NHL Sturm feiert Scorer-Premiere bei neuem Klub – Sensations-Serie gerissen

Nico Sturm liefert sich beim Sieg seiner Colorado Avalanche bei den Pittsburgh Penguins ein heißes Duell mit Genspieler Rickard Rakell.

Nico Sturm (r.) lieferte sich beim Sieg seiner Colorado Avalanche bei den Pittsburgh Penguins am Samstag (2. April 2022) heiße Duelle, wie hier mit Gegenspieler Rickard Rakell.

Erstmals Zählbares für Nico Sturm bei den Colorado Avalanche. Zwar feierte Sturm schon mehrere Siege mit seinem neuen Klub, steuerte zum ersten Mal aber auch einen Scorerpunkt zum Erfolg seines NHL-Teams bei.

Mitte März hatte NHL-Legionär Nico Sturm (26) in der besten Eishockey-Liga der Welt die Seiten gewechselt, läuft seitdem für die Colorado Avalanche auf. Dort feierte er jetzt auch seine Scorer-Premiere.

Mit dem 3:2-Heimerfolg gegen die Pittsburgh Penguins holte das Team aus Denver am Samstagabend (2. April 2022) den dritten Sieg in Folge und ist mit 104 Punkten weiter bestes Team der Liga. Sturm bereitete das 2:1 durch Nicolas Aube-Kubel vor.

NHL: Nico Sturm mit Colorado voll auf Playoff-Kurs

Nico Sturm steht damit in der laufenden Saison bei neun Toren und neun Assists. Seine vorigen 17 Scorerpunkte hatte er noch für Ex-Klub Minnesota Wild gefeiert.

Und für Sturm scheint sich der Wechsel auszuzahlen: Sollten die Vegas Golden Knights in der Nacht zu Montag bei den Vancouver Canucks verlieren, hat Colorado als erstes Team sein Playoff-Ticket sicher.

NHL-Rekordmann verpasst magische 1000er-Marke

Unterdessen hat in der NHL eine unglaubliche Serie ihr Ende gefunden. Nach 989 NHL-Einsätzen ohne Unterbrechung hat „Ironman“ Keith Yandle (35) von den Philadelphia Flyers mal wieder ein Spiel in der besten Eishockey-Liga der Welt verpasst.

Keith Yandle von den Philadelphia Flyers in der NHL im Zweikampf mit Mats Zuccarello von den Minnesota Wild.

Gegen die Minnesota Wild, hier mit Mats Zuccarello (r.) war Verteidiger Keith Yandle am 29. März 2022 in der NHL noch im Einsatz. Jetzt verpasste er nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder ein Spiel.

Der Verteidiger wurde vor dem Spiel gegen die Toronto Maple Leafs (3:6) aus dem Kader gestrichen, erstmals seit dem 26. März 2009 war der Dauerbrenner nur Zuschauer. Zur magischen Serie von unfassbaren 1000 Spielen am Stück fehlten ihm damit nur mickrige elf Spiele.

Überraschendes Serien-Ende bei Rekord-Spieler Keith Yandle

Yandle ist nicht verletzt, der Routinier war ein sogenannter „healthy scratch“. Die Entscheidung, auf den hochgeschätzten Veteran zu verzichten, sorgte für einiges Stirnrunzeln - die Flyers haben keine Chance mehr auf den Einzug in die Play-offs.

Ende Januar hatte der Profi durch seinen 964. Einsatz mit dem zuvor alleinigen Rekordhalter Doug Jarvis gleichgezogen. Yandle muss nun befürchten, seine Bestmarke noch 2022 zu verlieren: Stürmer Phil Kessel von den Arizona Coyotes steht bei 968 Spielen in Serie.

In seiner Karriere hat Yandle 1099 Hauptrundenspiele absolviert, hinzu kommen 58 Play-off-Partien. Der 35-Jährige hat seit der Saison 2006/07 für die Arizona Coyotes, die New York Rangers, die Florida Panthers und die Flyers gespielt. (dpa/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.