Energie-Hammer in Deutschland Habeck überrascht mit Wende und trifft Entscheidung

Trotz hartem Kampf Haie verlieren auch das zweite Duell gegen München

Pogge_gegen_München

Das Spiel gegen München war für Haie-Keeper Justin Pogge kein leichtes.

Köln – Die Kölner Haie verlieren mit 2:5 gegen den EHC Red Bull München und damit geht auch das zweite Duell in der Verzahnungrunde an den Süd-Klub.

  • Alexander Oblinger feierte sein Comeback nach Verletzung
  • Für den KEC ist das die fünfzehnte Niederlage gegen München
  • Der KEC steht nach wie vor auf Platz sechs in der Tabelle Nord

43 Sekunden – so lange dauerte es, bis der Puck zum ersten Mal im Netz landete. Jan-Luca Sennhenn bescherte den Haien eine frühe Führung, die gleichzeitig auch sein erstes Saisontor in der DEL markierte.

Tor_KEC_EHC

Dank des Treffers von Jan-Luca Sennhenn (l.) führen die Haie nach dem ersten Drittel 1:0.

Alles zum Thema Red Bull

Die Münchener wirkten davon etwas überrumpelt, fingen sich aber relativ schnell wieder. Es gab gute Chancen auf beiden Seiten, aus jedem Puckgewinn wurde etwas herausgeholt. Die ersten 20 Minuten waren äußerst spannend, denn beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe.

Highlight-Videos der Kölner Haie, wie gegen die Augsburg Panther, sowie alle Spiele der Penny-DEL Saison 2020/21 können Sie auf MagentaSport verfolgen.

Das zeigte sich auch im zweiten Drittel. In der 22. Minute holte München zum Doppelschlag aus: Erst traf Frank Mauer, wenige Sekunden später Teamkollege Trevor Parkes und plötzlich stand es 1:2. Es folgte ein Powerplay, in welchem KEC-Torscorer Jason Akeson (23.) das Gleichgewicht wiederherstellte.

Auf beiden Seiten gab es gute Chancen und tolle Spielkombinationen. Jeder war nahe am nächsten Treffer, am Ende hatte der EHC aber mehr Glück. Yasin Ehliz holte die Führung für München zurück und mit einem 2:3 ging es dann auch in die zweite Pause.

Schafft der KEC die Wende im letzten Drittel?

Wie erwartet brachte das letzte Drittel die Entscheidung. Phasenweise sah es für die Haie gut aus. Sie spielten sich gute Möglichkeiten heraus, doch wie immer scheiterte es am Torabschluss. München auf der anderen Seite hatte da deutlich mehr Glück. In der 50. Minute baute Ethan Prow die Führung des EHC weiter aus und kurz vor Schluss machte Maximilian Kastner mit dem Empty-Net-Goal den Deckel drauf.

Wieder einmal belohnen sich die Haie für ihre harte Arbeit nicht. Sehr schade, denn ein Sieg wäre hier sehr verdient gewesen. So nehmen die Münchener die Punkte mit und der KEC geht wieder leer aus.

Stimmen nach dem Spiel

Alex Oblinger zeigte sich nach dem Spiel dennoch optimistisch: „Ich glaube, dass wir heute gegen eine gute Mannschaft gespielt haben, sehr gut dagegen gehalten haben und alles dafür getan haben, dass wir im Spiel bleiben und das Spiel gewinnen. Aber letztendlich hat es doch nicht gereicht und wir müssen einen Weg finden, wie wir die Spiele gewinnen, denn uns läuft die Zeit davon. Wir müssen es schaffen, dass wir in den nächsten Spiele, egal, was ist, die Punkte holen.“

Hier können Sie das Spiel der Kölner Haie in unserem Liveticker nachlesen:

Kölner Haie – EHC Red Bull München 2:5 (1:0 / 1:3 / 0:2)

Tore: 1:0 Sennhenn (1.), 1:1 Mauer (22.), 1:2 Parkes (22.), 2:2 Akeson (23.), 2:3 Ehliz (36.), 2:4 Prow (50.), 2:5 Kastner (60.)

