„Eine Menge Bullshit“ Lewandowski tritt nach – und bezichtigt Bayern-Bosse der Lüge

Robert Lewandowski wärmt sich vor einem Testspiel des FC Barcelona auf.

Robert Lewandowski, hier am 23. Juli 2022, hat gegen Verantwortliche des FC Bayern München nachgetreten.

Robert Lewandowski hat seinen Wechsel vom FC Bayern zum FC Barcelona am Ende durchgeboxt bekommen. Jetzt bezichtigte er einige Personen beim deutschen Rekordmeister der Lüge.

Das Wechseltheater um Robert Lewandowski (33) hatte sich über Wochen hingezogen. Erst wollte der FC Bayern den Polen nicht gehen lassen, am Ende wechselte der Knipser aber doch für rund 45 Millionen Euro zum FC Barcelona.

Lewandowski erzwang seinen Wechsel fast schon, sagte nach der abgelaufenen Saison bei der Nationalmannschaft in Polen auf einer Pressekonferenz: „Meine Zeit beim FC Bayern München ist vorbei.“

Robert Lewandowski: „Manche Leute sagten mir nicht die Wahrheit“

Der Stürmer selber ist offenbar der Meinung, dass sich auch die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters nicht korrekt verhalten haben.

Alles zum Thema Robert Lewandowski
  • Barça-Fehlstart Nullnummer nach Finanz-Thriller: Lewandowski und Co. beim Liga-Debüt glücklos
  • Chaos pur Lewandowski-Fiasko droht weiter – Barça vor Liga-Start in „maximaler Sorge“?
  • Was Haaland damit zu tun hat Lewandowski spricht über Gründe für Barca-Wechsel
  • Brisanter Finanz-Trick Barça in Not: Wird Lewandowski-Einsatz zum Saisonstart verboten?
  • Kommentar Bundesliga-Auftakt in Frankfurt: Der FC Bayern hat Lewandowski verloren – na und?
  • Barça-Boss knallhart Lewandowski klaut Teamkollege die Nummer – Klub droht das Finanz-Fiasko
  • FC Bayern Effenberg glaubte nicht an Kahn-Ansage – Vorbereitungs-Gewinner als Hoffnungsträger?
  • Lewandowskis Barca-Debüt gegen Real? Raphinha gibt Beckham-Sohn und Neville jr. Lehrstunde 
  • Nach langem Hin und Her Robert Lewandowski schon in Barcelona-Kluft – Debüt am Mittwoch?
  • „Wird Zeit, dass die Musik spielt“ Ex-Bayern-Planer Reschke fordert Knall-Effekt bei de Ligt

Wenn es nach dem Polen geht, haben „einige Personen“ bei den Bayern gelogen, wie er gegenüber ESPN sagte: „Die Wahrheit ist immer wichtiger. Ich will nicht darüber sprechen, was genau passiert ist. Aber manche Leute sagten mir nicht die Wahrheit.“

Robert Lewandowski weiter: „Für mich ist es wichtig, klar und ehrlich zu bleiben. Vielleicht war das für einige Leute ein Problem. Letztlich merkte ich, dass einiges auch um meine Person nicht gut lief, sodass ich sagte: ‚Ok, vielleicht es ein guter Moment zu gehen und mich Barcelona anzuschließen‘.“

Sein Wechsel zu den Katalanen habe zudem „nichts mit Erling (Haaland, Anm. d. Red.) zu tun“, den die Bayern angeblich heimlich verpflichten wollten – Lewandowski habe man in der Sache „etwas anderes gesagt“. Am Ende wechselte Haaland für 60 Millionen Euro von Borussia Dortmund aber nicht zu den Bayern, sondern zu Manchester City.

„Alles was in den vergangenen Wochen passierte, war auch eine Menge Politik, das hatte ich zu akzeptieren, auch wenn eine Menge Bullshit über mich gesagt wurde“, beschwerte sich der Stürmer.

Acht Jahre spielte Lewandowski bei den Bayern, erzielte in 375 Pflichtspielen 344 Treffer und legte 72 weitere auf. Zudem knackte er in der Saison 2020/21 den Rekord von Gerd Müller für die meisten Bundesliga-Tore in einer Saison (41). (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.