Unwetterwarnung in Köln DWD warnt vor starken Gewittern – auch Windböen und Platzregen im Anmarsch

Vor zweitem EM-Spiel gegen Spanien Corona-Schock bei DFB-Frauen: Positiver Coronatest bei Stürmerin

Lea Schüller jubelt gegen Dänemark bei der EM.

Lea Schüller (Mitte), hier am 8. Juli 2022, fällt nach einem positiven Corona-Test bei der Frauen-EM vorerst aus.

Corona-Schock bei den deutschen Damen: Stürmerin Lea Schüller wurde einen Tag vor dem zweiten EM-Gruppenspiel gegen Spanien positiv auf das Coronavirus getestet.

Die deutsche Nationalmannschaft hat den EM-Auftakt gegen Dänemark klar mit 4:0 gewonnen. Einen Tag vor der Partie gegen Spanien aber nun der Schock bei den DFB-Fußballerinnen: ein Corona-Test ist positiv!

Getroffen hat es Stürmerin Lea Schüller (24) am Montag (11. Juli 2022). Die Angreiferin des FC Bayern verspüre laut DFB nur leichte Symptome und wurde im Teamhotel im Londoner Stadtteil Brentford sofort isoliert.

Lea Schüller gegen Dänemark noch Torschützin

Ob Schüller im Turnier noch einmal zurückkommen kann, wird sich zeigen. „Je nach Verlauf entsprechend den medizinischen Vorgaben und in enger Rücksprache mit der UEFA“ werde darüber entschieden, ob Schüller bei der EM noch einmal auflaufen kann.

Alles zum Thema DFB

Beim Auftaktsieg der deutschen Frauen gegen Dänemark stand Schüller in der Startelf und erzielte das zwischenzeitliche 2:0 in der 57. Minute. Vier Minuten später wurde sie für Alexandra Popp (31) ausgewechselt.

Am Dienstag (12. Juli, 21 Uhr/ARD und DAZN) geht es für die Mannschaft von Martina Voss-Tecklenburg (54) in Brentford gegen Spanien weiter. Die Spanierinnen gewannen ihre erste Partie gegen Finnland mit 4:1.

„Wir können mit großem Selbstbewusstsein die Sache angehen. Wir haben den Gegnerinnen gezeigt, dass mit uns zu rechnen ist“, sagte Popp vor der Partie.

Das spanische Team ist seit 24 Spielen unbesiegt, kassierte 2021 in neun Partien kein einziges Gegentor, hat aber noch nie gegen Deutschland gewonnen.

Das letzte Gruppenspiel für die DFB-Damen steigt am Samstag (21 Uhr/ZDF und DAZN) in Milton Keynes, dann geht es gegen Finnland. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.