Champions League „Lächerlich!“ Hummels poltert nach Rot: Dezimierter BVB verpasst Revanche gegen Ajax

Jude Bellingham ärgert sich während des Spiels gegen Ajax Amsterdam

Riesen-Frust bei Borussia Dortmund! Im Champions-League-Spiel gegen Ajax Amsterdam führte der BVB um Youngster Jude Bellingham am Mittwochabend (3. November 2021) trotz Unterzahl mit 1:0 – musste am Ende aber eine bittere 1:3-Niederlage hinnehmen.

Für Borussia Dortmund stand in der Champions League die Mission Wiedergutmachung auf dem Plan: Gegen Ajax Amsterdam sollte die 0:4-Schmach aus dem Hinspiel wettgemacht werden.

Dortmund. Was für ein bitterer Champions-League-Abend für Borussia Dortmund! Frühes Rot für den Abwehrchef, Führungstreffer in Unterzahl, Riesen-Kampf vor 50.000 frenetischen Fans – und am Ende wurde der BVB doch nicht belohnt. Das 1:3 im Königsklassen-Duell mit Ajax Amsterdam am Mittwochabend (3. November 2021) wird die Fans der Schwarz-Gelben wohl noch einige Zeit beschäftigen.

Gleichzeitig verpasste es der BVB, zu Hause die Schmach der 0:4-Klatsche aus dem Hinspiel vor 15 Tagen zu tilgen. Nicht zuletzt, weil es einen großen Aufreger gab: den frühen und umstrittenen Platzverweis für Dortmunds Abwehrboss Mats Hummels (32)!

Frühes Rot für Hummels: DAZN-Experte Wagner kann es nicht fassen

Nach knapp einer halben Stunde hatte Hinspiel-Torschütze Antony (21) zunächst den Ex-Kölner Marius Wolf (26) sehenswert vernascht, anschließend rauschte Hummels heran, brachte den Brasilianer per Grätsche zu Fall.

Und Referee Michael Oliver (36)? Zückte sofort Rot! Die BVB-Fans konnten es nicht fassen. Der britische Unparteiische konferierte anschließend mit dem Video-Assistenten, sah sich die Szene aber nicht noch einmal auf dem Monitor an. Dabei zeigten die TV-Bilder klar, dass Antony mit etwas schauspielerischem Einsatz deutlich mehr aus der Situation gemacht hatte.

Es blieb bei Rot! Bitterer Abgang für Hummels nach nur 29 Minuten. DAZN-Experte Sandro Wagner (33) konnte es nicht fassen. „Die Rote Karte ist in meinen Augen ein Witz. Das ist lächerlich. Das ist eine Frechheit. Wenn ich da so einen Bildschirm hängen habe, warum geh ich dann nicht hin. Schwach“, polterte er.

Mats Hummels geht im Champions-League-Spiel gegen Ajax Amsterdam vom Platz

Bitterer Abgang: Abwehrchef Mats Hummels musste im Champions-League-Spiel gegen Ajax Amsterdam am Mittwochabend (3. November 2021) schon nach einer halben Stunde vom Platz. Die Rote Karte war umstritten.

Dass der BVB nun mehr als eine Stunde lang in Unterzahl agieren musste, konnte der Ex-Bayern-Stürmer freilich auch nicht mehr verhindern. Wie Hummels. Der BVB-Star frustriert: „Ich weiß nicht, wie ein Schiedsrichter auf Champions-League-Niveau da Rot geben kann. Für mich eine absurde Fehlentscheidung. Für mich hat er heute das Spiel entschieden. Und ich glaube, das weiß er auch.“ Hummels weiter: „Die Schauspielerei meines Gegenspielers sollte man auch nicht außer Acht lassen. Das war grob unsportlich. Lächerlich.“ Der Abwehrmann: „Er ist ein super Fußballer. Jetzt muss er nur noch Sportler werden.“

Die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Einspruchs gegen diese „absurde Fehlentscheidung“ von Schiedsrichter Oliver hält Hummels allerdings für gering: „Nach menschlichem Ermessen sagst du, da hat der Schiedsrichter ins Klo gegriffen, aber wir wissen alle, dass du normalerweise für ein Spiel gesperrt wirst. Ich rechne also fest damit, die Reise nach Lissabon nicht antreten zu dürfen.“

BVB geht nach frühem Hummels-Rot gegen Ajax Amsterdam in Führung

Wie reagierte BVB-Coach Marco Rose (45)? Er brachte Marin Pongracic (24), der bemitleidenswerte Offensivmann Thorgan Hazard (28) musste runter.

Und dann? Der Führungstreffer für den BVB! Abermals war der Video-Beweis involviert: Dortmund-Youngster Jude Bellingham (18) wurde im Strafraum von Noussair Mazraoui (23) am Fuß erwischt, ging zu Boden. Schiri Oliver ließ zunächst weiterlaufen, wurde aber – diesmal – zum Monitor beordert. Kurz darauf gab er den Strafstoß, den BVB-Kapitän Marco Reus (32) straff links unten zum 1:0 versenkte (37.).

Der derzeit verletzte Super-Stürmer Erling Haaland (21) rastete auf der Tribüne komplett aus, der Signal-Iduna-Park bebte.

Marco Reus trifft per Elfmeter gegen Ajax Amsterdam

Gleich schlägt's ein: Kapitän Marco Reus brachte den BVB im Champions-League-Spiel gegen Ajax Amsterdam per Elfmeter nach 37 Minuten mit 1:0 in Führung.

Champions League: BVB kämpft gegen Ajax Amsterdam vergeblich um den Sieg

Doch die gute Stimmung sollte noch drei heftige Dämpfer erhalten: Denn auf der Gegenseite traf schließlich der andere Kapitän: Dusan Tadic (32). Der Serbe versenkte eine Antony-Flanke zum 1:1-Ausgleich im Netz. Bis dahin hatten die Gastgeber aufopferungsvoll um den knappen Vorsprung gekämpft. Und es folgten noch zwei weitere Nackenschläge: Der Ex-Frankfurter Sébastien Haller (27) per Kopf in der 84. und Ex-Bremen-Profi Davy Klaassen (28) in der Nachspielzeit (90.+3) schossen die Niederländer zum Sieg.

„Wir haben alles auf dem Platz gelassen. Leider hat es nicht zum Sieg oder Unentschieden gereicht“, sagte ein bedienter Reus.

Es war der Schlusspunkt eines bitteren Dortmunder Königsklassen-Abends. Sporting Lissabon zog zudem durch ein 4:0 im Parallelspiel gegen Besiktas Istanbul vorbei, liegt punktgleich vor dem BVB auf Rang zwei. Dennoch hat Dortmund Rang zwei und das Achtelfinal-Ticket weiter in eigener Hand.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.