Irre Geschichte Letztes Karriere-Spiel: Meppens Leugers trifft und schockt Aufstiegsanwärter in 3. Liga

In seinem letzten Saisonspiel: Meppens Leugers trifft per Elfmeter gegen Eintracht Braunschweig.

Thilo Leugers trifft am Samstag (7. Mai 2022) per Elfmeter zum 1:0 im Spiel des SV Meppen gegen Eintracht Braunschweig in der 3. Liga.

Was für eine irre Geschichte! Thilo Leugers sollte beim SV Meppen in seinem letzten Karriere-Spiel eigentlich nur ein paar Minuten Einsatzzeit bekommen. Doch dann traf der Routinier direkt beim Sieg gegen Braunschweig.

Solche Geschichten schreibt nur der Fußball! In der 3. Liga kämpft aktuell Eintracht Braunschweig um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Am Samstag (7. Mai 2022) gab's jedoch eine überraschende 2:3-Pleite beim SV Meppen. Die Braunschweiger belegen aktuell Rang zwei, haben aber nur ein Pünktchen Vorsprung auf den 1. FC Kaiserslautern.

Irre Story derweil aufseiten des SV Meppen: Thilo Leugers (31) bestritt für die Meppener sein erstes und gleichzeitig letztes Saisonspiel – und verpasste den Braunschweiger direkt einen Dämpfer.

Im letzten Saisonspiel: Meppens-Leugers trifft per Elfmeter

Meppens-Trainer Rico Schmitt (53) wollte Leugers ursprünglich nur ein paar Minuten aufs Feld schicken, sodass dieser sich von den Fans noch ein wenig feiern lassen konnte. Aufgrund eines Kreuzbandrisses war der Mittelfeldmann für den SV Meppen bislang in keinem Saisonspiel zum Einsatz gekommen. Nachdem er kürzlich sein Karriereende bekannt gegeben hatte, sollte der 31-Jährige in seinem letzten Spiel noch mal die Möglichkeit bekommen, sich ordentlich zu verabschieden. Das gelang ihm auf ganzer Linie!

Alles zum Thema 3. Liga
  • Viktoria darf endlich wieder feiern Baumgart sieht irren Doppelpack von Janßens Joker Amyn
  • „Ärgere mich maßlos“ Bundesliga-Schiri Ittrich lässt Frust über Fehlentscheidung raus
  • Kandidat beim FC? Baumgart beobachtet Sturm-Riese bei Viktoria-Besuch
  • „Haben bis zuletzt gekämpft“ Viktoria Köln verliert Eigengewächs Klefisch an Zweitligist
  • „Das ist skandalös“ Drittliga-Zoff um Türkgücü: Saarbrücken plant Finanz-Spritze, Viktoria hat andere Idee
  • Auch Trainer Janßen positiv Nach wichtigen Siegen im Abstiegskampf: Corona-Ausbruch bei Viktoria Köln
  • Alles Spiele fallen aus der Wertung Drittliga-Hammer: Türkgücü München stellt Spielbetrieb sofort ein
  • 3. Liga Viktoria Köln nach Katastrophen-Start chancenlos beim Tabellenführer
  • Sandro Wagner abgehängt Ex-Bundesliga-Profi startet als Trainer durch – Zweitligist interessiert
  • Transfer-Gerüchte Rhein-Rivale heiß auf Ex-FC-Profi Höger? Wilde Spekulationen um Thielmann

Denn kurz nach Anpfiff herrschte Riesen-Jubel beim Heim-Anhang! Leugers brachte die Meppener in der zweiten Minute per Elfmeter in Führung.

Eine fulminante zweite Hälfte brachte dem SV Meppen den Sieg

In der siebten Minute wurde er dann unter donnerndem Applaus der Fans und Teamkollegen ausgewechselt. Das Gegentor vermieste Braunschweig derweil mal so richtig die Laune. Und Meppen legte direkt nach. Sukuta-Pasu köpfte nach einer Flanke von Bellmert den Ball zur 2:0-Führung (16.) ins Braunschweiger Tor. Nun benötigten die Gäste drei Tore, um den direkten Aufstieg klarzumachen.

Und Braunschweig kam zurück, machte in der 34. Minute den 1:2-Anschlusstrefferdurch Lion Lauerbach. Und plötzlich war die Partie wieder ausgeglichen: Pena Zauner zog völlig unbedrängt per Volley ab, traf den Ball aber nicht sauber, trotzdem sprang die Kugel ins rechte Eck – 2:2 (68.). Die letzten zehn Minuten musste Meppen noch in Unterzahl verbringen, nachdem Dombrowka die Gelb-Rote Karte kassiert hatte.

Doch dann passierte der Knaller. Meppens Guder sprintete nach einem langen Pass auf Eintrachts Fejzic zu und legte den Ball clever am Keeper vorbei zum 3:2-Endstand ins Tor (87.). Was für eine Partie!

Nach der großartigen Geschichte um Thilo Leugers müssen die Braunschweiger (64 Punkte) nun noch um den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga zittern. Kaiserslautern (63) könnte am Sonntag (14 Uhr) mit einem Sieg bei Viktoria Köln vorbeiziehen und die Braunschweiger auf den Aufstiegs-Relegationsplatz abrutschen lassen. Kaiserslautern hat dann aufgrund des Türkgücü-Aus am letzten Spieltag spielfrei. Braunschweig empfängt am Samstag (13.30 Uhr) Köln. (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.