Opfer noch jugendlich Düsseldorferin in Köln vergewaltigt – Polizei sucht nach diesem Mann 

Euro-Punkt mit Beigeschmack Gewalt-Eklat überschattet FC-Auftakt in der Conference League

Nizza-Keeper Marcin Bulka fängt einen Ball beim Gruppen-Auftakt der Conference League vor Ellyes Skhiri ab.

Nizza-Keeper Marcin Bulka fängt einen Ball beim Gruppen-Auftakt der Conference League gegen den 1. FC Köln vor Ellyes Skhiri ab.

Bittersüßer Auftakt für den 1. FC Köln in der Conference League. Bei OGC Nizza holte das Team von Trainer Steffen Baumgart einen Punkt, doch das Spiel wurde von wüsten Ausschreitungen vor dem Anstoß überschattet.

Es sollte ein rauschendes Fußball-Fest werden. Stattdessen begann der Auftakt des 1. FC Köln in die Conference League beim OGC Nizza am Donnerstag (8. September 2022) mit einem handfesten Skandal.

Hooligans beider Vereine lieferten sich vor dem Anpfiff wüste Schlägereien auf den Rängen. Das Spiel stand kurz vor der Absage, konnte schließlich erst mit knapp einer Stunde Verspätung angepfiffen werden.

Conference League: FC-Anstoß nach Gewalt-Eskalation verschoben

„Wir wollten hier tatsächlich ein sehr friedvolles, großes Fußballfest feiern, da war auch alles für vorbereitet, wir haben hier 8000 Menschen aus Köln dabei, davon über 7900, die sich hier top verhalten“, sagte Sportchef Christian Keller (43) hörbar angefasst.

Steffen Baumgarts (50) Euro-Premiere wird für immer einen faden Beigeschmack haben, der FC-Trainer musste sich die hässlichen Szenen auch noch aus nächster Nähe ansehen.

Denn Baumgart musste das Spiel nach seiner Gelb-Rot-Sperre aus dem Quali-Spiel in Ungarn von der Tribüne aus verfolgen. Genau vor seinen Augen flogen dann die Fäuste und alles, was nicht niet- und nagelfest war.

Conference League: 1. FC Köln startet stark in Nizza

Von seinem Platz im Mittelrang des „Stade Allianz Riviera“ sah der Kölner Coach dann aber doch noch Fußball. Seine Mannschaft blieb, obwohl sie die Tumulte in den Katakomben mitbekam, völlig unbeeindruckt von den unwürdigen Szenen und legte los wie die Feuerwehr.

Jan Thielmann hatte frühzeitig zwei ganz dicke Chancen auf dem Fuß (9. und 12. Minute), doch diese ließ der Youngster noch liegen. Dafür war er umso effektiver als Vorbereiter. Nachdem Thielmann von Florian Kainz auf dem Flügel geschickt wurde, legte er den Ball mustergültig in die Mitte. Dort musste Steffen Tigges nur noch zum 1:0 für den FC einschieben. Es war Tigges‘ erster FC-Treffer – und was für ein besonderer!

Der FC war in der ersten halben Stunde in allen Belangen überlegen und spielte den vermeintlichen Gruppen-Favoriten teilweise an die Wand. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wachte das Team von Ex-Gladbach-Coach Lucien Favre etwas auf und konnte die Partie offener gestalten. Doch die Kölner Führung zur Pause ging absolut in Ordnung.

OGC Nizza verdient sich Remis gegen den 1. FC Köln

Nach dem Seitenwechsel hatte der 1. FC Köln dann aber Schwierigkeiten, der Ex-Klub von Anthony Modeste und Vincent Koziello drückte plötzlich auf die Tube, spielte seine individuelle Qualität aus. Marvin Schwäbe verhinderte dabei mit einer starken Parade gegen Delort zunächst noch den Ausgleich.

Bereits im ersten Durchgang blieb der Keeper im Eins-gegen-Eins mit dem Franzosen der Sieger. Dann musste sich Kölns Nummer eins im Privat-Duell aber doch noch geschlagen geben – und zwar vom Punkt. Nach einem unglücklichen Handspiel von Timo Hübers infolge eines Freistoßes traf Nizzas Stürmer per Elfmeter zum Ausgleich.

