„Noch diese Woche“ Regierungschef Wüst kündigt drastische Corona-Maßnahme für NRW an

22 positive Corona-Fälle Nächstes Eishockey-Spiel von RB München muss verlegt werden

Spieler des EHC Red Bull München jubeln gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Der EHC Red Bull München, hier beim Spiel gegen die Grizzlys Wolfsburgam 1. Oktober 2021, muss Spiele verlegen, weil Corona ausgebrochen ist.

Die Pandemie ist noch lange nicht vorbei, das beweisen die jüngsten Coronafälle bei Eishockey-Klub RB München.

München. Aufgrund zahlreicher Corona-Fälle beim EHC Red Bull München ist ein weiteres Spiel des Klubs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verlegt worden. Die für Freitag (22. Oktober 2021) angesetzte Auswärtspartie bei Aufsteiger Bietigheim Steelers werde auf den 26. Oktober verschoben und finde wegen eines Heimrechttauschs dann in München statt, teilte der EHC am Dienstagabend mit.

Demnach hat sich nach weiteren Testungen die Anzahl der positiven Corona-Ergebnisse bei dem dreimaligen deutschen Meister von 18 auf 22 erhöht. Betroffen seien 16 Spieler sowie sechs Personen aus dem Betreuer- und Trainerstab, hieß es. Alle positiv Getesteten befänden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Red Bull München: Corona-Ausbruch wird schlimmer

Zuvor waren bereits die Partie am vergangenen Sonntag gegen die Nürnberg Ice Tigers und das für diesen Mittwoch geplante Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim verschoben worden. Das Nachholspiel gegen die Franken ist laut DEL bereits neu terminiert und findet am 25. Januar 2022 statt.

„In solch einer Situation zeigt sich, wie stark der Zusammenhalt in der Liga ist“, sagte EHC-Manager Christian Winkler laut Mitteilung mit Blick auf die Spiel-Verschiebungen. Solch eine Solidarität unter den Klubs sei nicht selbstverständlich. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.