NBA Solider Hartenstein bei sechstem Clippers-Sieg in Folge

Clippers-Center Isaiah Hartenstein versucht einen Wurf von Heat-Spielmacher Kyle Lowry zu blocken

Für die Clippers (hier beim Block-Versuch von Isaiah Hartenstein gegen Kyle Lowry am 11. November 2021 (Ortszeit)) läuft es in der NBA aktuell rund

Nach einem schwachen Saisonstart haben die Clippers ihre Form wieder gefunden. Gegen die Miami Heat gelang der sechste NBA-Sieg in Folge. Wieder mit dabei: der deutsche Center Isaiah Hartenstein.

Los Angeles. Die Los Angeles Clippers mit dem deutschen Basketball-Nationalspieler Isaiah Hartenstein (23) haben in der nordamerikanischen Profiliga NBA ihren sechsten Sieg in Serie eingefahren. Gegen die Miami Heat gewannen die Clippers in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (12. November) nach einer spannenden Schlussphase mit 112:109.

Außerdem gab es noch zwei spannende Duelle zwischen den Philadelphia 76ers und den Toronto Raptors sowie den Utah Jazz und den Indiana Pacers.

George führt Clippers zum nächsten NBA-Sieg

Hartenstein steuerte in knapp 18 Minuten Spielzeit sechs Punkte, sieben Rebounds und einen Block zum Sieg bei. Bester Mann des Abends auf Seite der Clippers: Superstar Paul George (31) mit 27 Punkten. Nur Heat-Center Bam Adebayo (24) erwischte einen noch besseren Abend. Aber auch starke 30 Punkte und 11 Rebounds des US-Amerikaners konnten die Auswärtsniederlage nicht verhindern.

Die Philadelphia 76ers unterlagen ohne ihre beiden All-Stars Joel Embiid (27) und Ben Simmons (25) den Toronto Raptors mit 109:115. Während der kamerunische Center aufgrund einer Corona-Infektion aussetzen muss, verweigert der australische Point Guard weiterhin jegliche Leistung. Es sieht alles danach aus als würde Simmons nie wieder für die 76ers auflaufen. Der deutsche Nationalspieler Isaac Bonga (22) kam für die Raptors erneut nicht zum Einsatz.

Bei den Raptors bewies Spielmacher Fred VanVleet (27) mit einer starken Nacht erneut sein Können. Mit 32 Punkten, sieben Assists und sechs Rebounds war der für NBA-Verhältnisse kleine 1,83 Meter große Mann maßgeblich am siebten Saisonsieg der Raptors beteiligt. Philadelphias bester Scorer war Tyrese Maxey (21) mit 33 Punkten.

Die Utah Jazz kassierten mit dem 100:111 gegen die Indiana Pacers ihre erste Heimniederlage der Saison. Besonders stark spielte Shooting Guard Malcolm Brogdon (28) der den Jazz 30 Punkte einschenkte. Utah-Star Donovan Mitchell (25) brachte es auf 26 Punkte. (dpa/job)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.