Nach langer Leidenszeit Fortuna-Keeper Wolf ist glücklich über sein Comeback

F95:Wolf-Zimmer

Fortunas Torwart Raphael Wolf durfte 90 Minuten gegen Bochum ran.

Düsseldorf – Gut gelaunt schlenderte Raphael Wolf (32) durch die Katakomben der Arena. Fortunas Torwart stand nach über zwei Jahren mal wieder bei einem Fußballspiel über 90 Minuten im Kasten und blieb beim 1:0-Erfolg über den VfL Bochum gleich ohne einen Gegentreffer.

Raphael Wolf ist froh über sein Comeback

„Ich bin froh, wieder ein Teil der Mannschaft zu sein. Es macht natürlich Spaß zu spielen, und ich ich will wieder auf mein Level kommen. Daran werde ich arbeiten“, sagt Wolf, der wegen einer schweren Viruserkrankung ewig ausfiel.

Comeback über 90 Minuten nach 832 Tagen Pause

Alles zum Thema VfL Bochum

Nun das positive Comeback über 90 Minuten nach 832 Tagen. Zuletzt stand er am 13. Mai 2018 beim 3:2-Sieg in Nürnberg für die komplette Spielzeit zwischen den Pfosten.

„Das Wichtigste ist der Sieg, aber wir haben es am Ende auch gut gemacht und nur wenig zugelassen“, lobt der Schlussmann seine Vorderleute.

Fortuna Düsseldorf zeigt Interesse an griechischen Nationalspieler

Wolf weiter: „Klar haben wir harte Wochen hinter uns, und es fehlt die Frische. Wenn die wieder zurück ist, dann werden wir uns steigern. Dafür werden wir im Trainingslager nun richtig Gas geben."

Raphael Wolf will Nummer eins werden

Das will er, um wieder Fortunas Nummer eins zu werden. Aktuell kämpft Wolf gegen Florian Kastenmeier (23) um den Platz im Tor. „Ich will mich noch steigern“, sagt Wolf.

Danach muss er auf eine positive Entscheidung des Trainers hoffen!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.