Danach stand die Partie auf Messers Schneide, Baumgart-Vertreter André Pawlak brachte mit Florian Dietz und Sargis Adamyan noch mal die geballte Offensiv-Power. Doch die Mannen von der Cote d’Azur ließen kaum noch etwas zu, waren dem Sieg am Ende sogar ein Stück näher. Aber der überragende Schwäbe hielt schließlich den ersten beachtlichen Euro-Punkt fest.

Für den FC geht es in der Conference League bereits in der kommenden Woche (15. September, 21 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den tschechischen Vertreter 1. FC Slovacko weiter. Die Tschechen spielten zum Start 3:3 gegen Partizan Belgrad.

Lesen Sie hier noch einmal den Liveticker zum Spiel des 1. FC Köln bei OGC Nizza in der Conference League:


OGC Nizza - 1. FC Köln 1:1 (0:1)

Nizza: Bulka – Lotomba, Todibo, Dante, Bryan (ab 72. Bard) – Thuram, Bouadoui (ab 72. Pepé), Beka Beka – Laborde, Delort, Diop

Köln: Schwäbe – Schindler, Kilian, Hübers, Hector – Skhiri, Ljubicic (ab 85. Lemperle) – Thielmann (ab 72. Huseinbasic), Duda (ab 56. Maina), Kainz (ab 56. Adamyan) – Tigges (ab. 56. Dietz)

Tor: 0:1 Tigges (19.), 1:1 Delort (62., Handelfmeter)


An einem turbulenten Abend nimmt der FC einen starken Punkt aus Nizza mit. Nach dem verspäteten Anstoß wegen brutaler Fan-Krawalle erwischen die Kölner den deutlich besseren Start ins Spiel, gehen durch Tigges in Führung (19.), lassen aber Chancen auf das 2:0 ungenutzt.
Nach der Pause ist Nizza deutlich stärker, gleicht per umstrittenem Handelfmeter durch Delort aus (62.) und hat bis zum Schluss die besseren Szenen. So geht das Unentschieden in Ordnung.

Schlusspfiff in Nizza

90.+3 Min: Auf dem Rasen nun etwas mehr Stückwerk. Dem FC kann es recht sein, weil auch Nizza jetzt nicht mehr ganz so gefährlich aufkommt.

90.+1 Min: Die erste von drei angezeigten Nachspiel-Minuten bricht an.

90. Min: Maina zieht das Tempo über links an, legt in die Mitte auf Dietz. Ein technischer Fehler macht die aussichtsreiche Szene vor dem Tor aber zunichte, dem Joker verspringt der Ball bei der Annahme.

89. Min: Auch im prall gefüllten Gästeblock werden noch einmal die letzten Reserven mobilisiert. Der eine Punkt soll jetzt gemeinsam über die Zeit gebracht werden.

87. Min: Nizza wirkt hier auf jeden Fall spritziger, aber verwunderlich ist das nicht: Während Favre sechs Neue im Vergleich zum Wochenende gebracht hat, ist der FC hier mit unveränderter Startformation ins Spiel gegangen.

85. Min: Pawlak zieht seinen letzten Joker, bringt Tim Lemperle für den ausgepumpten Ljubicic.

84. Min: Immer wieder Schwäbe! Eine Flanke von links köpft Laborde aufs Tor, wo der Kölner Schlussmann eine weitere Glanztat auspackt und zur Seite ablenkt. Schreckmoment überstanden.

81. Min: Spannung pur hier in Nizza, das Pendel kann in den finalen Minuten in beide Richtungen ausschlagen. Ein Auswärts-Punkt wäre für den FC beim Gruppen-Kopf ein starkes Resultat. Aber noch ist nicht Schluss.

79. Min: Elf zu zehn Abschlüsse stehen aktuell zu Buche, davon sechs zu fünf aufs Tor. Die Verteilung ist klar: Vor der Pause dominiert Köln, verpasst aber ein zweites Tor. Das gilt nach dem Seitenwechsel genau so für die Franzosen.

76. Min: Maina verrutscht die Flanke von links, die dadurch aber erst so richtig gefährlich wird und nur knapp neben dem Pfosten ins Toraus fliegt. Adamyan war in der Mitte nicht mehr rangekommen.