Strafminuten: 12 / 8

Schiedsrichter: Schukies, Kohlmüller

Ende: Schade, schade. Die Haie sind super in die Partie gestartet. Jan-Luca Sennhenn traf nach 43 Sekunden zur Führung und bis zum zweiten Drittel stand es 1:0. Doch der Doppelschlag von München kurz nach der Pause brachte den Einbruch. Zwar kam der KEC durch Akeson zum Ausgleich, doch am Ende setzte sich die Münchener erneut durch.

60. Min.: Sieben Sekunden vor Schluss muss Ferraro auf die Strafbank.

Strafe gegen die Kölner Haie

60. Min.: Maximilian Kastner trifft das leere Tor und macht damit alles klar.

Tor für den EHC Red Bull München

58. Min.: Es bleiben noch zwei Minuten in der Partie und keiner der beiden Teams drückt beim Tempo irgendwie auf die Bremse.

55. Min.: Fünf Minuten sind noch zu spielen. Für die Haie ist also noch Zeit genug, das Spiel möglicherweise noch zu drehen. Dazu müssten sie aber genau jetzt mit der Aufholjagd beginnen!

53. Min.: Es trifft Mike Zalewski, der wegen Beinstellens für zwei Minuten runter muss.

Strafe gegen die Kölner Haie

50. Min.: Ethan Prow nutzt es, dass Pogge vor dem Tor die Sicht versperrt wird und baut die Führung der Münchener weiter aus.

Tor für den EHC Red Bull München

47. Min.: Auch diese Unterzahl übersteht der KEC ohne Probleme. München bekam gar keine richtige Chance auf einen Torschuss.

45. Min.: Alex Oblinger darf zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen.

Strafe gegen die Kölner Haie

43. Min.: Es geht mit demselben Tempo weiter wie zuvor. Die Haie setzen alles daran, den Ausgleich zu erzielen. Noch ist nichts verloren.

41. Min.: Und rein in die letzten 20 Minuten.

Pause: Ein torreiches zweites Drittel geht zu Ende. Es fing mit einem frühen Ausgleich und einer schnellen Führung der Münchener an. Die Tore von Mauer und Parkes (22.) lagen nur 42 Sekunden auseinander. Doch der KEC erkämpfte sich den Ausgleich, indem Akeson (23.) im Powerplay zum 2:2 traf. Das unterstrich wohl einmal mehr, wie sehr beide Teams hier auf Augenhöhe sind. Dank des Tores von Yasin Ehliz (36.) führt München gerade mit 3:2, aber zum Glück sind nach der Pause noch 20 Minuten zu spielen.

36. Min.: Andrew MacWilliam muss wegen Hakens zwei Minuten runter.

Strafe gegen den EHC Red Bull München

36. Min.: Jetzt hatten die Münchener im Torabschluss mehr Glück und gehen durch Yasin Ehliz wieder in Führung.

Tor für den EHC Red Bull München

35. Min.: Die Haie arbeiten viel nach vorne, haben damit sogar Erfolg, aber das letzte Stückchen fehlt dann doch noch zum Tor.

32. Min.: Hier wird heute auf unglaublich hohem Niveau Eishockey gespielt. Beide Teams zeigen ein gutes Zusammenspiel und vor allem Kampfgeist.

29. Min.: Auch in diesem Unterzahlspiel waren die Haie wieder sehr stark und haben den Münchenern nur wenige Möglichkeiten gelassen.

27. Min.: Jon Matsumoto muss wegen Beinstellens zwei Minuten auf die Strafbank.

Strafe gegen die Kölner Haie

27. Min.: Hoppla, da war auf einmal das Licht weg in der Arena. Allerdings nur kurz, jetzt ist alles wieder hell und es geht normal weiter.

23. Min: Wieder muss ein Münchener auf die Strafbank und schenkt den Haien damit ein weiteres Powerplay.

Strafe gegen den EHC Red Bull München

23. Min.: Der KEC nutzt das Powerplay schamlos aus. Der Topscorer der Haie, Jason Akeson trifft zum Ausgleich.

Tor für die Kölner Haie

23. Min.: Justin Schütz muss für zwei Minuten in die Kühlbox.

Strafe gegen den EHC Red Bull München

22. Min.: 42 Sekunden später erhöht Trevor Parkes auf 1:2.

Tor für den EHC Red Bull München

22. Min.: Etwas über eine Minute gespielt und da ist München mit dem Ausgleich. Frank Mauer kommt von rechts und hat genug Platz zum Schuss.

