Historische Auszeichnung Eishockey-Profi Moritz Seider schreibt Geschichte in der NHL

Detroit Red Wings: Moritz Seider ist Rookie of the year und posiert mit der Calder Trophy.

Moritz Seider (Detroit Red Wings) mit der Calder Trophy am 21. Juni 2022 (Ortszeit) in Tampa/Florida. Er wurde als bester Neuling in der NHL ausgezeichnet.

Die deutschen Spieler mischen die stärkste Eishockey-Liga der Welt weiter kräftig auf. Jetzt gab es eine große Ehrung für Moritz Seider.

Der Kölner Eishockey-Profi Leon Draisaitl (26) zählt seit Jahren zu den besten Stürmern der NHL. Bei den Edmonton Oilers jagt er einen Rekord nach dem anderen.

Im Finale um den Stanley Cup kämpft Nico Sturm mit Colorado Avalanche gegen Titelverteidiger Tampa Bay Lightning um den Titel in der NHL. Zuletzt gewann das Team aus Florida gegen Colorado mit 6:2 und verkürzte in der Best-of-seven-Serie nach drei Spielen auf 1:2.

Moritz Seider erhält Calder Trophy der NHL

Keine Frage: die deutschen Eishockey-Profis drücken der besten Liga der Welt immer mehr ihren Stempel auf. Und eine Auszeichnung unterstreicht dies nun: Eishockey-Nationalspieler Moritz Seider (21, Detroit Red Wings) wurde am 22. Juni 2022 als erster Deutscher zum Rookie des Jahres gewählt.

Für den besten Neuling der NHL-Saison gibt es die Calder Trophy. In seiner Debütsaison steuerte der Verteidiger 50 Punkte bei und gab dabei 43 Assists.

Beim Deutschen Eishockey Bund (DEB) ist man entzückt. Sportdirektor Christian Künast (51) lobt: „Moritz Seider ist trotz seines jungen Alters schon zu einer großen Persönlichkeit geworden. Er ist ein Spieler, der jedes Spiel prägt und jeder Mannschaft auf der Welt ein Gesicht geben kann.“

Bundestrainer Toni Söderholm (44) meint: „Moritz hat dieses Jahr wieder eine enorme Entwicklung gezeigt. Es gibt hier wenige Geheimnisse, wenn man seine Entwicklung verfolgt. An erster Stelle ist er sehr ehrgeizig als Person, er arbeitet sehr hart für das, was er erreichen will und bleibt fokussiert. Er hat in seinem ersten Jahr eine bemerkenswerte Präsenz gezeigt und das ganze Jahr stark gespielt. Ich bin natürlich sehr glücklich für Moritz, er hat das ganze Eishockey in Deutschland stolz gemacht.“

Seider selbst ist völlig von den Socken: „Es ist verrückt. Ich werde definitiv etwas Zeit haben, um zu reflektieren, und das werde ich wahrscheinlich tun, wenn ich zu Hause bei meinen Eltern bin. Einfach draußen sitzen und ein paar tolle Gespräche führen. Im Moment geht alles sehr schnell.“

Die Auszeichnung als Most Valuable Player (MVP) der Saison sicherte sich indessen Eishockey-Superstar Auston Matthews von den Leafs. Der 24-Jährige führte die Torschützenliste mit 60 Treffern an und setzte sich gegen Connor McDavid (25/Edmonton Oilers) und Torwart Igor Schestjorkin (26/New York Rangers) durch.

Seider wurde in Zell an der Mosel geboren. Er spielte zunächst in Erfurt, wurde dann in Mannheim zum Profi. Im NHL-Draft 2019 wurde er in der ersten Runde von Detroit gezogen. Privat ist Seider mit der deutschen Shorttrack-Olympionikin Anna Seidel liiert.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.