75. Min: Bei der folgenden Ecke kommt Thuram zum Kopfball, der ist allerdings ohne Wucht eine dankbare Aufgabe für den Keeper.

74. Min: Schwäbe hält das Remis! Delort prüft den Torwart erneut per Kopf, doch wieder einmal reißt der die Arme hoch und rettet.

72. Min: Und auch beim FC gibt es noch mal frische Beine für die entscheidende Phase. Denis Huseinbasic kommt für Thielmann.

72. Min: Nizza tauscht doppelt: Bard und Pepé ersetzen Bryan und Bouadoui.

70. Min: Die letzten 20 Minuten brechen an. Nach der starken Phase der Gastgeber, gekrönt durch den Ausgleich, bietet der FC jetzt wieder Paroli. Dennoch macht Nizza den frischeren Eindruck.

69. Min: Auf der FC-Bank sieht Thomas Kessler wegen Meckerns Gelb.

67. Min: Nach dem Ausgleich merkte man dem FC den Schock noch an, inzwischen hat sich die Mannschaft wieder gefangen. 

64. Min: Jetzt der erste gute FC-Abschluss nach der Pause. Dietz setzt seinen Körper im Strafraum ein und legt für Maina ab, der es mit einem Flachschuss probiert. Bulka taucht ab und ist zur Stelle.

63. Min: Fast der Doppelschlag! Laborde nimmt eine Hereingabe von links direkt, setzt den Ball an die Oberkante der Latte. Schwäbe hätte den Schuss nicht mehr bekommen. Glück für den FC, der dringend wieder zu seiner Linie finden muss.

62. Min: Delort tritt vom Punkt an und verwandelt souverän zum Ausgleich. Schwäbe springt ins Eck und ist beim mittig geschossenen Strafstoß ohne Chance.

Tor für Nizza

60. Min: Laborde schießt den Freistoß in die Mauer, allerdings ist dort Hübers mit der Hand dran. Der portugiesische Referee zeigt auf den Punkt. Harte Entscheidung, das war ganz sicher kein glasklarer Elfmeter.

Elfmeter für Nizza

59. Min: Hector foult Beka Beka kurz vor dem Strafraum. Gefährliche Freistoßposition für Nizza und Gelb für den FC-Kapitän.

58. Min: Mit frischen Kräften wollen sich die Gäste rund um die Stunden-Marke neu sortieren. Genau der richtige Zeitpunkt, weil die erste Viertelstunde nach Wiederbeginn klar an die Franzosen geht.

56. Min: Drei Neue sind beim FC jetzt dabei: Linton Maina, Florian Dietz und Sargis Adamyan kommen für Florian Kainz, Jan Thielmann und Ondrej Duda.

54. Min: Jetzt fast der Ausgleich! Delort köpft eine Flanke mit einem ganz gefährlichen Kopfball-Aufsetzer aufs Tor, wird dabei von Schindler nicht konsequent gestört. Schwäbe pariert mit einem starken Reflex, lenkt den Ball über die Latte.

53. Min: Seit Minuten haftet das Spielgeschehen am FC-Strafraum – allerdings bleiben ganz klare Chancen aus. Köln wird tief in die eigene Hälfte gedrängt, macht dort aber die Räume eng und verteidigt geschlossen.

50. Min: Der FC wagt sich jetzt auch mal wieder nach vorne, doch die Favre-Truppe will es offenbar wissen.

48. Min: Köln muss sich wieder ein bisschen schütteln, Nizza macht nach Wiederbeginn einen zielstrebigeren Eindruck.

46. Min: Nizza kommt mit Schwung aus der Kabine, nähert sich schon nach wenigen Sekunden dem Strafraum an. Im Verbund klären Hübers und Kilian mit ein paar Schwierigkeiten zur Ecke.

46. Min: Das Spiel läuft wieder. Ohne personelle Änderungen beim FC startet hier der zweite Durchgang.

Anpfiff 2. Halbzeit

Halbzeitfazit: Durchgang eins endet mit einer knappen, aber absolut verdienten FC-Führung. Nach mehreren guten Thielmann-Chancen ist Tigges in der 19. Minute aus kurzer Distanz zur Stelle – auf Vorlage von Thielmann. Anschließend haben die Gäste zunächst die besseren Chancen, erst kurz vor der Pause kommt Nizza stärker auf. Der FC verteidigt routiniert, lässt zwei Chancen zu, hat ansonsten aber alles im Griff.

