Nach Köln-Abschied Neuer Job! Daun ersetzt Ex-FC-Stürmer beim Rhein-Rivalen

Neuer Inhalt

Markus Daun bekam beim 1. FC Köln keinen neuen Vertrag angeboten.

Köln – Jetzt ist die Katze aus dem Sack! 

Markus Daun (39) hat einen neuen Verein gefunden. Nachdem der 1. FC Köln keine neue Stelle für den bisherigen U17-Trainer hatte, heuert der Ex-Profi ausgerechnet beim Rhein-Rivalen Bayer Leverkusen an.

Markus Daun übernimmt die U15 bei Bayer Leverkusen

Dort soll Daun künftig die U15 trainieren und strategische Aufgaben im Nachwuchsleistungszentrum übernehmen.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • DAZN Satte Preiserhöhung zur neuen Saison – hier kommt es für Fußballfans sogar noch härter
  • Trainer-Karussell Nach Pochettino-Abschied: Paris präsentiert PSG-Schreck als neuen Trainer
  • Kurioser Rekord für die Ewigkeit FC hat historische Bestmarke in der Bundesliga aufgestellt 
  • „Streben längere Zusammenarbeit an“ Der FC-Streich? Baumgart & Keller erklären Kölns neuen Trainer-Plan
  • Irre Bundesliga-Premiere Ex-Ultra neuer Hertha-Präsident – Erfolgs-Boss ohne Chance
  • Trainer-Verlängerung & Kader-Planung Das sagen Baumgart und Keller zum FC-Start
  • WM 2022 Nächste harte Katar-Kritik aus der Bundesliga: „Eine Katastrophe“
  • „Glück im Unglück“ Erstes FC-Training: Vier Neue dabei – aber Hector noch immer verletzt
  • Spielerfrauen-Zoff Kruse-Gattin teilt bei Instagram aus: „Habe keine Freunde in Wolfsburg“
  • Nach Baumgart-Verlängerung Neue Verträge? So ist der Stand beim FC-Trainerteam

„Ich hatte tolle Gespräche mit Simon Rolfes und Thomas Eichin. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und gehe hoch motiviert in die neue Saison“, sagt Daun über seine Rückkehr unters Bayer-Kreuz.

Damit ist Eichin als neuem Leiter der Nachwuchsabteilung direkt ein echter Coup gelungen – er schnappt sich einen erfolgreichen Trainer, für den beim FC kein Platz mehr war. Wir erreichten Eichin: „Die U15 ist eine ganz wichtige Mannschaft für uns. Dass wir Markus Daun als Cheftrainer gewinnen konnten, freut mich wirklich sehr, denn er ist ein super Trainer.“

Markus Daun folgt Florian Wirtz vom 1. FC Köln nach Leverkusen

Schon wieder findet ein Kölner beim Erzrivalen Leverkusen sein Glück. Vor wenigen Monaten sorgte die Personalie Florian Wirtz (17) für reichlich Spannungen zwischen den Klubs. Leverkusen hatte ihn abgeworben. Im Fall Daun sieht es etwas anders aus. Der FC wollte ihn nicht mehr, da schnappte Bayer zu.

Hier lesen Sie mehr: FC-Rückkehrer Louis Schaub spricht nach erfolgloser HSV-Leihe über seine Zukunft

Daun gilt im Jugendfußball als ausgewiesener Experte. Er arbeitete sich in den vergangenen Jahren beim FC vom Praktikanten zum angesehen Nachwuchscoach nach oben, entdeckte in dieser Zeit etliche Juwele – darunter Ausnahmetalent Philipp Wydra (17). Noah Katterbach (19) schulte er erfolgreich vom Offensivspieler zum Linksverteidiger um, und Wirtz (17) verpasste er den letzten Schliff für den Profifußball.

1. FC Köln bot Markus Daun keine neue Stelle an

Unter dem Strich hatte Daun einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass die Nachwuchsarbeit beim FC in den vergangenen Jahren Früchte trug. In der vergangenen Saison führte er mit den FC-Bubis die Tabelle der West-Staffel in der dreigeteilten Bundesliga an, bevor die Saison corona-bedingt abgebrochen wurde. Dabei übertraf er mit der U17 mit 54 Zählern sogar den Punkteschnitt aus der Meistersaison 18/19.

Ursprünglich sollte Daun daher weiter im Verein eingebunden werden. Nach unseren Informationen sollte er die Schnittstelle zwischen dem Nachwuchs und den Profis sein. Der ehemalige Stürmer sollte die FC-Toptalente behutsam an die erste Mannschaft heranführen. Doch daraus wurde nichts, der FC zog sein Angebot zurück und ließ den Kontrakt mit Daun zum 30. Juni auslaufen.

Markus Daun hatte mehrere Angebote aus der Bundesliga

Das sorgte für hohe Wellen in der Szene. Nachdem der FC-Abschied offiziell wurde, flatterten Daun mehrere Angebot ins Haus. Neben Bayer war mindestens noch ein weiterer Bundesligist an ihm interessiert.

Doch Daun entschied sich aufgrund der Perspektive und der Nähe zu seiner Familie, die im Rheinland lebt, für seinen Jugendklub Leverkusen.

Markus Daun ersetzt Patrick Helmes bei Bayer Leverkusen

Dort kommt es nun auch zu einem kleinen Beben im Nachwuchsbereich, denn die Zukunft des bisherigen U15-Coaches Patrick Helmes (36) bei Bayer ist ungewiss. Im Nachwuchsbereich wird er jedenfalls nicht mehr arbeiten.

20171306_tb_LED_Wand_002

Patrick Helmes muss seinen Posten bei der U15 von Bayer Leverkusen räumen.

Sogar ein Abgang ist denkbar. Er sagt uns: „Wir sind im Austausch bezüglich der kommenden Saison. Ich bin jetzt zwei Jahre im Aufbaubereich bei Bayer, habe drei Jahre im Herrenbereich gearbeitet und möchte jetzt wieder den nächsten Schritt in Richtung Leistungsbereich machen.“ Wo er diesen Schritt machen wird, wird sich zeigen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.