Geht doch, KEC! Kölner Haie beenden lange Negativserie mit Sieg gegen Schlusslicht Iserlohn

Torhueter Hannibal Weitzmann von Iserlohn Roosters verteidigt das Tor gegen Davis McIntyre.

Die Kölner Haie hatten am Sonntag (20. Februar 2022) die Iserlohn Roosters im Nachholspiel zu Gast.

Die Kölner Haie können doch noch gewinnen! Am Sonntag schlug der KEC Schlusslicht Iserlohn Roosters nach langer Sieglos-Serie mit 4:3 im Nachholspiel in der Lanxess-Arena.

Es war eine fast schon endlose Negativserie der Kölner Haie: 16 Niederlagen gab es in den vergangenen 18 Spielen, die vergangenen zehn Spiele gingen allesamt verloren.

Am Sonntag (20. Februar 2022) hatte der Negativlauf aber endlich ein Ende! Nach der 1:3-Niederlage gegen München am Freitag feierte der KEC am Sonntag einen 4:3-Erfolg gegen Tabellenschlusslicht Iserlohn Roosters.

Kölner Haie kassieren Ausgleich im zweiten Drittel

Vom Start weg versuchten die Kölner Haie, Druck zu machen, lediglich das Tor wollte nicht fallen. Aber dann fand der KEC einen Weg zur Führung: Marcel Müller zog ab, der Puck wurde abgefälscht, und Marcel Barinka netzte gegen Ex-Haie-Goalie Hannibal Weitzmann – 1:0 für Köln (11.)!

Die Führung nahmen die Gastgeber mit in die erste Drittelpause, nur vier Minuten nach Wiederbeginn klingelte es dann aber im Haie-Kasten. Iserlohn konnte einen Rebound nutzen, durch den John Broda Teamkollege Sven Ziegler bediente, der zum 1:1 traf (24.).

Iserlohn Roosters wird Zwei-plus-zwei-Strafe bei den Kölner Haien zum Verhängnis

Insgesamt war der Ausgleich für die Gäste verdient, die Haie hatten im zweiten Drittel die Spielkontrolle etwas abgegeben. Zu beobachten war bereits die zunehmende Härte im Spiel.

Zu Beginn des letzten Drittels kamen die Haie dann sofort für vier Minuten in Überzahl, Eric Cornel musste wegen hohen Stocks auf die Strafbank (42.).

Kölner Haie schlagen in Überzahl doppelt zu

Und der KEC schlug gleich doppelt zu! Zuerst konnte Andreas Thuresson einen Rebound nach Moritz Müllers Schuss verwerten und brachte das Team von Uwe Krupp (56) mit 2:1 in Führung (43.).

Da Iserlohn eine Zwei-plus-zwei-Strafe absitzen musste, hatten die Haie noch zwei Minuten in Überzahl. Bei einem Schuss von Neuzugang David McIntyre hielt Quinton Howden die Kelle in die Schussbahn, Weitzmann konnte das 3:1 für die Kölner nicht verhindern (44.). Nur drei Minuten später erzielte Howden mit seinem zweiten Treffer das 4:1, nachdem die Scheibe mehrfach abgefälscht wurde (47.).

Die Gäste machten es dann aber noch mal spannend: Zuerst verwandelte Case Bailey frei vor Haie-Keeper Tomas Pöpperle zum 2:4 aus Sicht der Roosters (49.). Sieben Minuten vor Schluss traf Taro Jentzsch zum 3:4 (53.). Den knappen Vorsprung brachten die Gastgeber zum Schluss aber noch über die Zeit.

In der Tabelle stehen die Haie nun weiter auf Rang zehn, dem letzten Pre-Playoff-Platz. Weiter geht es für den KEC bereits am Dienstag (19.30 Uhr) mit dem nächsten Heimspiel, dann kommen die Eisbären Berlin in die Lanxess-Arena.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.