Tosender Applaus Özcan feiert emotionalen Start beim BVB – diese Stars sollen noch weg

Salih Özcan führt im BVB-Outfit den Ball beim Training am Fuß.

Erstes Training von Salih Özcan bei Borussia Dortmund am 11. Juli 2022 auf dem Trainingsgelände Hohenbuschei in Dortmund.

Montag, ab auf die Arbeit! So lautete das Motto auch am 11. Juli 2022 für Salih Özcan (24). Der gebürtige Kölner feierte seinen Trainings-Einstand bei Borussia Dortmund.

Für Kölner ist das ein ungewohntes Bild: Salih Özcan trabt in einem schwarz-gelben Outfit über den Rasen. Mit dabei auf dem BVB-Trainingsplatz auch die anderen Neuzugänge: Sebastien Haller (28, Amsterdam), Niklas Süle (26, München), Nico Schlotterbeck (22, Freiburg) und Karim Adeyemi (20, Salzburg).

Für Özcan, der nach seiner ersten Station beim SC West Köln ab 2007 seine ganze Jugend beim 1. FC Köln verbracht hatte, war es ein emotionaler Auftakt. Die Neuen wurden bei Borussia Dortmund nämlich mit reichlich Vorschusslorbeeren empfangen: Rund 1500 Fans sorgten für tosenden Applaus.

Salih Özcan nimmt Arbeit beim BVB auf

Salih Özcan, das Eigengewächs des 1. FC Köln, kam dank Ausstiegsklausel für rund fünf Millionen Euro zum BVB und erhielt einen Vertrag bis 2026. Doch kann er sich im Mittelfeld des Vizemeisters durchsetzen?

Alles zum Thema Salih Özcan
  • Erste Einheit beim BVB Sprechchöre und Fan-Kritik zum Modeste-Start: „Passt überhaupt nicht zu Dortmund“
  • Folgenreicher FC-Zweikampf Özcan hat Rechnung mit BVB-Kollegen offen und schwärmt über Baumgart
  • Europas Shopping-Champions Bayern-Boss Kahn will mehr: „Rennen hört ja jetzt nicht auf“
  • „Er bringt etwas mit“ BVB-Berater Sammer glaubt: Ex-Kölner wird Überraschung der Saison
  • Neue Gerüchte um Ex-FC-Profi Köln-Kumpels Horn und Özcan wieder vereint
  • FC international Hätten Sie's gewusst: Legionäre aus diesen Ländern verpflichtete Köln besonders gern
  • Startet Özcan beim BVB durch? Ex-FC-Trainer: „Karriere ist kein Lift, wo es immer nur nach oben geht“
  • „Ich weiß, was ich kann“ FC-Neuzugang Martel bereit für die Özcan-Nachfolge
  • BVB-Schäppchen Özcan Baumgart verteidigt FC-Deal: „Wir haben alles richtig gemacht“
  • FC-Nationalkicker Im Spitzenspiel gegen Özcan: Verletzungs-Aus für Köln-Profi

Köln Ex-Trainer Christoph Daum (68) sagte zuletzt gegenüber EXPRESS.de: „Wie er jetzt in Dortmund integriert wird, oder wie er selber diesen nächsten Schritt macht, müssen wir wieder abwarten. Auch in Köln war dieses Durchstarten nicht vorherzusehen. Das war für mich eine überraschende und sensationelle Leistungsexplosion, die Salih in Köln durchlaufen hat in so kurzer Zeit. Und ich kann nur sagen: Eine Karriere ist kein Lift, wo es immer nur nach oben geht. Das ist auch eine Treppe, wo du auch mal eine Zeit lang auf einem Tableau bleibst.“

Beim BVB nimmt nun alles Fahrt auf. Nach medizinischen Leistungstests am Wochenende sind inzwischen fast alle Stars im Training. Auch Jude Bellingham (19), Julian Brandt (26), Thomas Meunier (30), Giovanni Reyna (19) und Raphael Guerreiro (28) haben die Arbeit nach dem Urlaub aufgenommen.

BVB-Trainer Edin Terzic (39) sagte nach der Einheit: „Wir wollen keine Zeit verlieren und jeden Tag optimal zur Vorbereitung nutzen. Wir wollen guten und konstanten Fußball zeigen und unsere Fans begeistern – bei jedem Spiel. Die Jungs haben in der Pause Gas gegeben und waren sehr fleißig. Wir müssen keine Strafen verteilen.“ Wie begeistert die BVB-Spieler am Montag von den Fans empfangen wurden, sehen Sie hier im Video auf Twitter:

Borussia Dortmund: Akanji, Hazard, Guerreiro und Schulz können gehen

Coach Terzic muss nun eine Einheit formen. Für Ex-Coach Daum keine leichte Aufgabe: „Sie müssen eine neue Mannschaft aufbauen, so viele neue Spieler integrieren. Aus dieser Individualität eine mannschaftliche Geschlossenheit zu machen, das wird eine riesige Herausforderung für Trainer Edin Terzic. Mit dem neuen Trainer und den neuen Spielern wird es unheimlich auf den Start ankommen. Wenn der BVB dann in einen gewissen Lauf reinkommt, dann werden sie in der neuen Konstellation eine große Chance haben, Meister zu werden. Nur in Dortmund wird da keiner groß drüber sprechen wollen.“

Doch beim BVB wissen sie, dass sie liefern müssen. Am besten Titel! Der Kader wurde für mehr als 85 Millionen Euro verstärkt. Auf der Abgabenseite gibt es noch einige Hängepartien: Manuel Akanji (26), Thorgan Hazard (29) oder Guerreiro (28) könnten noch gehen. Auch Verteidiger Nico Schulz (29) wird ein Wechsel nahegelegt, er soll nicht mit ins Trainingslager fahren.

Bislang ist aber noch nichts in trockenen Tüchern. Akanji wird mit Juventus Turin in Verbindung gebracht, der BVB fordert bis zu 30 Millionen Euro.

Die Dortmunder reisen vom 15. bis 23. Juli ins Trainingslager nach Bad Ragaz (Schweiz). Vorher steht am Donnerstag (14. Juli 2022) um 18 Uhr noch ein Testspiel beim SC Verl an.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.