Falsche Sportart? NBA-Star Dennis Schröder glänzt mit besonderen Skills beim Aufwärmen

NBA-Profi Dennis Schröder beim Spiel seiner Boston Celtics gegen die Washington Wizards

Celtics-Star Dennis Schröder beim NBA-Spiel gegen die Wizards am 27. Oktober 2021 (Ortszeit)

Basketball-Profi Dennis Schröder kann es nicht nur mit den Händen. In einem Instagram-Video hat der NBA-Star sein Fußball-Können auf imposante Weise unter Beweis gestellt.

Charlotte. Im Basketball dürfen die Spieler den orangen Ball nur mit ihren Händen führen. Das hält Celtics-Spielmacher Dennis Schröder (28) aber scheinbar nicht davon ab, auch hin und wieder mit seinem Fuß in den Korb zu schießen.

Auf Instagram veröffentlichte der deutsche Basketball-Nationalspieler am Mittwoch (27. Oktober) ein kurzes Video, indem er gemeinsam mit Boston-Kollege Josh Richardson (28) sein Fußball-Können unter Beweis gestellt hat.

NBA-Star Schröder jongliert wie ein Fußball-Profi

Vor der NBA-Partie in Charlotte (25. Oktober Ortszeit) scheinen die beiden Celtics-Spieler sich ausnahmsweise mal anders warm gemacht zu haben. Beide halten den Basketball möglichst lange mit ihren Beinen in der Luft und jonglieren hin und her. Nachdem Richardson den Ball einmal auf dem Boden aufkommen lässt, spielen sich die Basketball-Profis in einen Rausch: Ganze 24 Ballkontakte schaffen die NBA-Spieler. Dann will Schröder scheinbar dem Geschehen die Krone aufsetzen und versucht den Ball volley in den Korb zu schießen. Leider kann man auf dem Video nicht erkennen, ob der Deutsche eingenetzt hat. Geht man nach der Reaktion der beiden Basketballer, scheint es aber geklappt zu haben. Richardson packte den Point Guard an seinen Beinen und hob ihn in die Luft.

Im anschließenden Spiel untermauerte Schröder den Eindruck des Warm-Ups. Dem Spielmacher gelang quasi alles. Mit 23 Punkten, acht Assists und sechs Rebound war der Guard maßgeblich am 140:129-Sieg der Celtics in der Verlängerung über die Hornets beteiligt. Auch im nächsten Spiel glänzte der Deutsche mit 22 Punkten gegen die Washington Wizard (27. Oktober Ortszeit) von der Bank. Dieses Mal mussten sich die Celtics aber mit 116:107 geschlagen geben.

Während es individuell für den Deutschen in Boston bislang ganz gut lief, haben die Celtics als Team noch viele Probleme. Drei der fünf gespielten Partien verlor der 17-fache Meister, der sich gemeinsam mit den Los Angeles Lakers die Rekordmeisterschaft teilt. Coach Brad Stevens (45) muss sich also etwas einfallen lassen, wenn er in dieser sowieso so engen NBA-Saison mit seinem Team in die Playoffs einziehen möchte. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (31. Oktober) müssen Schröder und Co. erneut gegen die Wizards ran.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.