Wolf fordert Kastenmeier heraus Fortunas heißerKampf um die Kiste

Florian-Kastenmeier-FC

Florian Kastenmeier wll seinen Platz als Nummer eins bei Fortuna Düsseldorf behaten.

Düsseldorf – Am Samstag steigt das Testspiel gegen den VfL Bochum. Für ein Fortuna-Duo könnte die Partie schon richtungweisend werden. Denn bei Rot-Weiß ist ein Kampf um die Kiste entbrannt. Florian Kastenmeier (23) und Raphael Wolf (32) wollen in der Zweiten Liga Düsseldorfs Nummer eins sein.

Kastenmeier sollte dabei einen kleinen Vorsprung haben, da das große Talent in der Rückrunde das Tor hütete, als Zack Steffen (25), Michael Rensing (35) und auch Wolf verletzungsbedingt fehlten.

Florian Katenmeier spiete in der Rückrunde

Der Ex-Stuttgarter nutzte seine Chance, bestritt 17 Partien und spielte eine Rückrunde ohne große Tiefen. Trotzdem konnte der Regensburger am Ende den Abstieg nicht verhindern.

Alles zum Thema VfL Bochum

Wolf war Fortunas Aufstiegsheld 2018 und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Mannschaft als Zweitligameister den Sprung in die Bundesliga schaffte.

Wolf-Training-Konkurrenz

Raphael Wolf will seinen Stammplatz im Kasten zurückerobern.

Danach wurde der gebürtige Münchner jedoch von einer hartnäckigen Viruserkrankung (vestibulärer Schwindel, Ausfallerscheinungen des Gleichgewichtsinnes und einem Angriff aufs Immunsystem) jäh gestoppt.

„Am Anfang war es so schlimm, da habe ich es kaum geschafft, vom Sofa bis zum Kühlschrank zu kommen“, sagt Wolf damals.

Rapahel Wolf absolvierte letztes Spiel im Mai 2018

Die Folge: Sein letztes Spiel absolvierte der Schlussmann am 13. Mai 2018 beim 3:2 in Nürnberg! Niemand wusste so genau, was los war. Schwindelanfälle, schlechte Orientierung, die Diagnose war schwierig.

„Ich bin bestimmt zu vier, fünf Ärzten gegangen, bis ich den richtigen gefunden hatte. Ich genieße es einfach, wieder bei den Jungs zu sein, nach dieser Zeit, die nicht einfach war.“ Jetzt will Wolf wieder zubeißen und versucht sich in jedem Training aufzudrängen.

Fortunas Torhüter sollen sich gegenseitig pushen

Das erwartet auch Trainer Uwe Rösler (51) von ihm: „Raphael konnte sich bisher nicht zeigen und soll nun beweisen, was er kann. Er soll Flo unter Druck setzen. Dadurch kann ich auch sehen, wie Flo damit umgeht. Ich will den Konkurrenzkampf schüren. Die Jungs sollen sich gegenseitig pushen und sich mit starken Leistungen empfehlen.“

Uwe Rösler spricht über seine wilden Wochen bei Fortuna Düsseldorf

In seine Überlegungen fließt auch die Meinung von Christoph Semmler (40) ein. Denn Fortunas Torwarttrainer sieht sein Duo jeden Tag und kann am besten die Form beurteilen. „Christoph hat ein großer Mitspracherecht“, betont Rösler.

Warum Rösler wie eine Wespe um Kevin Danso schwirrte

Kurz vor dem Zweitliga-Auftakt beim Hamburger SV (18. September) will Röser seine Nummer eins bestimmen. „Ich bin für klare Fronten. Gerade als Torwart braucht man Sicherheit und Vertrauen vom Trainer. Der Torwart darf sich auch mal einen Fehler erlauben und wird nicht direkt infrage gestellt.“

F95:Wolf-Gorka

Rapahel Wolf und Dennis Gorka kommen zum Training.

Während Fortunas dritter Keeper, Dennis Gorka (18), Spielpraxis bei U23 in der Regionalliga erhalten soll, bleiben Kastenmeier und Wolf nur noch die Spiele gegen Bochum, Vitesse Arnheim (28. August) und das DFB-Pokalspiel beim FC Ingolstadt, um Rösler von ihren Fähigkeiten zu überzeugen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.