„Möge der Puck mit euch sein“ DEG mit irrer Weltraum-Aktion vor Saisonstart

Mike Fischer, Cedric Schiemenz und Jerry D'Amigo von der Düsseldorfer EG sprechen mit Trainer Harold Kreis.

DEG-Trainer Harold Kreis spricht beim Testspiel gegen die Krefeld Pinguine am 18.5.2021 mit seinen Spielern.

Die Düsseldorfer EG will im Weltall auf ihr Team und den Saisonstart in der DEL aufmerksam machen. Dazu lässt der Verein einen Spezialballon in 35 Kilometer Höhe steigen.

Düsseldorf. Der näher rückende Saisonstart in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am 9. September sorgt für kreative Auswüchse. Am Montag (23. August 2021) startet die Düsseldorfer EG eine besondere Mission: „Die DEG (und Eishockey) im Weltall – Die Erde ist nicht genug!“ Der Klub lässt in Bad Pyrmont einen unbemannten, aber mit Logos, Pucks und Maskottchen ausgestatteten Ballon in die Stratosphäre steigen.

Das Fluggerät mit dem Namen „Voyager 21“ ist mit zwei Kameras ausgestattet, so dass in 35 km Höhe (hoffentlich) einmalige Bilder entstehen werden. Von dort oben sendet die DEG dann per Funkwellensender Botschaften in die Tiefe des Raums. Außerirdische Lebensformen sollen beschimpft werden, weil sie kein Eishockey kennen. Zudem wird im All der erste DEL-Spieltag und der aktuelle Kader der DEG verlesen.

Düsseldorfer EG lässt Botschaften im All verlesen

Gesprochen werden die Botschaften von Eishockey-Kultreporter Basti Schwele, DEG-Spieler Tobi Eder sowie Stadionsprecher Andre Scheidt.

„Ihr könnt bestimmt unendliche Weiten in Millisekunden überwinden, habt drei oder 33 Arme und dazu fünf Nasen oder gar keine. Ihr wisst vielleicht sogar, wo am Wochenende die coolsten Supernovas explodieren, wo die wildesten Schwerelos-Partys steigen und wie man im Hyperraum gefräßige Plapperkäfer mit reiner Gedankenkraft grillen kann. Soweit, so gut. Doch das reicht nicht. Denn von einer Sache habt ihr keine Ahnung: Und das ist Eishockey. Das geht so nicht.“

Mit dieser Aktion korrigiert die DEG nach eigenen Angaben einen fahrlässigen Fehler der NASA. Die hatte in den 70er Jahren ihre Voyager-Sonden ins Weltall geschossen. An Bord die „Golden Record“ mit Grüßen und Kerninformationen zur Menschheit: Frau, Mann, Kind, mathematische Gleichungen, Musik etc. Was die „Weltraum-Kollegen“ aber vergessen haben, ist: Eishockey.

Die Voyager 21 wird per Fallschirm noch am selben Tag wieder landen. Das Motto der irren Aktion: DEG und Eishockey im Weltall - möge der Puck mit euch sein. (msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.