NBA Irre Aufholjagd beschert den Bucks Matchball – Historische Niederlage für die Warriors

Giannis Antetokounmpo (r.) auf dem Weg mit dem Ball zum Korb.

Giannis Antetokounmpo (r.) im Duell mit Jaylen Brown (l.) bei Spiel fünf der Milwaukee Bucks gegen die Boston Celtics am 11. Mai 2022.

Spannender könnte die NBA nicht sein. Nachdem die Bucks gegen die Boston Celtics gewinnen konnten und die Grizzlies bei den Warriors triumphiert hatten, steht jede Partie in Spiel sechs vor einer möglichen Entscheidung.

Die aktuellen NBA-Play-offs könnten spannender nicht sein. Nachdem in Spiel fünf die Millwaukee Bucks gegen die Boston Celtics gewonnen hatten und die Golden State Warriors bei den Memphis Grizzlies haushoch unterlegen waren, geht jede Partie nun in einen Matchball.

Trotz eines starken Kurzauftritts des deutschen Nationalspielers Daniel Theis (30) stehen die Boston Celtics in den NBA-Play-offs vor dem Aus. Der Rekordmeister unterlag dem Titelverteidiger Milwaukee Bucks in eigener Halle mit 107:110 und liegt in der Serie nun 2:3 zurück. Theis, der zuletzt nicht überzeugt hatte, stand elf Minuten auf dem Parkett und erzielte elf Punkte.

NBA: Irre Aufholjagd der Milwaukee Bucks bei den Boston Celtics

Ins letzte Viertel gingen die Celtics mit einer 14-Punkte-Führung. Doch mit einer irren Aufholjagd der Bucks, angeführt von Superstar Giannis Antetokounmpo (27), drehten die Bucks in einer dramatischen Schlussphase noch das Spiel. Der griechische Superstar erzielte 40 Punkte und holte 11 Rebounds. Für Boston kamen Jayson Tatum (34) und Jaylen Brown (26) zusammen auf 60 Zähler - doch es reichte am Ende nicht.

Für das Weiterkommen in der Best-of-Seven-Serie werden vier Siege benötigt. In Spiel sechs in der Nacht zu Samstag (14. Mai) hat Milwaukee Heimrecht und kann vor eigenem Publikum ins Halbfinale einziehen.

NBA: Historische Niederlage für die Golden State Warriors

Ihre zweite Chance auf die nächste Runde haben dann auch die Golden State Warriors. Stephen Curry (14 Punkte) und Co. kassierten in Spiel fünf gegen die Memphis Grizzlies zwar eine herbe 95:134-Klatsche, führen aber weiterhin mit 3:2.

Im zweiten Spiel haben die Memphis Grizzlies auch ohne Ja Morant (22) ihre Saison noch verlängert. In Spiel fünf verpassten die Grizzlies den peinlich auftretenden Golden State Warriors eine historische Abreibung.

Die Warriors verloren auswärts bei den Grizzlies mit 134:95. Klay Thompson (32) kam für die Warriors auf 19 Punkte, Stephen Curry (34) erzielte 14. Für beide Splash Brothers war das Spiel jedoch schon Mitte des dritten Viertels beendet, als ihr Team mit 41 Punkten im Hintertreffen lag. Danach wurde es sogar noch schlimmer.

Curry hatte in Anspielung auf die Memphis-Hymne „Whoop That Trick“ vor dem Spiel angekündigt, dass sein Team genau dies nun in Memphis umsetzen wolle, das kam offensichtlich nicht gut bei den Grizzlies an. Mit bis zu 55 Punkten führten die Grizzlies zwischenzeitlich, bevor sie am Ende ein wenig den Fuß vom Gaspedal nahmen.

Alle der Best-of-Seven-Serien in den NBA-Play-offs stehen aktuell 3:2. Miami Heat, die Phoenix Suns, die Milwaukee Bucks und die Golden State Warriors führen jeweils in ihren Serien. Alle gehen mit einem Matchball in die nächste Partie. (SID/fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.