Halbzeit in Nizza

44. Min: Nizza will es vor der Pause dann doch noch mal wissen, geht verstärkt in die Offensive. Diese Minuten muss der FC hinten jetzt überstehen, dann ist Zeit zum Durchpusten.

41. Min: Laborde ist bei den Gastgebern definitiv der bislang Aktivste, verschafft sich immer wieder Freiräume. Mit zwei starken Szenen hat er die FC-Defensive bislang auch in Bedrängnis gebracht, darüber hinaus hat das Innenverteidiger-Duo Hübers/Kilian im Zentrum aber alles im Griff.

38. Min: Schindler zieht eine Flanke stark von rechts bis an das linke Strafraumeck, weil sich Kainz dort abgesetzt hat. Der geht volles Risiko mit einer anspruchsvollen Direktabnahme, trifft den Ball aber nicht voll. Bulka nimmt ihn sicher auf.

36. Min: Schwäbe verhindert den Ausgleich! Mit einem sensationellen Anspiel aus dem Halbfeld legt Laborde per Außenrist für Delort vor, der den Ball direkt nimmt. Mit starker Reaktion entschärft der FC-Keeper die bislang beste Nizza-Chance.

34. Min: Der FC hält jetzt auch mal etwas länger den Ball, ohne direkt den Weg in die Offensive zu suchen. Alles wirkt extrem kontrolliert. So darf es weitergehen.

32. Min: Favre verzweifelt am Spielfeldrand, gibt immer wieder Anweisungen und muss vom Referee schon zur Ordnung gerufen werden.

29. Min: Thielmann will hier unbedingt sein Tor, ist schon wieder in guter Position und trifft beinahe per Hacke. Schindler legt von rechts flach in den Strafraum, wo das Anspiel per Verlängerung mit dem Absatz knapp am langen Eck vorbeistreicht.

28. Min: An der Seitenlinie ist Co-Trainer André Pawlak natürlich ein ganz anderer Typ als sein impulsiver Chef auf der Tribüne. Doch auch das kommt bei der Mannschaft gut an, bislang spielt Köln so, wie sich das gesamte Trainerteam das vorgestellt hat.

26. Min: Zur Mitte des ersten Durchgangs darf man hier ruhig einmal festhalten: Es ist ein bärenstarker FC-Auftritt an der Cote d’Azur. Ganz kurz muss sich Köln einfinden, dann dominiert der Bundesligist hier das Geschehen.

24. Min: Nizza hat defensiv weiter Probleme, lässt den FC offensiv weiter zur Entfaltung kommen. Besonders Tigges strahlt nach seinem Treffer noch einmal deutlich mehr Präsenz aus.

21. Min: Ekstase pur auch im Gästeblock, wo derzeit alles friedlich ist. Eine Kette aus Polizei und Ordnern ist zur Sicherheit vor der Tribüne platziert.

19. Min: Der FC legt in Nizza vor! Hector und Kainz ziehen das Spiel auf links auf, der derzeit so formstarke Flügelflitzer leitet auf Thielmann an den Strafraum weiter. Diesmal entscheidet sich der Angreifer für die Vorlage, legt quer in die Mitte, wo Tigges aus kurzer Distanz nur noch einschieben muss.

Tor für den 1. FC Köln

18. Min: Ljubicic im Gegenzug an den Pfosten! Der Österreicher nimmt aus der Distanz Maß, Bulka fliegt ohne Chance, doch die rechte Stange rettet ihn vor dem ersten Gegentor.

17. Min: Schwäbe zeichnet sich ein erstes Mal aus. Nizza hat mittig vor dem Strafraum zu viel Platz und verschafft sich die gute Abschluss-Gelegenheit. Laborde zieht von der Strafraumgrenze ab, der FC-Schlussmann wehrt den Schuss zur Seite ab.

15. Min: Lucien Favre merkt, dass seinem Team das Spiel inzwischen komplett entgleitet, die Kölner Führung liegt in der Luft. Stürmer Delort wird an die Bank gewunken und erhält taktische Anweisungen auf einem Zettel.

