Wetter in NRW Gefahr durch Glatteisregen – hier kann's besonders heikel werden

Corona-Krise in der NBA Rentner Joe Johnson hilft Schröder und den Celtics

Joe Johnson, hier für Utah, kehrt in die NBA zurück.

Joe Johnson, hier als Guard der Utah Jazz am 18. Oktober 2017 gegen Nikola Jotic (Denver), wechselt zu den Boston Celtics.

Der Kampf um den Spielbetrieb in der NBA treibt seltsame Blüten: Die Boston Celtics, Team von Deutschlands Top-Star Dennis Schröder, verpflichtete nun einen Ex-All-Star aus der Rente. Und der kam gleich zum Einsatz!

Corona sorgt in der NBA für kuriose Wendungen: Deutschlands Basketball-Topstar Dennis Schröder (28) bekam einen NBA-Rentner als Kollegen. Wegen des Spielermangels aufgrund der anhaltenden Coronawelle gab Joe Johnson mit 40 Jahren vor seinem Comeback in der Basketball-Profiliga und fuhr mit seinen neuen Kollegen gleich einen fulminanten Sieg ein.

Nach der Unterschrift unter einen 10-Tages-Vertrag schlug der siebenmalige Allstar einen Zehntagesvertrag mit dem Rekordmeister Boston Celtics in der Nacht zu Donnerstag die Cleveland Cavaliers mit 111:101.

Johnsons Rückkehr zu den Celtics 20 Jahre nach dem Draft

Die Celtics hatten in dieser Woche sieben Profis im COVID-Protokoll. Johnson soll dabei helfen, die entstandene Lücke zu füllen. Johnson war vor genau 20 Jahren, also 2001, als zehnter Pick von den Bostonern gedraftet worden.

Zuletzt hat der Guard 2018 in der NBA gespielt - damals für die Houston Rockets. In seinem ersten Spiel kam er zwei Minuten zum Einsatz und erzielte zwei Punkte. Für Dennis Schröder lief es bei dem Sieg nicht ganz so toll, er konnte in 18 Spielminuten lediglich drei Zähler zum Erfolg beisteuern. Überragender Akteur war Guard Jaylen Brown, der 34 Punkte erzielte.

NBA-Klubs rekrutieren verzweifelt Spieler

NBA-Klubs hatten wegen der angespannten Personallage zuletzt bereits reihenweise Spieler von Farmteams aus der G-League rekrutiert. Wegen der vielen coronabedingten Ausfälle wurden am Mittwoch erneut zwei Spiele abgesagt. Betroffen sind die für die Nacht zum Donnerstag geplante Partie der Chicago Bulls gegen die Toronto Raptors und das für die Nacht zum Freitag vorgesehene Duell Portland Trail Blazers gegen die Brooklyn Nets.

Johnson aber könnte sich für die Celtics als guter Griff erweisen: Seit seinem NBA-Aus nach insgesamte 1221 NBA-Spielen war er im Big3 aktiv, dem 3 gegen 3-Bastketball, und wurde da 2021 als bester Spieler der Liga augezeichnet.

Boston schob sich durch den Erfolg nun mit 16 Siegen und 16 Niederlagen  auf Platz 8 der Western Conference und kämpft um die Teilnahme an den Playoffs.  (ach)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.