„Sturz in großer Höhe“ Frau und Kind tot vor Hochhaus aufgefunden: Polizei mit erschütternder Vermutung

NHL-Playoffs Hunde-Orakel wieder richtig: Nächste Pleite für Draisaitl und Edmonton Oilers

Zweikampf zwischen Bowen Byram (links), Leon Draisaitl (Mitte) und Alex Newhook.

Gemeinsam bezwang Colorado Leon Draisaitl (M.) & Co. von den Edmonton Oilers. Hier Bowen Byram (l.) und Alex Newhook gemeinsam im Zweikampf.

Zweiter Dämpfer im Kampf um das Finale um den Stanley Cup. Leon Draisaitl verliert mit den Edmonton Oilers auch das zweite Spiel gegen die Colorado Avalanche im NHL-Halbfinale.

Eishockey-Superstar Leon Draisaitl (26) hat mit den Edmonton Oilers im zweiten Halbfinal-Spiel der NHL den nächsten Rückschlag kassiert. Nach dem wilden 6:8 zum Auftakt der Finals der Western Conference verloren die Oilers erneut bei der Colorado Avalanche.

Mit einer deutlichen 0:4-Niederlage mussten die Kanadier in der Nacht zu Freitag (3. Juni 2022) einen weiteren Dämpfer im Kampf um den Stanley Cup, die Siegertrophäe der NHL, hinnehmen. In der Best-of-seven-Serie liegt Edmonton jetzt bereits mit 0:2 zurück – genau wie vom kuriosen Hunde-Orakel im Vorfeld prognostiziert.

NHL: 124 Sekunden schocken Edmonton

Die Oilers kassierten im zweiten Drittel innerhalb von nur 124 Sekunden drei schnelle Gegentore und lagen danach fast aussichtslos hinten – der überragende Nazem Kadri (31) war an allen drei Toren beteiligt. Im letzten Spielabschnitt erzielte Nathan MacKinnon (26) den vierten Treffer.

Alles zum Thema Leon Draisaitl
  • NHL Draisaitl spricht über Playoffs, Edmonton und deutsche Rookie-Hoffnung
  • NHL Eishockey-Jungstars Stützle und Reichel kassieren Niederlagen – Sturm gewinnt Duell gegen Draisaitl
  • NHL Draisaitl und Oilers feiern wichtigen Sieg gegen direkten Konkurrenten
  • NHL Draisaitl führt Oilers zum Sieg und macht großen Schritt Richtung Playoffs
  • NHL Draisaitls Oilers erreichen mit Kantersieg gegen bestes Team der Liga die Playoffs
  • NHL Draisaitl trifft, doch Edmonton Oilers bangen um den Heimvorteil in den Playoffs
  • NHL Erstes Vier-Punkte-Spiel für Stützle – Draisaitl holt sich den Playoff-Heimvorteil
  • NHL Dallas sichert sich letztes Playoff-Ticket trotz Niederlage – Ex-Bundestrainer Sturm gegen Draisaitl
  • NHL Draisaitl mit Edmonton Oilers in Playoff-Form – erste NHL-Trophäe bereits vergeben
  • Vor Eishockey-WM NHL-Hauptrunde vorbei – deutsche Stars bereit für WM in Finnland

Offensiv bissen sich Leon Draisaitl und sein kongenialer Sturm-Partner Connor McDavid (25) die Zähne am glänzenden Avalanche-Keeper Pavel Francouz (32) aus. Draisaitl-Landsmann Nico Sturm (27) fehlte erneut im Kader der Avalanche.

Für Leon Draisaitl endete damit im siebten Spiel auch seine persönliche Erfolgsserie. Als erster NHL-Profi der Geschichte waren dem gebürtigen Kölner zuvor in sechs Playoff-Spielen nacheinander Mehrfach-Vorlagen gelangen. Damit überflügelte er in dieser Statistik unter anderem Oilers-Ikone Wayne Gretzky (61).

Kurioses Hunde-Orakel behält recht – wer gewinnt die Serie?

Immerhin den Ausgang der ersten beiden Spiele hat das kuriose Hunde-Orakel schon richtig vorhergesagt. Darf man dem Vierbeiner Glauben schenken, schaffen die Oilers in den nächsten beiden Spielen den Ausgleich und gewinnen die Serie in Spiel sieben.

Denn Corgi „Steph Furry“ liefert auf „seinen“ Kanälen bei Instagram und TikTok immer wieder Prognosen zu bedeutenden Sportereignissen, indem er einen Ball vom Treppenabsatz nach unten in einen von zwei Körben stupst, die vor Spielen für die beiden Teams stehen.

Hier sehen Sie das Hunde-Orakel für das Duell zwischen Edmonton und Colorado:

Wenn auch nicht mit dem exakt richtigen Ergebnis hatte der Corgi zuletzt auch beim Finale der Champions League richtig gelegen und einen Sieg mit einem Tor-Differenz für Real Madrid (3:2) vorhergesagt. Wiederholt sich der Erfolg jetzt auch in der besten Eishockey-Liga der Welt?

Oilers wollen bei Heimspielen zurückschlagen

Eine Prognose, die den Spielern von Edmonton gefallen dürfte. In der Nacht zu Sonntag treten die Kanadier dann erstmals in der Serie im Rogers Place an und setzen dabei auf ihre Heimstärke. „Wir waren in der letzten Zeit ein wirklich solides Heimteam“, sagte Stürmerstar Connor McDavid.

Der 25-Jährige holte weiter aus: „Wir lieben es, vor diesen Fans zu spielen, und wir werden uns diese Serie zu Hause zurückholen.“ Auch Spiel vier findet in Edmonton statt. Ein mögliches Spiel fünf wäre wiederum in Colorado.

Der Sieger der Western Conference spielt in der Final-Serie dann entweder gegen Titelverteidiger Tampa Bay Lightning oder die New York Rangers. In der Eastern Conference hat New York das erste Spiel gewonnen. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.