14. Min: Immer wieder Thielmann! Jetzt darf sich der Youngster sogar per Kopf versuchen, nickt eine scharfe Flanke von Hector allerdings über den Kasten.

12. Min: Fast die FC-Führung! Ein Befreiungsschlag von Kilian bringt schon wieder Thielmann in Position, der völlig frei vor Keeper Bulka auftaucht. Der Pole macht sich groß und vereitelt die Großchance.

11. Min: Nizza muss mit den verbesserten Gästen erst einmal klarkommen. Aktuell hält der FC das Geschehen weit vom eigenen Strafraum fern, bringt zunehmend ansehnliche Kombinationen auf den Rasen.

9. Min: Erste Chance des Spiels – und die hat Köln. Hector diesmal auf links mit einem ganz feinen hohen Ball in den Rücken der Abwehr, wo Thielmann auf die Reise geht, die Kugel halblinks aber neben das Tor setzt.

8. Min: Die Gäste finden sich nach und nach besser ein, ziehen nun immer konsequenter ihr aggressives Spiel auf und lassen Nizza nicht mehr zur Entfaltung kommen.

6. Min: Die erste Offensiv-Aktion des FC. Kainz schickt Hector bei einem Freistoß rechts an die Strafraumgrenze, von der Grundlinie findet der Kapitän aber keinen Abnehmer in der Mitte.

4. Min: Das Spiel geht ruhig los. Nizza bemüht sich um erste offensive Akzente, der FC hält gut dagegen.

3. Min: Beide Fankurven sind inzwischen gut gefüllt, die restlichen Bereiche der Arena dagegen nur spärlich. Viele Fans haben nach den Gewalt-Szenen womöglich kurzfristig von einem Besuch des Spiels Abstand genommen.

1. Min: Das Spiel in Nizza läuft!

Anstoß

19.36 Uhr: Die Mannschaften machen sich im Kabinengang bereit, gleich geht es auf den Rasen

19.32 Uhr: Der Anpfiff rückt näher, in zehn Minuten soll das Spiel dann beginnen – auf Bewährung. Beim kleinsten Fehlverhalten ist Schluss.

19.19 Uhr: Sport-Boss Christian Keller bezeichnet die Bilder aus dem Stadion im RTL-Interview als „pervers“. Für das Geschehene habe er keine Worte. Nach seinen Informationen hatten sich gewaltbereite Anhänger von Paris Saint-Germain unter die Kölner gemischt und zur Gewalt-Eskalation beigetragen.

19.09 Uhr: Beide Mannschaften sind inzwischen komplett auf dem Rasen, bereiten sich vor. Im Stadion herrscht allerdings gespenstische Stimmung, außer der Musik aus den Boxen ist von den Tribünen nichts zu hören.

19.05 Uhr: Die erste Stellungnahme des 1. FC Köln zu den Vorkommnissen auf den Tribünen: „Der Effzeh verurteilt jede Form der Gewalt. Wir stehen für sportlich fairen Umgang und respektvolles Verhalten. Es tut uns sehr leid für alle friedlichen Fans, die den heutigen Tag bis hierhin zu einem kölschen Fußballfest gemacht haben.“

19.01 Uhr: Aus Sicht von Tausenden mitgereisten Kölnern, die sich den Tag über komplett friedlich verhalten hatten, ist die Botschaft, dass gespielt wird, eine Erleichterung. Wie groß die Fußball-Euphorie nach den schockierenden Szenen aber noch ausfällt, ist fraglich.

18.58 Uhr: Über die Lautsprecher gibt es die klare Aussage, dass die Begegnung stattfindet. Bei der kleinsten Unterbrechung durch Fan-Fehlverhalten folgt der sofortige Abbruch.

18.57 Uhr: Jetzt ist klar: Es wird gespielt! Um 19.40 Uhr soll die Partie angepfiffen werden. Das Torwart-Trio der Gastgeber kommt als Erstes auf den Rasen und nimmt das Warm-up wieder auf.

18.56 Uhr: Im Stade Allianz Riviera passiert aktuell nichts. Hinter den Kulissen dürften die Beratungen dafür umso intensiver ablaufen.

18.50 Uhr: Die Bilder aus Nizza zeigen eine absolute Gewalt-Eskalation. Teilweise schlugen Verrückte mit Absperr-Pollern aufeinander ein, Raketen flogen in Menschenmengen. Schon jetzt, fünf Minuten nach dem eigentlichen Anstoß, ist klar: Die heutige Partie wird als Skandalspiel in die Geschichte eingehen.