Tor für den EHC Red Bull München

21. Min.: Weiter gehts in Köln! Ob den Haien wieder ein schneller Treffer gelingt?

Stimme von Jan-Luca Sennhenn: „Ich denke, wir haben einen guten Job gemacht. Wir haben die Scheibe einfach rausgespielt, waren nicht kompliziert in der eigenen Zone und haben einen glücklichen Treffer erzielen können.“

Pause: Ein fulminanter Start für die Haie. Das schnelle Tor von Jan-Luca Sennhenn nach nur 43 Sekunden sicherte ihnen die frühe Führung, die sich bis jetzt hält. Auf der anderen Seite sind die Münchener sehr stark und kämpfen darum, das Spiel zu drehen. Schafft es der KEC, die Leistung aus den ersten 20 Minuten auch in den restlichen zwei Dritteln zu halten?

18. Min.: Nur noch zwei Minuten in diesem ersten Drittel. Schaffen es die Haie etwa, ihre Führung mit in die Pause zu nehmen?

15. Min.: Beide Teams sind wieder komplett.

12. Min.: Ethan Prow von München und Alexander Oblinger vom KEC müssen beide für je zwei Minuten auf die Bank. Damit geht es 4-gegen-4 weiter.

Strafen auf beiden Seiten

12. Min.: Dominik Tiffels und Maximilian Daubner tauschen in paar Fausthiebe aus, aber es gibt keine Strafen.

11. Min.: Wichtig ist es für die Haie jetzt, schnell ihre Führung weiter auszubauen, ehe der EHC zum Ausgleich trifft. Bisher ist das hier nämlich ein Duell auf Augenhöhe.

8. Min.: Die Haie sind wieder komplett und überstehen diese Unterzahl ohne große Probleme.

7. Min.: Der EHC macht das sehr stark vor dem Tor der Haie, doch Keeper Justin Pogge hat alles im Griff.

6. Min.: Zach Sill muss wegen Beinstellens auf die Strafbank und ermöglicht den Münchenern somit das erste Powerplay.

Strafe gegen die Kölner Haie

3. Min.: Was ein großartiger Start für den KEC. Damit haben sie die Münchener erst mal überrumpelt.

1. Min.: Unfassbar! Es sind gerade mal 43 Sekunden gespielt, da geht der KEC dank Jan-Luca Sennhenn in Führung! Für den Youngster ist es der erste DEL-Treffer.

Tor für die Kölner Haie

1. Min.: Die Schiedsrichter pfeiffen die Partie an und los gehts.

Starting Six: Pogge – Tiffels, D., Müller, Mo. – Dumont, Matsumoto, Barinka

Quoten vor dem Spiel bei sportwetten.de: 4,00 / 4,80 / 1,59

Vor dem Spiel: Nur fünf Punkte trennt den KEC aktuell vom vierten Tabellenplatz, der ihnen die Playoffs garantiert. Es ist also noch längst nicht entschieden. Mit einem Sieg heute könnte das Team wieder in die Nähe der Playoffs kommen.

Vor dem Spiel: Alexander Oblinger steht heute erstmals wieder im Kader der Haie und spielt zusammen mit Sebastian Uvira und Mike Zalewski in der vierten Reihe.

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich willkommen zum Heimspiel der Kölner Haie gegen den EHC Red Bull München. Das erste Bully ist um 18.30 Uhr.

Aufstellung der Kölner Haie:

Im Tor: Pogge, Weitzmann (Back-up)

1. Reihe: Tiffels, D., Müller. Mo. – Dumont, Matsumoto, Barinka

2. Reihe: Ugbekile, Gagné – Akeson, Sheppard, F. Tiffels

3. Reihe: Sennhenn, Zerressen – Ferraro, Sill, Ma. Müller

4. Reihe: Gnyp – Uvira, Zalewski, Oblinger

*Hinweis der Redaktion: Wir stellen Ihnen diesen Liveticker im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit sportwetten.de zur Verfügung. Der Kooperationspartner hat keinerlei Einfluss auf unsere objektive, redaktionelle Berichterstattung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.