Manchester-Wahnsinn Ronaldo trifft doppelt beim 4:1, aber Fans schauten bei Comeback in die Röhre

Manchester United feiert das 1:0 von Cristiano Ronaldo.

Cristiano Ronaldo (r.) traf bei seinem Comeback zum 1:0 und 2:1 für Manchester United gegen Newcastle United.

Er kam, sah, traf und siegte! Cristiano Ronaldo feierte ein Mega-Comeback bei Manchester United, doch viele englische Fans guckten in die Röhre.

Manchester. Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo (36) stand am Samstag (11. September 2021, 16 Uhr/Sky) in der Anfangsformation von Manchester United. Und er feierte einen Mega-Einstand, traf in der Nachspielzeit der ersten Hälfte per Abstauber zum zwischenzeitlichen 1:0 (45.+2). In der 56. Minute gelang Javi Manquillo das 1:1. Ronaldos Antwort? Das 2:1 in der 63. Minute. Doppelpack! Ronaldo-Wahnsinn in Manchester. In der 80. Minute fiel noch das 3:1 durch Bruno Fernandes, in der 90+2 das 4:1 durch Jesse Lingaard.

Auf der Insel ist der Ronaldo-Hype schon seit Tagen spürbar. Alle fieberten dem Premier-League-Duell mit Newcastle United entgegen. Doch während die deutschen Fans das Spiel bei Sky live verfolgen konnten, gab es bei den Briten keinen Ronaldo im TV zu sehen. Der Grund ist kurios und etwas überholt.

15-Uhr-Blackout: England-Regel aus den 1960er-Jahren

In England gibt es eine Regel aus den 1960er-Jahren: Am Samstag zwischen 14.45 und 17.15 Uhr dürfen keine Fußballspiele im Fernsehen laufen. Dieser „15-Uhr-Blackout“ sollte Fans ursprünglich animieren, ins Stadion zu gehen und Amateurfußball und kleinere Vereine zu unterstützen, statt vor der Glotze zu sitzen.

Nun allerdings ist die Wut bei vielen Fans groß, denn sie würden natürlich gerne die Premier League am Samstag im TV verfolgen. Alleine an diesem Spieltag werden die zehn Partien in Englands Eliteklasse zu fünf verschiedenen Uhrzeiten zwischen Samstagmittag und Montagabend angepfiffen.

Ronaldo war das erst mal egal, er konzentrierte sich auf seinen Einsatz. Teammanager Ole Gunnar Solskjaer (48) setzte gleich zum Start auf den Portugiesen. Ronaldo hatte schon zwischen 2003 bis 2009 für Man United gespielt. Nach einer Gelbsperre war CR7 vor wenigen Tagen vorzeitig vom portugiesischen Nationalteam nach England gereist. Nach seinem Doppelpack in der WM-Qualifikation beim 2:1 gegen Irland hat Ronaldo den Weltrekord inne: 111 Länderspiel-Treffer. Bei Manchester knipst er munter weiter. (ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.