18.41 Uhr: Der Anstoß der Partie ist jetzt offiziell verschoben. Wie es weiter geht, ist völlig undurchsichtig. Das Stadion ist abseits der beiden Fankurven fast komplett leer.

18.33 Uhr: In einer Botschaft über die Stadion-Mikrofone hat sich derweil FC-Kapitän Jonas Hector an die Chaoten gewandt. Hier erfahren Sie alles zur Gewalt-Eskalation:

18.22 Uhr: Wie es mit dem Spiel weitergeht, ist aktuell offen. Im Stadion hat sich die Lage immerhin wieder etwas beruhigt, weil die Fans wieder von den Tribünen geleitet wurden. An einen pünktlichen Anpfiff ist nach den Eindrücken nicht zu denken, das Aufwärmprogramm beider Mannschaften hatte noch nicht einmal richtig begonnen.

18.15 Uhr: Im Stadion kam es soeben zum Eklat! Vermummte FC-Fans stürmten in Richtung des Nizza-Bereichs, dort kam es zu wüsten Schlägereien, der Stadionsprecher drohte mit einer Verschiebung der Partie. 

18.09 Uhr: Vorsicht vor Lucien Favre, der sich in seiner Zeit in Deutschland als ausgewiesener FC-Spezialist etabliert hat. Starke acht Siege stehen für den Schweizer in elf Duellen zu Buche, hinzu kommen zwei Niederlagen und ein Remis. Aber: Das letzte Aufeinandertreffen ging an Köln, am 28. November 2020 siegte der FC überraschend 2:1 bei Borussia Dortmund, wo Favre wenige Wochen später beurlaubt wurde.

18.04 Uhr: Nizza und der 1. FC Köln haben eine internationale Vorgeschichte: Im UEFA-Cup setzte sich Köln in der Saison 1973/1974 im Achtelfinale durch, nach einer 0:1-Hinspielpleite in Nizza bereitete ein souveränes 4:0 in Müngersdorf den Weg für den Viertelfinal-Einzug.

17.59 Uhr: Die Bank der Gastgeber: Schmeichel, Boulhendi, Sörensen, Rosario, Brahimi, Ilie, Bard, Pepé, Mendy, Viti

17.54 Uhr: Auf der üppig gefüllten FC-Bank sitzen Timo Horn, Jonas Urbig, Kristian Pedersen, Nikola Soldo, Eric Martel, Denis Huseinbasic, Sargis Adamyan, Tim Lemperle, Florian Dietz, Linton Maina, Joshua Schwirten und Georg Strauch.

17.50 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Partie ist der Portugiese Luís Godinho. Teams aus Deutschland hat er im Senioren-Bereich noch nicht gepfiffen.

17.44 Uhr: Damit ist klar, dass Lucien Favre im Vergleich zum vergangenen Ligaspiel kräftig durchwechselt. Dante, Todibo, Thuram, Delort, Laborde verbleiben in der Elf, hinzu kommen sechs Neue – unter anderem Marcin Bulka zwischen den Pfosten für den erfahrenen Kasper Schmeichel.

17.39 Uhr: Die Aufstellung der Gastgeber: Bulka – Lotomba, Todibo, Dante, Bryan – Thuram, Bouadoui, Beka Beka – Laborde, Delort, Diop

17.32 Uhr: Damit geht der FC im Vergleich zum ersten Auswärtssieg der Saison am Wochenende in Wolfsburg unverändert ins Spiel. Über seine Kanäle hat der FC die Formation noch nicht bestätigt, die UEFA hat die Aufstellung allerdings vor einigen Minuten veröffentlicht.

17.27 Uhr: Die Aufstellung des 1. FC Köln ist schon da: Schwäbe – Schindler, Kilian, Hübers, Hector – Skhiri, Ljubicic – Thielmann, Duda, Kainz – Tigges

Das Parallelspiel in der Kölner Gruppe D bestreiten am Donnerstag der 1. FC Slovácko und der serbische Vizemeister Partizan Belgrad. Auch die Partie in Tschechien findet um 18.45 Uhr statt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.