Kommt eine neue Notbremse? Merkel, Scholz und Länderchefs wollen sich wohl schon morgen beraten

NHL Nico Sturm trifft trotz wackeliger Defensive – Moritz Seider glänzt als Vorlagengeber

Nico Sturm beugt seinen Oberkörper leicht nach vorne.

NHL-Center Nico Sturm von Minnesota Wild bringt sich in Position. Das Foto stammt vom 13. Mai 2021.

Während Nico Sturms Minnesota Wild zuhause untergeht, finden die Detroit Red Wings nach einer herben Niederlage wieder zurück in die Erfolgsspur.

St. Paul. In der Nacht auf Montag (25. Oktober 2021) hat das Team von Cheftrainer Dean Evason (57), Minnesota Wild, eine bittere Niederlage in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL einstecken müssen. An der ersten Saison-Pleite konnte auch das Tor des deutschen Centers Nico Sturm (26) nichts ändern.

Nach zuvor vier Erfolgen nacheinander erwischte es Minnesota beim Heimspiel gegen die Nashville Predators mit 2:5 (0:3, 2:2, 0:0). Schon nach dem ersten Drittel stand es 0:3. Dem Augsburger Nico Sturm gelang im zweiten Abschnitt nur noch der Schlusspunkt zum 2:5 (40.).

Detroit Red Wings auf der Erfolgsspur

Zurück in der Erfolgsspur sind dagegen die Detroit Red Wings. Einen Tag nach der 1:6-Pleite bei den bis dahin sieglosen Montreal Canadiens gewannen die Red Wings ihr sechstes Spiel mit 6:3 (1:1, 4:1, 1:1) bei den Chicago Blackhawks. In der Eastern Conference der NHL stehen die Detroit Red Wings nun auf dem 8. Platz, haben allerdings auch teilweise zwei Spiele mehr als die Konkurrenz absolviert.

Verteidiger Moritz Seider (20) bereitete Detroits sechsten Treffer vor. Es war sein fünfter Assist in dieser Saison. Matchwinner war aber sein Mitspieler Lucas Raymond (19), der zum ersten Mal in seiner NHL-Karriere drei Treffer in einer Partie erzielte. Der aus dem Ostallgäu stammende Torhüter Thomas Greiss (35) kam bei den Gästen nicht zum Einsatz. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.