennen“ Haaland-Rätsel bei Supercup-Pleite: Mega-Fehlschuss und Chancen-Wucher
  • Bei Klopp-Sieg gegen Pep DAZN mit Überraschungs-Besetzung: Taktik-Experte unterstützt Ex-FC-Profi
  • 771 Millionen Euro Umstrittene Finanzspritze für Vettel-Stall Aston Martin aus Saudi-Arabien
  • Debüt zum Vergessen Spott für 100-Mio.-Stürmer – Klopp: „Lunge beim dritten Sprint fast explodiert“
  • Brutale Vorbereitung Tottenham-Coach Conte bringt Stars ans Limit – Spieler brechen zusammen
  • Verrückter Salto-Torwart Das haben Sie noch nicht gesehen: „Pleiten, Pech und Pannen“
  • Er galt als Wunderkind Ex-Nationalspieler verkündet Karriereende – Mit gerade mal 30 Jahren

West Ham feiert Tor von Yarmolenko: „Für die Ukraine“

Von den Fans gab es ermutigenden Applaus für den Offensivspieler. Der Stadionsprecher schrie in sein Mikrofon: „Tor für West Ham und Tor für die Ukraine“. Der Verein zeigte damit Solidarität für den eigenen Spieler und die von der russischen Invasion betroffene Ukraine.

„Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“, zeigte sich Yarmolenko vom Support nach seinem Tor berührt und bedankte sich bei allen West-Ham-Fans und allen Engländern. „Ich habe die Unterstützung der Fans gespürt und habe versucht, alles auf dem Platz zu geben, weil ich wusste, wie wichtig das Spiel heute ist.“

Yarmolenko bestritt bislang 106 Länderspiele für die Ukraine. Schon kurz nach Beginn des Krieges in seiner Heimat nahm er öffentlich Stellung. Zwei Tage nach Kriegsausbruch habe er „erstmal für vier Tage pausieren müssen, weil es für mich unmöglich war, zu trainieren. Ich habe nur an meine Familie und meine Landsleute gedacht“, erklärte er. Gegen Villa wurde er in der 52. Minute eingewechselt, ehe er in der 70. Minute dann zur Führung traf.

Kai Havertz schießt FC Chelsea in Premier League zum Sieg

Kai Havertz hat derweil dem in Turbulenzen steckenden FC Chelsea mit einem späten Tor noch einen Heimsieg in der Premier League beschert. Der deutsche Nationalspieler traf am Sonntag in der 89. Minute zum hart erarbeiteten 1:0 gegen Newcastle United. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.