Haie jubeln in Ingolstadt Matsumoto mit Volley-Tor am Geburtstag – Spielverlegung wegen Robbie Williams

Lanxess Arena in Köln: Louis-Marc Aubry steht auf dem Eis.

Louis-Marc Aubry (KEC) beim Spiel der Kölner Haie gegen Straubing am 9. Oktober 2022 (7:2). In Ingolstadt traf er am 13. Oktober bei seinem Ex-Klub. Köln gewann 4:1.

Daheim läuft’s für die Kölner Haie in der neuen Eishockey-Saison: vier Siege in vier Spielen. Doch auswärts gab es für den KEC bisher wenige Punkte. Am Donnerstagabend mussten die Kölner beim ERC Ingolstadt ran.

Die Formkurve der Kölner Haie geht weiter nach oben! Nach dem 7:2 gegen Straubing hat der KEC den Schwung mitgenommen und den zweiten Auswärtssieg nach dem 2:0 in Bietigheim gefeiert.

Am Donnerstagabend (13. Oktober 2022, ab 19.30 Uhr) gewann die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp (56) beim ERC Ingolstadt mit 4:1. 

ERC Ingolstadt gegen Kölner Haie 1:4

Die Haie starteten mit Mirko Pantkowski im Tor, die erste Chance des Spiels hatte Maxi Kammerer – und die ersten Strafzeiten gab es auch schon innerhalb der ersten drei Spielminuten: Brady Austin, Landon Ferraro (beide Köln) und Brian Gibbons (Ingolstadt) mussten für zwei Minuten auf die Bank. 

Alles zum Thema Moritz Müller

In Unterzahl hatte Austin die Riesen-Chance, als er alleine aufs Tor rannte – Michael Garteig im Tor der Gastgeber parierte. Ein Tor wollte aber zunächst nicht fallen im ersten Drittel. Jon Matsumoto sagte an seinem 36. Geburtstag in der ersten Pause bei MagentaSport: „Das Spiel ist sehr ausgeglichen.“ Da hatte er recht. 

Auch nach 24 Spielminuten hieß es noch 0:0. Chancen waren da, aber die Goalies auch. Doch dann fiel der erste Treffer: perfekter Angriff von Ingolstadt, gekrönt von Tye McGinn – 1:0 für die Gastgeber!

Aubry traf gegen Ex-Klub Ingolstadt

Jetzt wurde es giftiger: Ein paar Rangeleien mussten die Schiris kontrollieren. Köln gelang dann der Ausgleich nach einem Volley-Tor von Matsumoto, der den Puck aus der Luft über die Linie schlug (31.). Was für ein Geburtstagsgeschenk! In Überzahl drehten die Haie dann das Spiel: 2:1 nur knapp 30 Sekunden später durch den Ex-Ingolstädter Louis-Marc Aubry. Gibbons saß beim ERC auf der Strafbank.

Das Schlussdrittel begann mit einer Strafe gegen Aubry: aber Köln überstand die Unterzahl ohne Gegentreffer. Wenig später die Kölner erneut in Unterzahl: Jan Luca Sennhenn musste sich abkühlen. Der ERC Konnte wieder kein Kapital draus schlagen.

Dann musste auch noch Matsumoto auf die Strafbank, er soll seinem Gegenspieler den Stock aus der Hand geschlagen haben – nicht nur Matsumoto konnte die Strafe nicht verstehen. Ein Tor konnte Ingolstadt aber erneut in Überzahl nicht erzielen. 

Köln machte es besser, sie brauchen nur eine Minute in Überzahl (Charles Bertrand war draußen), da traf Andreas Thuresson zum 3:1 für den KEC (56.) Mit dem 4:1 ins leere Tor macht Thuresson dann alles klar! 

Kölns Kammerer sagte bei MagentaSport zufrieden: „Wir haben das Glück auf unserer Seite und machen viele Kleinigkeiten richtig. Vor allem das Überzahlspiel hat gut geklappt.“

Kölner Haie nehmen Fahrt auf

Der bisherige Saisonverlauf der Haie war durchwachsen. Was vor allem auffiel: Der KEC zeigte zwei Gesichter. Vor dem Spiel in Ingolstadt gab es daheim vier Siege in vier Spielen, auswärts dagegen vier Niederlagen und nur einen Erfolg in fünf Spielen. Jetzt kam ein Sieg in Ingolstadt dazu: Die Kölner können es also auch auswärts – zweiter Sieg auf fremdem Eis. In der Tabelle sprang der KEC auf Rang fünf vor.

Dabei musste Köln ohne Kapitän Moritz Müller (35) auskommen, er wurde nach dem Sieg gegen Straubing nachträglich für zwei Spiele gesperrt und musste eine Geldstrafe zahlen.

Die Begründung: „Gemäß Disziplinarordnung der DEL ist gegen den Spieler Moritz Müller von den Kölner Haien ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Der Spieler soll im Spiel Köln gegen Straubing am 09.10.2022 einen Cross-Check gegen den Kopf und Nackenbereich eines Gegenspielers ausgeführt haben. Nach Würdigung der Beweismittel ist der Disziplinarausschuss der Ansicht, dass Müller einen Cross-Check gemäß Regel 59 ausführt. Der Ausschuss hält eine Sperre von zwei Spielen nebst Geldstrafe für angemessen.“

Auch die Ingolstädter haben einen gesperrten Spieler: Topscorer Justin Feser (30) wurde für einen Stockschlag beim 2:4 in Düsseldorf mit einer Sperre von drei Spielen belegt.

Ein Kölner war am Donnerstag besonders motiviert: Louis-Marc Aubry (30) traf auf seinen Ex-Klub. Er hatte bisher für die Kölner vier Tore und fünf Scorerpunkte beigesteuert und traf dann auch gegen Ingolstadt.

Robbie Williams in Köln: Haie-Spiel muss verlegt werden

Das nächste Heimspiel in der Lanxess-Arena findet am Sonntag (16. Oktober) um 14 Uhr gegen die Eisbären Berlin statt.

Das Heimspiel der Haie gegen die Schwenninger Wild Wings wird unterdessen vom 5. Februar 2023 auf den 18. Januar 2023 vorverlegt (19.30 Uhr). Grund: eine Show von Robbie Williams in der Arena.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.