Vor NHL-Start Leon Draisaitl bläst zur Attacke auf den Titel: „Unsere Zeit ist jetzt gekommen“

Leon Draisaitl (Edmonton Oilers) beim Training der Kölner Haie im Oktober 2020.

NHL-Star Leon Draisaitl, hier am 7. Oktober 2020 in Köln, spielt für die Edmonton Oilers und wurde für Olympia 2022 nominiert.

In Nordamerika ist wieder Eishockey-Zeit. Die neue NHL-Saison startet am Dienstag, den 12. Oktober 2021. Im Blickpunkt einmal mehr der Kölner Leon Draisaitl.

Edomonton/Köln. Er hat in der Vorbereitung hart trainiert und sich auch in seiner Heimat Köln in Form gebracht. Seit einigen Wochen ist Leon Draisaitl (25) natürlich wieder bei den Edmonton Oilers, um sich mit seinem Team auf die neue Saison vorzubereiten.

Und in wenigen Tagen geht die Saison los. Die Oilers beginnen mit drei Heimspielen in Folge am 13. Oktober gegen die Vancouver Canucks, am 16. Oktober gegen die Calgary Flames und am 19. Oktober gegen die Anaheim Ducks. Danach wissen die Oilers und Draisaitl mehr, ob sie sportlich zum Beispiel in diesem Jahr ein Wörtchen mitreden können im Kampf um den begehrtesten Eishockey-Titel der Welt, den Stanley Cup.

Nach der Corona-Saison kehrt die NHL wieder zur Gruppeneinteilung und dem üblichen 82-Spiele-Plan in der regulären Saison zurück. Edmonton spielt in der Pacific-Division.

In der neuen Saison sind die Arenen wieder zu einhundert Prozent gefüllt und die Teams reisen hin und her. „Darauf freuen wir uns alle sehr, das ist dann schon ein anderes Gefühl und macht viel mehr Spaß – reisen mit den Jungs und auch mal wieder in ein Restaurant zu gehen.“

Und was sind die Erwartungen, nachdem zuletzt früh Schluss war in den Playoffs? Leon hat klare Ziele mit den Oilers: „Wir haben das tiefste Teams seit 2017 und haben uns gut verstärkt. Wir haben mehr Optionen, vor allem in der Offensive. Das gesamte Paket gibt uns mehr Optionen als die Jahre zuvor. Unser Ziel ist es, ganz oben mitzuspielen. Dafür müssen wir jetzt den nächsten Schritt machen.“

Die Erwartungshaltung ist hoch: Mit Top-Stürmer Draisaitl und Kollege Connor McDavid (24) müsste langsam mal ein Erfolg her. Leon sagt: „Natürlich sehnen sich die Fans nach Erfolg, das ist bei uns aber nicht anders. Unsere Zeit ist jetzt gekommen. Es liegt nun in unseren Händen, das zu zeigen. Wir wollen am Ende so erfolgreich wie möglich dastehen.“ Heißt: Mit dem Stanley Cup in den Händen.

Olympia: Toni Söderholm nominiert Draisaitl, Grubauer und Seider

Vor dem Saisonstart darf sich Leon Draisaitl auch auf ein absolutes Highlight freuen. Er gehört zum deutschen Aufgebot für die Olympischen Spiele in Peking (4. Februar bis 20. Februar 2022). Neben dem NHL-Stürmerstar wurden auch Torhüter Philipp Grubauer (29) und Verteidigertalent Moritz Seider (20) als erste Spieler von Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm (43) nominiert. Für alle drei wäre es das erste Olympia-Turnier.

Im ersten Schritt mussten die Nationalteams drei Spieler aus der NHL benennen, am 15. Oktober folgt dann die Abgabe einer sogenannten „Long List“ auf der die nächsten NHL-Kandidaten für den jeweiligen Landeskader stehen müssen.

Grubauer zählte in der vergangenen Spielzeit zu den besten Torhütern der NHL, bei der Ehrung des besten Goalies landete der 29-Jährige auf Rang drei. Im Sommer wechselte der Oberbayer von der Colorado Avalanche zum Liga-Neuling Seattle Kraken.

Seider dagegen hat noch kein einziges NHL-Spiel bestritten. Der 20-Jährige, war 2019 von den Detroit Red Wings überraschend früh als Nummer sechs im Junioren-Draft ausgewählt worden. Nach zwei Jahren in der unterklassigen AHL und der schwedischen Liga steht der Ex-Mannheimer jetzt vor seinem NHL-Debüt. (ubo/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.