Wegen Gastgeber Katar Bericht: FIFA will Start der Winter-WM 2022 verschieben

FC-Training ohne Baumgart Sonst alle da! Skhiri meldet sich zurück – aber Hector bricht ab

Ellyes Skhiri und Mark Uth im Training des 1. FC Köln.

Ellyes Skhiri (rechts) kehrte am 2. Februar 2022 zurück ins FC-Training in Köln.

Der 1. FC Köln bereitet sich auf den SC Freiburg vor – ohne den mit Corona infizierten Steffen Baumgart, ab sofort aber wieder mit Ellyes Skhiri. So lief der Mittwoch am Geißbockheim.

Richtig viel Betrieb auf dem Trainingsplatz am Geißbockheim: Während Chefcoach Steffen Baumgart (50) nach seinem positiven Corona-Test zu Hause in Quarantäne sitzt, stand Mittwochvormittag (2. Februar 2022) erstmals seit Monaten wieder sein kompletter Kader auf dem Rasen.

Inklusive Ellyes Skhiri (26). Der Mittelfeld-Motor ist nicht mal vier Tage nach dem Aus beim Afrika-Cup wie angekündigt wieder ins FC-Training eingestiegen – noch dosiert. Skhiri absolvierte die ersten 40 Minuten mit seinen Teamkollegen und drehte dann noch Laufrunden mit Athletikcoach Max Weuthen (33), bevor er nach einer Stunde Feierabend hatte.

Von Enttäuschung nach der 0:1-Achtelfinal-Pleite gegen Burkina Faso (am Samstag) oder Reisestrapazen keine Spur. Sportchef Jörg Jakobs (51) meint: „Der Trainer hat schon gesagt, dass er mit den Hufen scharrt. Ich denke, das tut er auch.“

Alles zum Thema Ellyes Skhiri
  • FC weiter ungeschlagen Test-Remis gegen Zürich – wo Baumgart noch Verbesserungsbedarf sieht
  • Coach verrät Aufstellung So plant Baumgart den ersten Test im FC-Camp – Duo wird geschont
  • FC-Personalien Duo fehlt: Knie-Sorgen um Skhiri – Verteidiger bleibt im Hotel
  • „Unsere klare Absicht“ So plant FC-Boss Keller mit Skhiri – klare Linie bei Abgängen
  • FC legt wieder los Tests, Trainer-Verstärkung, Baustelle: So läuft der Baumgart-Start
  • „Keine weit entfernte Überlegung“ Neuer FC-Vertrag statt Sommer-Transfer? Kölns Skhiri-Pläne
  • Martel vor FC-Unterschrift Köln schließt vorletzte Transfer-Baustelle – eine große Frage bleibt
  • Laufstärkste Spieler der Bundesliga-Saison Drei FC-Profis in den Top-10 – eine Überraschung
  • „Neue Frisur?“ FC-Star schiebt Sommer-Schicht im Bornauw-Trikot
  • Verrückter Terminkalender Europa und Winter-WM: So plant der FC die irre Saison 2022/23

Ellyes Skhiri: Comeback bereits gegen den SC Freiburg?

Baumgart hätte Skhiri eigentlich ein paar Tage Ruhe gegönnt, doch dieser lehnte dankend ab. „Er hat ein klares Zeichen gegeben, dass er Mittwoch wieder auf dem Trainingsplatz stehen will. Wer ihn kennt, der weiß, dass er ehrgeizig ohne Ende ist. Es wäre sicher eine große Enttäuschung für ihn, wenn er gegen Freiburg nicht dabei wäre“, erklärte der FC-Coach zu Beginn der Woche.

Ist Kölns Dauerläufer bereit für ein Blitz-Comeback am Samstag (5. Februar, 15.30 Uhr) im Heimspiel gegen den SC? Jakobs sagt: „Ich habe noch keine Rückmeldung von Max Weuthen, wie er den Zustand einschätzt. Das ist auch noch mal wichtig zu sehen: Welche Belastung hat tatsächlich stattgefunden über welchen Zeitraum? Um dann zu beurteilen: Wäre er spielbereit, würde das nach Ansicht der Trainer Sinn machen?“ Beim Afrika-Cup spulte Skhiri in 18 Tagen rund 450 Spielminuten ab. „Das müssen wir einfach sehen in den nächsten Tagen“, so Jakobs abwartend.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Gesamte Mannschaft auf dem Platz – vorzeitiges Aus für Jonas Hector

Gilt womöglich auch für Jonas Hector (31)! Kurz nach Skhiri musste auch der Kapitän vorzeitig in die Kabine, hatte offenbar leichte Probleme. Eine Diagnose steht aus.

In Abwesenheit von Baumgart war sein Trainerteam um Stellvertreter André Pawlak (50) zuvor in den seltenen Genuss gekommen, den kompletten Kader zur Verfügung zu haben – 27 Spieler standen auf dem Trainingsplatz. Darunter auch der lange Zeit kranke Niklas Hauptmann (25) und natürlich die beiden Winter-Zugänge Julian Chabot (23) und Bright Arrey-Mbi (18).

Sieben der 27 Kicker werden es nicht in den Freiburg-Kader schaffen. Youngsters wie Mathias Olesen (20) und Marvin Obuz (20) sind neben den Ersatztorhütern Jonas Urbig (18) und Matthias Köbbing (24) die ersten Kandidaten und dürften erneut bei der U21 Spielpraxis sammeln – doch es wird auch Arriviertere treffen.

In den ersten Wochen des Jahres hatte sich der FC-Kader durch Skhiris Abwesenheit und diverse Krankheitsfälle (u. a. Timo Horn, Sebastian Andersson und Kingsley Schindler) zeitweise von alleine ergeben. Nun haben die Trainer die Qual der Wahl!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.