Schlimme Szenen in Jena Wolfsburg-Profis am Bus von Fans attackiert – Klub identifiziert vier Personen

Wolfsburgs Omar Marmoush jubelt nach dem Tor zum 1:0.

Wolfsburgs Omar Marmoush jubelt nach dem Tor am 30. Juli 2022 in Jena.

Im zweiten Jahr in Folge ist das Pokal-Intermezzo von Carl Zeiss Jena von unschönen Begleitumständen getrübt worden. Einige Chaoten sollen mehrere Spieler des VfL Wolfsburg vor dem Mannschaftsbus angegriffen haben.

Fans von Carl Zeiss Jena haben die Pokal-Bühne ein weiteres Mal für ihr Fehlverhalten missbraucht. Im zweiten Jahr im Folge hatte der Anhang des tief gefallenen Viertligisten seine Nerven beim Spiel des Jahres nicht im Griff.

Nach dem späten Erstrunden-Aus gegen den VfL Wolfsburg in der 1. Runde des DFB-Pokals am Samstag (30. Juli 2022) sollen einige unverbesserliche Jenaer mehrere Gäste-Spieler angriffen haben. Vor dem Wolfsburger Mannschaftsbus sei es zu einem kurzen Gerangel gekommen.

DFB-Pokal: Jena-Fans benehmen sich erneut daneben

Der „Kicker“ berichtete von „Schubsereien“ rund um das derzeit im Umbau befindliche Ernst-Abbe-Sportfeld, die Spieler hätten sich nach den Tumulten schnell in einen „gesicherten Bereich“ zurückgezogen. Pavao Pervan, Kevin Paredes, Jakub Kaminski, Bartol Franjic und Bartosz Bialek seien auf dem Weg zum Mannschaftsbus von Jena-Anhängern attackiert worden.

Alles zum Thema VfL Wolfsburg

Am Sonntag kündigte der Deutsche Fußball-Bund Ermittlungen durch seinen Kontrollausschuss zu Beginn der neuen Woche an. „Wir werden die Vorgänge untersuchen“, sagte der Ausschussvorsitzende Anton Nachreiner (66).

Auch Jena kündigte an, die Vorkommnisse zusammen mit dem Stadionbetreiber, der Polizei und den Ordnungsdiensten zu Beginn der kommenden Woche auszuwerten.

Carl Zeiss Jena ermittelt vier Personen

Am Mittwoch (3. August) teilte der Klub dann mit, „nach Sichtung umfangreichen Film- und Fotomaterials“ vier Personen identifiziert zu haben. Alle Personen haben vom Klub Hausverbot bekommen, obendrein wurden Strafanzeigen gestellt.

Im Rahmen der Auswertung des Spiels seien auch mögliche bauliche Veränderungen besprochen worden, um die „in der Zeit des Stadionumbaus auf der Westtribüne untergebrachten Gästefans von den Heimzuschauerbereichen“ besser zu trennen, hieß es weiter. Zunächst soll es für den „zusätzlichen Pufferbereich im Block B“ keine Tageskarten mehr geben.

Schon im Stadion war es vereinzelt zu Konfrontationen zwischen Jena-Fans und mitgereisten Wolfsburgern gekommen. Einige Vernünftige unter den Heim-Anhängern sollen allerdings auch beim Zoff vor dem Mannschaftsbus des Bundesligisten deeskalierend eingegriffen haben.

Wolfsburgs Trainer Nico Kovac (50) äußerte sich auf der Pressekonferenz nach seinem Pflichtspiel-Debüt überrascht. „Ich habe persönlich nichts gesehen. Wenn es so gewesen ist, dann ist das natürlich nicht das, was wir als Fußballfreunde, Fußballfans oder Fußballfanatiker sehen möchten“, sagte der VfL-Coach: „Diejenigen, die das zu verantworten haben, werden sicherlich auch dementsprechend sanktioniert werden.“

Carl Zeiss Jena: Fan-Chaos schon im Pokal gegen den 1. FC Köln

Auf den dreimaligen DDR-Meister werfen die Szenen kein gutes Licht – zumal die eigenen Fans Wiederholungstäter sind. Schon vergangene Saison beim Erstrunden-Aus im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Köln waren einigen von ihnen die Sicherungen durchgebrannt.

Sie hatten damals den Innenraum gestürmt und sich vor der Gästekurve aufgebaut. Ordner griffen beherzt ein und konnten die Gruppe von etwa 20 Chaoten am Sturm des Kölner Blocks abhalten. (bc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.