Dank Messi-Transfer NBA-Legende Michael Jordan verdient bei PSG kräftig mit

Lionel Messi posiert mit seinem neuen Trikot von Paris Saint-Germain.

Lionel Messi am 11. August 2021 mit seinem neuen Trikot bei Paris Saint-Germain.

Der womöglich größte Fußballer aller Zeiten macht den besten Basketballer aller Zeiten glücklich: Michael Jordan verdient beim Verkauf der PSG-Trikots von Lionel Messi kräftig mit und strich schon eine Millionensumme ein.

Paris. Bei Paris Saint-Germain klingeln nach der Verpflichtung von Superstar Lionel Messi (34) die Kassen. Fans stehen vor den Fanshops Schlange, um sich mit Messis neuer Arbeitskleidung auszustatten. Das PSG-Trikot mit der Nummer 30 wurde umgehend zum Erfolgsschlager und macht auch einen ehemaligen Basketballer glücklich.

Denn NBA-Legende Michael Jordan (58) ist mit seiner Nike-Modemarke „Air Jordan“ seit drei Jahren Partner von PSG, stellte in der Vergangenheit bereits Auswärts- und Ausweich-Trikots des Klubs. In diesem Jahr stammt das dunkelblaue Pariser Heim-Trikot zum ersten Mal von „Air Jordan“ – und dürfte nun zum mit Abstand erfolgreichsten Modell der bisherigen Partnerschaft avancieren.

Michael Jordan soll mit Trikots von Lionel Messi Millionen verdienen

Alleine in den ersten sieben Minuten nach der Messi-Vorstellung wurden laut der spanischen Sport-Tageszeitung „AS“ 150.000 Messi-Trikots bestellt, weltweit dürften in den kommenden Monaten Millionen weitere Exemplare folgen. Alleine in den ersten zehn Tagen soll Jordan, dem angeblich fünf Prozent der Verkaufserlöse zustehen, sechs Millionen Euro mit den PSG-Trikots verdient haben.

Fans schauen sich das Trikot von Lionel Messi im Fanshop von PSG an.

Die PSG-Trikots von Lionel Messi, hier am 11. August im offiziellen Fanshop, wurden umgehend zum Verkaufsschlager in Paris.

Diese gibt es im Fanshop in zwei Preisklassen: Die Standard-Version für 108 Euro, sowie die Spieler-Version für stolze 158 Euro. Die Nachfrage übersteigt aktuell allerdings auch die Produktionskapazitäten.

Im Online-Shop von PSG ist deswegen inzwischen ein Hinweis geschaltet: „Aufgrund der hohen Nachfrage war unser Vorrat an Trikots von Lionel Messi schnell aufgebraucht. Wir planen, in Kürze weitere Trikots auf der Website zur Vorbestellung und mit Versandterminen im Oktober zur Verfügung zu stellen.“

Nike und Michael Jordan verdienen Milliarden mit „Air Jordan“

Michael Jordan, der als bester Basketballer aller Zeiten gilt, hatte die Marke „Air Jordan“ schon während seiner aktiven Zeit in der NBA in Zusammenarbeit mit Nike entwickelt.

Michael Jordan bei einer Pressekonferenz vor dem NBA-Spiel der Charlotte Hornets gegen Milwaukee Bucks

Michael Jordan, hier im Januar 2020, hat mit Blick auf die Verkaufszahlen der PSG-Trikots gut lachen.

Zunächst handelte es sich dabei nur um die Schuhe des Superstars mit dem bekannten „Jumpman“ als Logo, von denen es bislang 33 Modelle gab. Zu Spielerzeiten sollen die Einnahmen von Nike und Jordan bei über zwei Milliarden US-Dollar gelegen haben.

Schon früh entwickelte Nike gemeinsam mit Jordan auch weitere Produkte für die Erfolgsmarke. Die Kooperation mit PSG war 2018 eine Premiere als Ausstatter im Profi-Fußball – und nicht erst seit der Messi-Verpflichtung ein voller Erfolg. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.